Am 28.02.2010 sollten Dave, Martin und Andy nach ihrem letzten Konzert am Abend vorher, ab Düsseldorf mit Lufthansa fliegen. Das hatte ich bereits vorher schon recherchiert und wollte eigentlich an dem Tag nur (zum Teil vor meinem Dienstbeginn bei LH) zum Gucken hinfahren, um einen kurzen Blick auf die Herren zu erhaschen.

Morgens um 6 Uhr kamen an diesem Sonntag die ersten Anrufe und SMS von Kollegen und Vorgesetzten, die wussten was ich für eine DM-verrückte Trulla ich bin, um mir mitzuteilen, dass alle drei mit LH fliegen (Dave mittags nach New York, Andy nachmittags nach London und Martin gegen Abend nach Berlin) und dass ich bloß rechtzeitig kommen soll.

Mein Dienstbeginn war erst nachmittags, aber da Dave ja schon mittags nach New York fliegen sollte, bin ich schon um ca. 10 Uhr zum Airport gefahren. Hab dann erst noch einmal nachgeschaut, ob sie immer noch auf der Passagierliste drauf sind und ob sie bereits eingecheckt hatten. Als für mich klar war, dass sie tatsächlich alle fliegen würden, bin ich zum Gate der New-York -Maschine gegangen. Wie gesagt, ich wollte nur gucken …. mehr nicht! :-))))

So stand ich dann hinter meinen Kollegen, die für diesen Flug am Gate eingeteilt waren, und wartete ….. bis auf einmal das Telefon am Gate klingelte. Der Flightmanager ging dran und ich hörte nur, dass er mit einer Kollegin aus der LH Senator Lounge sprach. Um was es da ging, sollte ich Sekunden später erfahren.

Der Flightmanager legte auf, drehte sich zu mir um uns sagte ganz trocken „Buket, kannst du bitte hoch in die Senator Lounge gehen und Herrn Gahan bis zum Abflug betreuen? Wir rufen dich an, wenn wir das Pre-Boarding für ihn beginnen. Bringst du ihn dann bitte von der Lounge hierher, damit er nicht zu lange an den Kontrollen stehen muss.“ ………  WTF?!?!???!

Ich hab ihn in dem Augenblick wahrscheinlich angeschaut, als ob ich sagen wollen würde: „Alter, hast du noch alle Latten am Zaun?!“ Ich konnte nichts mehr sagen und stand da mit einer heruntergefallenen Kinnlade …. als mich dann der Satz des Flightmanagers „Gehst du bitte los, Buket! Er ist jetzt in der Lounge!“ traf . Ääääähhh! Ja, klar! Äääääähhhh!!!! Ich bin dann erst mal in den WC Raum gegangen, um tief Luft zu holen und runterzukommen :-))

In den Spiegel schauen, nochmal Deo benutzen, weil mich eine plötzliche Hitzewelle überkam, Haare bürsten und ein letztes Mal in den Spiegel schauen und mir innerlich zureden, dass ich das schaffe, nicht anfange zu stottern, mein Englisch nicht vergesse und mir klarzumachen, dass ich Jahrzehnte auf diesen Augenblick gewartet habe und diesen Moment nicht versauen werde! :-)) All faces in flight und ab in die Lounge.

Am Lounge-Empfang begrüßte mich die Kollegin mit einem Grinsen und „Er ist schon da.“ Ich also rein in die Lounge, mich umgesehen, aber kein Dave in Sicht, nur irgendwelche wichtigen Schlipsträger wie sonst auch.

Ich hab dann eine Mitarbeiterin von der LSG, die das Catering der Lounge machen, gefragt, ob sie einen Mann/Passagier gesehen hätte, der „anders“ als der Rest hier aussah. Ja, hätte sie. Er wäre eben zur Toilette gegangen. Ok ……….. Toilette! Nein, ich warte nicht vor der Toilettentür. Ich warte etwas weiter um die Ecke.

Nach gefühlte  Stunden kam er dann raus!!!!! Innerlich dachte ich, dass ich umfalle. Aber das Teufelchen auf meiner Schulter schrie regelrecht „Reiß dich zusammen, blöde Kuh! Du bist professionell genug, um das zu rocken! Dammit!“

Nochmal tief durchatmen und los ….. bin auf ihn zugegangen, hab mich vorgestellt und ihm gesagt, dass ich ihn hier in der Lounge betreue und später zum Gate begleite. Er gab mir die Hand, bedankte sich und setzte sich in eine 4-er Sesselgruppe, wo auf der anderen Seite schon Jil Sander saß (die übrigens mit ihm in der gleichen Maschine nach New York flog).

Why don’t your take a seat here?

Als er sich hingesetzt hatte, sagte ich ihm dass ich etwas weiter vorne bin, falls er Fragen oder Wünsche haben sollte. Und dann kam DER Satz von ihm: „Why don’t your take a seat here?!“ , wobei er gleichzeitig auf den Sessel gegenüber zeigte. Ich hab echt gedacht, ich höre nicht richtig! Aaaaaaaber das war DIE Chance für mich!!!!! Scheiss drauf! Der Empfang ist mit zwei Kolleginnen bereits besetzt und ich bin halt nur für ihn eingeteilt (auch wenn ich  gar nicht offiziell im Dienst bin … LoooooL!) . Ich weiß nicht, ob in dem Augenblick so ein Band auf meiner Stirn lief mit dem Spruch „Ich liebe DM und dich!“ oder woher er auf die Idee kam mir einen Platz anzubieten? Ich war ja in Uniform und nicht in meinen Konzertklamotten. :-)))

Kaum hatte ich mich hingesetzt, sprudelte es aus mir raus: dass ich ein großer DM-Fan bin, dass ich auf beiden Konzerten in Düsseldorf war und dass ich extra nach Istanbul geflogen bin, etc. Er grinste und fragte mich, wie mir das Konzert an beiden vorherigen Tagen in Düsseldorf gefallen hätte. Am Freitag wäre es ihm nicht so gut gegangen (glaube, er sagte stimmlich), und dass das Konzert für Samstag deswegen auf der Kippe stand. Hab ihm dann meine Eindrücke vom Konzert erzählt und er hat ernsthaft richtig zugehört!!!! Irgendwann fragte er mich noch, welcher Song mein Favorite wäre und warum. Da hab ich ihm dann erklärt, warum mir  „Walking in my shoes “ so viel bedeutet.

Während ich mit ihm sprach, fiel mir ein dass in meiner Uniformtasche noch ein CD Cover und die Konzertkarten waren, die ich „sicherheitshalber“ eingesteckt hatte, in der Hoffnung dass ich evtl. ein Autogramm von den Herren erhaschen könnte. Aber dass ich in aller Ruhe vor Dave sitzen und mich mit ihm unterhalten würde, wäre mir nie in den Sinn gekommen. Damals hatte ich kein Smartphone, sondern nur ein stinknormales Handy, also fiel das mit einem Foto aus. Aber ganz abgesehen davon hätte ich mich das in der Lounge eh nicht getraut. Hätte ich Jil Sander fragen sollen, ob sie ein Foto von uns macht?! Neeeee!!! Die ist eh verschrien wegen ihrer Art …. Also die Bilder im Herzen und ich Gedanken tragen muss reichen. Aber ein Autogramm muss drin sein. So hab ich mich dann getraut das CD Cover aus der Tasche zu holen und ihn nach einem Autogramm zu fragen. Hat er dann natürlich auch signiert! Seufz! :-)

Meine CD mit Autogramm von Dave Gahan.

Diese Minuten (ca. 15-20 Minuten) mit Dave mir gegenüber waren soooooo schön. Er unterhielt sich mit mir, als hätte man sich schon mal irgendwo getroffen, keine Arroganz etc! Und ich hatte noch nichts dummes gesagt oder getan und mein Englisch war auch wie sonst 1A !!!!!  :-)) Tja, bis dann der Anruf vom Gate kam, dass ich ihn bitte runterbringen soll. Soweit so gut! Ich hab ihm dann gesagt, dass wir los müssen. Er packte seinen Rucksack und folgte mir Richtung Treppe zur Abflugenebe.

Und dann unten, an der Treppe, nach der letzten Stufe, brach es aus mir raus!!!!!!!! Ich sagte ihm, dass ich 26 Jahre auf diesen Augenblick gewartet hätte!!!!!!!!!!!! Aaaaaaahhhhh!!!!!!! Er lachte, stand von mir aus gesehen auf meiner linken Seite, sagte „C’mon!“ uuuuuuuuund dann kam DER Hammer!!!!!! Er nahm mich in den Arm und lief so (Arm in Arm!!!) mit mir von der Loungetreppe bis zur Passkontrolle durch das Terminal A!!!!!! Ich schwöre bei meinem Leben, dass das wahr ist! Alles was ich erzählt habe, ist wahr!!!! Aber dieses durchs Terminal laufen, Arm in Arm mit Dave ……. Geil!!!! Ich hatte dann echt so ne Art Tunnelblick! Was um mich herum war, weiß ich bis heute nicht. Ich hab nichts mehr wahrgenommen….. nur die Kollegen an den anderen Gates, an denen wir vorbeigelaufen sind, haben mir später erzählt, dass ich wie ein Honigkuchenpferd gestrahlt hätte! :-))

Er also Arm in Arm mit mir bis zur Passkontrolle, wo er mich leider loslassen musste. Nach der Passkontrolle gab es damals am Gate noch eine zusätzliche Handgepäckkontrolle. Und da stand dann die Kontroll-Bitch …. und hat seinen Rucksack auf links gedreht!!!! Ich stand ein paar Schritte hinter ihm und dachte nur, was für eine blöde Trulla das ist!!!! Es hat echt lange gedauert, bis sie seinen Rucksack, in dem echt nur ganz viele Klarsichthüllen und Papiere waren, kontrolliert hatte. Da dreht er sich zu mir um und sagt „Sorry to keep you waitin'“ …… Alter, für dich würde ich zwei Jahre an einer Stelle stehen! :-))))) Das hab ich natürlich nur gedacht, nicht gesagt…  

I’m just a human being! No, you’re Dave Gahan!

Als dann also die Kontroll-Bitch keine Handgranaten, Säbel etc. in seinem Rucksack finden konnte, durfte er mit mir in Richtung Gate gehen, wo meine Kollegen und der Flightmanager, der das alles für mich organisiert hatte, mit einem Grinsen den Zugang zum Finger (= Fluggastbrücke) öffneten und ich mit Dave runterlief Richtung Flugzeug. Auf dem Weg dahin, fragte er mich wie lange ich heute noch Dienst hätte. Ich war dann so frei und hab ihm gesagt, dass ich offiziell noch gar nicht im Dienst bin, sondern erst nachmittags…… Er blieb stehen, schaute mich fragend an und sagte „oh, c’mon?! Why?“ Ich: „Because of you!“  Er: „I’m just a human being!“  Ich: „No! You’re Dave Gahan!!!!“ :-))) Er lief dann lachend die letzten Meter bis zur Flugzeugtür, blieb nochmal kurz stehen, nahm mich fest in den Arm und sagte „Thanks for your lovely company!“, grinste, stieg ein und winkte nochmal kurz … und dann war er weg!

Ich bin dann wie in Trance zurück nach oben, zum Gate,  wo meine Kollegen schon auf mich warteten. In dem Augenblick kam ein Anruf von der Einsatzleitung, dass ich sofort nach oben kommen soll (also zum Einsatz). Ich dachte echt auf dem Weg dorthin , dass es jetzt Ärger für mich gibt, weil ich ja noch gar nicht im Dienst war, aber scheiss drauf!

Ich rein in den Einsatzraum. Da standen dann meine beiden Vorgesetzten, einer hatte einen Bürostuhl in der Hand, der andere ein Glas Wasser. „Setz dich hin, trink ’nen Schluck und erzähl uns alles!“ :-)))) Von wegen „Einlauf“ wegen „illegaler“ Tätigkeiten! So hab ich dann dort gesessen und hab alles erzählt! Und dachte, dass es dann für den Tag war. Da sagt dann einer von beiden zu mir, dass er mich nachmittags für die Gates nach London und Berlin eingeteilt hätte, weil da jeweils zwei Herren wären, die ich sicher auch noch kurz sehen wollen würde.  Das waren die Flüge von Andy und Martin! Yiiieeehaaa! :-)))

So hatte ich dann zuerst das London-Gate, wo Andy drauf war. Kaum hatte ich das Gate geöffnet, kam Andy mit mehreren Leuten, die zu ihm gehörten, rein , u.a.mit  seinem Sohn. Wer die anderen waren, weiß ich nicht mehr. Ich hab dann zuerst meine Vorbereitungen gemacht und bin anschließend zu ihm hin und hab ihn gefragt, ob er ein Pre-Boarding haben möchte. Natürlich wollte er! Fand es sogar richtig cool, dass ich ihn danach gefragt hatte. Als der Anruf vom Kapitän kam, dass ich mit dem Boarding anfangen soll, bat ich Andy und Co. zu mir. An der Gate-Tür zückte ich meine Konzertkarte und fragte Andy nach einem Autogramm. Bekam ich dann auch, zusammen mit einer Umarmung! :-)) Diesmal war es eine Umarmung von der rechten Seite (Dave hatte mich links in den Arm genommen und Andy rechts … und ob du’s glaubst oder nicht, ich hab den Uniformblazer seit diesem Tag nicht mehr gewaschen, er hängt mit einer Plastikhülle drüber im Schrank! LooooL!). Das war dann mein zweites Highlight am 28.2.2010.

Das dritte, aber leider sehr kurze Highlight war dann gegen Abend das Gate nach Berlin, für das man mich auch eingeteilt hatte und wo Martin drauf war. Der Flug war proppenvoll und so bekam ich nur kurz Martin zu sehen, weil er in dem Schwarm an Passagieren unterging. Erst als ich beim Boarding seine Bordkarte in der Hand hielt, hab ich ihn wahrgenommen. Er war total unscheinbar mit tief heruntergezogener Mütze  und seinem Bodyguard an seiner Seite. Dave hatte übrigens keinen Bodyguard…..

Tja, das ist nun mein Fan-Moment, den ich NIE vergessen werde!!!

Letzte Aktualisierung: 19.2.2017 (c) depechemode.de

47
Kommentare

Anzeige
  1. Paul
    28.6.2019 - 19:01 Uhr
    28

    Ein unglaubliches treffen!

    Hab die ganze Story mit Neugier (was passiert als nächstes?) durchgelesen.. Und kann dich nur beneiden 😀.. Wort in Wort mit Dave.. Natürlich schade das es damals noch keine smartis gab, denn das Foto würde ich direkt einrahmen 😂

  2. mpg
    26.1.2019 - 23:10 Uhr
    27

    mpg

    ich habe DM 1990 Live erleben dürfen,ich hatte gerade einen Job angenommen und sagte meinem Boss ,Ich habe eine Konzertkarte für Depeche Mode in Berlin und ,obwohl ich in der Probezeit war ,bekam Ich Urlaub.2006 ,Meine Frau Jutta hatte mir zum Geburtstag eine Karte geschenkt ,Innenraum!““““““““““““ Ich bin in der Schlange und werde durchgewunken ,und stehe in der Dritten Reihe ,mit Diesen Bändchen ,URGEIL ,nach der Dritten Zugabe musste ich raus,da ich nur noch ein pfeifen auf den Ohren hatte.Das letzte Konzert Global Spirit ,ich durfte das gleich zwei mal genießen ,einmal in Hannover ,mit 42000 ,einmalig ,und in Hamburg mit 14000 ,die Akustig war scheisse ,aber ich freue mich schon auf das nächste konzert ,da kommt mein Sohn JONAS MIT ;DAMIT ER AUCH MIT DIESEM VIRUS INVIZIERT WIRD !!!!!!!!!!!!!!!!!!

  3. Sevil
    5.9.2018 - 12:31 Uhr
    26

    Hammer - Erlebnis

    Liebe Buket,
    herzlichen Dank, dass du die Geschichte teilst. Es gab für mich beim Lesen Deiner Geschichte viele große Gänsehautmomente und ich kann mir vorstellen wie einmalig es war, die geilste Band der Welt so hautnah zu erleben. Mir hat der Stil in dem du geschrieben hast auch sehr gefallen. Authentisch und trotzdem hinreichend emotional. Und weißt du welchen Gedanken ich beim Lesen noch hatte? Dass es genau die Richtige getroffen hat!😊
    Nochmals vielen Dank und alles Gute

  4. Kerstin Wagner
    13.7.2018 - 14:15 Uhr
    25

    Ich grinse jetzt noch

    Herrlich Deine Geschichte! Da ist man plötzlich so klein, oh wie ich das kenne. Ich hatte auch immer Menschen im Umfeld die mir Konzertbesuche, etc. möglich gemacht haben. Die sagten immer so einem Fan kann man das nicht verweigern. Ja und wie ein Honigkuchenpferd grinst kann ich mir bei Dir gut vorstellen. Meine Schwester hat auch nach einer Unterschrift auf ihrer Jacke nie wieder eine Waschmaschine in die Nähe derJacke gebracht!
    Liebe Grüße, Kerstin

  5. Roman Riedel
    7.3.2018 - 22:21 Uhr
    24

    Absolut coole Geschichte

    habe teilweise lachen müssen, wie du Situationen geschildert hast. Ich freue mich sehr für dich. Schön, dass dich deine Vorgesetzten dich unterstützt haben.

  6. alex-c
    19.12.2017 - 21:27 Uhr
    23

    Ik glaub nicht dran. Klingt abenteuerlich!

    • alex-c
      24.12.2017 - 14:28 Uhr
      23.1

      Bitte verwende nicht meinen Namen !

      • mpg
        3.2.2019 - 0:34 Uhr

        MPG

        ICH ARBEITE FÜR DIESE FIRMA SEIT 30 JAHREN UND HABE MIR SEIT DEM EINEN TITEL ALS BESTER MITARBEITER IN RAUM NORDDEUTSCHLAND ERARBEITET ;NOCH FRAGEN????ICH BIN FAN VON DEPECHE MODE SEIT 1980 ;AUCH VON A FLOCK OF SEAGOLLS ;THE HUMAN LEAGUE ;UND OMD ;ABER ;DANK VINCE CLARK UND ALAN WILDER ;LIEBE ICH DEPECHE MODE ;FOREVER !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  7. Franziska
    5.7.2017 - 11:27 Uhr
    22

    No, you are Dave Gahan!

    Ich habe herzlich gelacht, als ich deinen Bericht gelesen habe. Danke dafür! Um diese Begegnung kann man dich nur beneiden!!!

  8. nicky
    30.5.2017 - 19:24 Uhr
    21

    ....schöön!!

    Auch von mir ein Dankeschön für diesen zauberhaften Bericht über deinen unfassbaren Tag! …und genauso hab ich sie auch immer eingeschätzt. Unfassbar die Situationen mit Dave, um diese traumhaften Erinnerungen im Gedächtnis beneide ich dich auch, mögen sie nie verblassen!!! Danke, dass wir es lesen konnten.

Schreibe einen Kommentar zu Manu Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten folgt den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.