FAQ Interview + Verlosung!

FAQ-LP Mit der aktuellen LP „Is Pornography Art?“ haben FAQ nicht nur eines der kontroversesten, sondern auch ein sehr fortschrittliches Album abgeliefert. Dies war für uns Grund genug, ein Interview mit Phil zu führen und ein paar Dinge zu hinterfragen. Was dabei herausgekommen ist, lest ihr unter

Q: FAQ nennt ihr euch seit nunmehr 2003. War die neue Namensgebung aus deiner Sicht gleichzeitig der Indikator, eure Musik zu ändern bzw. mit größeren Schritten voranzutreiben?

Phil: Nachdem definitiv entschieden worden war, dass wir den Namen FAQ abtreten müssen/wollen und anschliessend unser Keyboarder die Band kurz vor der Tour mit De/Vision verlassen hat, war mir klar, dass ich die Band ausbauen will/werde. Ich wollte vom reinen Synthsound weg und akustik, welche wir bis dahin nur Live eingebracht haben, auch im Studio integrieren. So wurde Pille für die Gitarren engagiert. Thomas Daverio sollte ursprünglich das kommende Album lediglich produzieren. Nachdem wir aber den ersten Song gemeinsam geschrieben haben und die Zusammenarbeit perfekt harmonierte, wurde er zum festen Bandmitglied. So haben wir schlussendlich das Album zusammen geschrieben und produziert.

Q: Wo siehst du für dich selber die größten Fortschritte?

Phil: In jeder Hinsicht! Die Harmonie innerhalb der Band ist spür- und so glaube ich schlussendlich auch hörbar. Die Arbeitsweise ist viel effizienter und professioneller was sich ganz klar auf die Qualität dieser Platte (im Vergleich zu den letzten Alben) auswirkt. Ich habe das erste Mal das Gefühl, eine „richtige“ Band zusammen zu haben. So gesehen, ein sehr grosser Fortschritt…

Q: Auf eurem neuen Album „Is Pornography Art?“ arbeitet ihr unter anderem mit Stephan Groth (Apoptygma Berzerk), zusammen.
Ist die Zusammenarbeit auf euren Support auf der 2000er „Welcome to Earth“ Tour von Apop zurückzuführen? Wie ist das persönliche Verhältnis zwischen den Bands?

Phil: Das Verhältnis war unglaublich gut und intensiv! Wir waren unterwegs als eine geschlossene Truppe und nicht in dem (wie oft üblich) Vorgruppe/Hauptband Schema.

Q: Der gemeinsame Track von FAQ und Stephan Groth „We Come In Pieces“ ist einer der prägnantesten auf dem Album. Wie kam es zu der Kooperation? Ich habe vernommen, es handele sich dabei um den ältesten Track der neuen LP und er rühre noch aus dem Jahr der gemeinsamen Touraktivitäten? Gab es einen besonderen Beweggrund für den Inhalt des Songs/Texts?

Phil: Ja, das Duett zu „We come in pieces“ ist auf die gemeinsam er- und durchlebte Zeit während genannter Tour zurückzuführen. Diese Zeit war sehr intensiv und als ich nach Hause kam, hatte ich den Bezug zu Mutter Erde etwas verloren. Ich habe durch den Text versucht, dies zu verarbeiten und wollte 4 Jahre später einen Song daraus machen. Stephan und ich sind seit der Tour gute Freunde und da dieser Song von der gemeinsam – erlebten Zeit handelt, wollte ich ihn unbedingt mit drauf haben. Er willigte sofort ein, was mich sehr glücklich machte. Nicht zuletzt deshalb, gehört „We come in pieces“ zu meinen persönlichen Favoriten auf „Is Pornography Art?“ …eigentlich hätte er genauso gut „Goodbye Earth“ heissen können, wäre aber wohl etwas zu einfach gewesen.

Q: Die zweite, wohl bemerkenswerteste Kooperation auf dem Album ist die mit Jenna Jameson. Wie kam es zu dem Kontakt? Wie gestaltete sich die Zusammenarbeit mit Jenna und hat sie schon ein Exemplar des Albums?

Phil: Gemäss Vertrag kriegt sie sogar 20 Exemplare :-) …Scherz beiseite: ich stehe mit Jenna schon seit längerer Zeit im Kontakt und mir war unabhängig davon von Beginn weg klar, dass nur eine Person in Frage kommt, eine Platte, welche Pornographie thematisiert zu verkörpern: die „Queen of Porn“ persönlich! Jenna ist die weltweit bekannteste Persönlichkeit in der „Adult Industry“ und sie wird als die Frau bezeichnet, welche das „Star“ in „Pornstar“ einfügte. Wer sonst auf der Welt also, sollte sollte das Artwork einer Platte mit dem Namen „Is Pornography Art?“ zieren? Das Konzept habe ich mit Jenna besprochen und sie war von der Idee und Ausführung begeistert.

Q: „Is Pornography Art“ ist ein sehr ausgefeiltes Konzeptalbum, in dem es um die Frage geht, ob man Pornografie als Kunst verstehen sollte.
Wie kam es für dich/euch persönlich zu dieser Fragestellung? Wo liegt deiner Meinung nach der künstlerische Anspruch bei der Pornografie?

Phil: Es ging mir nicht nur um Pornografie im Zusammenhang mit Sex und so handelt auch nicht die ganze Platte von Erotik oder Sex. Pornografie beinhaltet viel mehr und ist sehr vielschichtig…für mich jedenfalls. Pornografie steht in diesem Album für das exessive Ausleben von Gefühlen und diese darzustellen, sich zu entblössen, nackt zu präsentieren und den Zuschauer bzw. Zuhörer zum Voyeur werden lassen und einen tiefen Einblick in sein Innerstes gewähren. Dies ist das grundlegende, wenn auch etwas versteckte, Thema dieses Albums. Ich persönlich bin aber ganz klar der Meinung, dass Darsteller, Filmemacher, Fotografen, Schriftsteller, etc. welche sich der Thematik der Pornografie verschrieben haben, genauso das Prädikat „Kunst“ verdienen, wie andere Künstler auch, welche sich mit weniger tabuisierten Themen befassen.

Q: Denkst, oder hoffst du sogar, dass das neue Album für Kontroversen hinsichtlich der doch relativ provokanten Thematik sorgen wird/könnte?

Phil: Das tut es bereits in aller Ausführlichkeit! Obwohl es mir nicht, wie oft (aus sehr einfacher sichtweise) angenommen, um „sex sells“ ging, sondern um die Thematik Pornografie, welche ich unheimlich spanndend finde, ist es doch sehr erstaunlich, was man mit solchen, angeblich so provokanten, Themen auslösen kann.

Das Interesse der Medien und Öffentlichkeit ist durch die Zusammenarbeit mit Jenna Jameson sehr gross. Wenn sich auch ein paar daran stören, dass wir mit einem Pornostar als Aushänger an die Öffentlichkeit treten, so schreiben sie trotzdem darüber und verhelfen uns damit zu Promotion. Sie finden es einerseits „billig“, drucken aber in ihrem Magazin entsprechend einen Bericht… macht dies nun die Zeitschrift ebenfalls „billig“ oder ist Pornografie womöglich doch Kunst? Genau diese Auseinandersetzung wollte ich mit dem provokanten Thema erreichen und ist mir offensichtlich gelungen.

Q: Inwiefern hat euer Produzent Thomas Daverio (Kartagon) Einfluss auf die Produktion eures Albums gehabt?

Phil: Wie anfangs bereits erwähnt, einen sehr Grossen! Zumal er von der Produzenten-Rolle zum Songschreiber und Bandmitglied mutiert ist.
Die Songs entstanden zum grossen Teil aus seiner Feder. Produziert haben wir das Album schlussendlich zusammen.

Q: Was hat dich beim Schreiben der Texte und Songs beeinflusst? (Bands? Umwelt?)

Phil: Das tägliche Leben selbst, hat immer noch den grössten Einfluss auf meine Arbeit beim Song-, Textschreiben. Wer bewusst lebt, kriegt im Laufe der Jahre soviel Stoff zusammen, dass jeder eine Bibliothek mit seinen Memoiren eröffnen könnte. Allerdings wäre wohl nicht jede Abteilung Thriller/Horror gleich gross :-) Musikalisch haben mich die letzten Jahre Bands wie Radiohead oder Sneaker Pimps sehr beeinflusst. Der grösste künstlerische Einfluss der letzten Zeit hatte allerdings keine Band, sondern ein Filmemacher: David Lynch!

Q: Was ist zuerst da: Der Text oder die Songstrukturen? Wie ist eure Arbeitsweise?

Phil: Bei mir geht ganz klar eine Textidee dem Song voraus. Ich bin ein visueller Mensch und habe konkrete Bilder im Kopf. Entsprechend geht es darum, diese Bilder zu beschreiben und anschliessend zu vertonen. Bei Thomas ist es genau anders rum. Bei ihm geht alles von der Musik aus. Dies macht die Zusammenarbeit besonders spannend und man ist gezwungen seine Vision und Vorstellung mitzuteilen und auszutauschen. Diese arbeitsweise verbindet einander und man lernt sich und die Mitmusiker sehr gut kennen. Man kann also, wenn man’s richtig macht, bei einer Band von einer sozialen und therapeutischen Institution reden. :-)

Q: Welcher Song ist für dich der herausragenste auf dem Album?

Phil: Der „herausragenste“ ist schwierig, zumal der persönliche Favorit des Schreibers selten der „Herausragenste“ für den allgemeinen Konsumenten ist, da sehr viele Emotionen oder Empfindungen mitspielen, von welchen der neutrale Hörer natürlich nichts weiss oder lediglich erahnen kann. Mein ganz persönlicher Favorit seit der ersten Stunde ist NEVER AGAIN. WORLD IS COLD ENOUGH kriegt einen ganz speziellen Platz in meiner Galerie, weil’s der erste Song war, den ich mit Thomas und Pille geschrieben habe.

Q: Was erhoffst du dir am meisten von der Veröffentlichung des Albums?

Phil: Ruhm und Ehre! :-) Vorallem aber Anerkennung für über ein Jahr harte Arbeit (träume weiter, Phil, träume weiter…)

Q: Ist eine größere Tour geplant?

Phil: Wir sind gerade in der Planung für eine Tour im Herbst dieses Jahres, welche uns nebst Deutschland und Schweiz auch durch diverse andere Nachbarländer führen wird. Genaues wird in den nächsten Wochen bekanntgegeben. Ausserdem spielt die Schweiz auf ein paar Festivals in Deutschland und der Schweiz. Wir hoffen, spätestens im 2006 das Thema USA in Angriff nehmen zu können, wo’s zum grossen (offiziellen) „FAQ meets Jenna Jameson“ kommen wird.

Danke an dieser Stelle an Phil für die Beantwortung unserer Fragen.

Ihr habt nun die Chance 1 von 3 signierten Promo CDs des Albumtracks „The World Is Cold Enough“ von FAQ zu gewinnen.
Ihr müsst dazu nur folgende Frage beantworten:

„Wie hießen FAQ vor der Umbenennung der Band?“

Schickt die Antwort mit eurer Anschrift bis einschliesslich 10.06.05 an folgende Adresse: competition@depechemode.de.

Die Verlosung erfolgt unter allen richtigen Einsendungen. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Die Gewinner werden via Mail von uns benachrechtigt!

Danke an dieser Stelle an Lorenz Macke (epopland) sowie FAQ!

Letzte Aktualisierung: 31.5.2005 (c)

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.