Happy Birthday

Exciter: Nach 13 Jahren hat sich die Aufregung gelegt

Depeche Mode - ExciterAuf der vergangenen Delta Machine-Tour haben Depeche Mode ein Album auffällig vernachlässigt: Exciter. Nur ein Song brachte es zu Liveehren. Dabei hat das vergessene Album Einiges zu bieten. In diesen Tagen feiert es seinen 13. Geburtstag.

Bei seinem Erscheinen war „Exciter“ tatsächlich ein „Aufreger, wie es der Albumtitel versprochen hatte. Mit viel Leidenschaft diskutierten damals die Fans den neuen elektronischen Click’n’Cut-Sound der Band, der so anders klang als die organischen und atmosphärischen Klanglandschaften seines Vorgängers ULTRA. Dass ausgerechnet die Single „Dream on“ nach „People Are People“ zum zweiten Nummer-Eins-Track von Depeche Mode in Deutschland avancierte, erscheint heute noch merkwürdiger als vor 13 Jahren. Denn ganz ehrlich, so ganz unter uns: ein Hit war und ist Dream on nicht.

Aber Exciter hat durchaus seine Höhepunkte. Allen voran das wunderschöne, elegische „I am you“, das leider nie live gespielt wurde. Weibliche Anhänger werden bei dem minimal instrumentierten und zerbrechlich vorgetragenen „When the Body Speaks“ vor ihrem inneren Auge Dave Gahan an ihrem Bett sitzen sehen. Oder passt dieses Bild besser zu „Goodnight Lovers“? Martin Gores „Breathe“ ist ein echtes Schunkel-Blues-Stück und auch textlich ein Schmankerl. Und dann gab es natürlich noch die Single „Freelove“. An die hatten die Fans immens hohe Erwartungen, nachdem im Vorfeld von einem zweiten „Enjoy The Silence“ die Rede war. Doch die Richtungsangabe erwies sich als ebenso irreführend wie ein Schwall von Soundschnipseln, die vor dem Release von Exciter veröffentlicht wurden. Zum Glück verzichtet die Band heute auf diese Form von Anreizen zur Vorfreude.

Irgendwie ist Exciter in den nachfolgenden Jahren in Vergessenheit geraten. Man hört so wenig vom Album. In den Diskussionen der Fans spielt Exciter kaum eine Rolle. Und die Band spielte, wie eingangs erwähnt, auf der Tour nur einen Songs. When The Body Speaks.

Dennoch: Happy Birthday, Exciter! Wie möchten gerne wissen: Welche Songs sind Eure Highlights des Albums?

Exciter wurde international am 14. Mai 2001 veröffentlicht. In Deutschland erschient das Album ein paar Tage früher am 10. Mai 2001. Am 27. Mai 2014 erscheint eine Neuauflage in 180 Gramm Vinyl.

Letzte Aktualisierung: 14.5.2014 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

162
Kommentare

  1. Andi
    15.5.2014 - 18:32 Uhr
    50

    Ich mag das Album immer noch...

    …und am liebsten Dream on, Shine, The sweetest Condition, Lovetheme, Freelove, I feel loved, Breathe, Easy Tiger, I am you (!). Das letzte ist mein absolutes Lieblingslied und ich fand es auch sehr schade, dass es (bislang) nie live gespielt wurde.
    Grüße
    Andi

  2. sisterofnight
    15.5.2014 - 17:07 Uhr
    49

    …. exciter…

    exciter…. hat auch viele love- und kuschelsongs…. ist auch mal schön… so nen album… das album kann man laufen lassen… wenn man sich zu zweit richtig gemütlich macht…. :-)))
    abgesehen von einigen songs… die etwas energisch wirken…

  3. Alex
    15.5.2014 - 17:00 Uhr
    48

    nicht nur Exciter

    und die SOTU?!…von der kam ja gar nichts…hätte gedacht das wenigstens Wrong hängenbleibt…weil der Song kam live eigentlich gut an…verstehe ich nicht

  4. MyJoy
    15.5.2014 - 16:45 Uhr
    47

    Einige Highlights

    13 Jahre ist das schon wieder her… man man
    Ich höre die Platte eigentlich gerne und finde sie hat mit Sweetest Condition, Shine, Freelove, I am you und Goodnight Lovers einige Höhepunkte. Für mich haben diese Songs eher eine Langzeitwirkung als Soothe my Soul.
    Ein unterschätztes Album!!

    • bianca
      15.5.2014 - 17:25 Uhr
      47.1

      Absolut!
      Ein völlig unterschätztes Album.
      Höre ich sehr oft!

  5. Dirk
    15.5.2014 - 15:52 Uhr
    46

    Shiny

    Ich bin fast durchgedreht als ich die ersten Snippets von SHINE hörte. Und auch heute mag ich diesen Track am liebsten auf der Scheibe, ist genau meine Kante. Vielleicht liegts auch daran, das ich zu dem Lied eine ganze Reihe Erinnerungen habe, diese Gefühle von damals sind direkt wieder da wenn es läuft.

    Schade, dass das live offenbar nie ins Konzept passte.

    Die Tour damals war super. Wirklich oft reinhören tue ich aber auch nicht mehr in die Platte – danke für den Reminder ;)

    • Dirk
      15.5.2014 - 16:06 Uhr
      46.1

      ... und was ich vergessen habe:

      Goodnight Lovers war für mich der schönste Konzertabschluss aller Zeiten. Danach sind alle mit nem friedlichen Lächeln heimgegangen und mit selbigem eingschlafen – da war einfach mal alles gut.

    • first love
      15.5.2014 - 16:23 Uhr
      46.2

      @Dirk
      Wie gerne hätte ich das live erlebt. Die Mitschnitte auf youtube lassen erahnen, wie genial die Stimmung gewesen sein muss;)

    • Lissy
      15.5.2014 - 21:27 Uhr
      46.3

      Die Exciter-Tour ist auch an mir -leider- vorbeigerauscht! Irgendwie war zu vieles andere wichtiger als DM. Wenn ich mir die Mitschnitte auf Youtube ansehe, bereue ich das gewaltig!

  6. phonochrom
    15.5.2014 - 15:00 Uhr
    45

    Einer meiner sehr seltenen Beiträge hier:

    Für mich hat das Album eine ganz besondere Bedeutung. Dank Exciter werde ich nie den Jahrestag mit meiner Frau (übrigens überhaupt kein dm-Fan) vergessen, da wir just am 14 Mai 2001 zusammen gekommen sind…

    Für mich ist Exciter daher nicht nur ein Aufreger sondern auch ein alljährlicher Retter…

  7. Helmut
    15.5.2014 - 13:42 Uhr
    44

    So anders?

    Ganz ehrlich…ich fand Exciter gar nie so extrem abartig anders. Jedes DM Album hatte doch bis dato so seine eigene Handschrift. Vielleicht hätte manch einer Exciter anders wahrgenommen, wenn die Platte nicht nach Ultra heraus gekommen wäre, sondern nach Playing the angel. Für mich war und ist der einzige Skiptrack The dead of night. Dream on fand und finde ich immer noch verdammt cool und ich erwische mich heute noch dabei, das ich das Lied gerne für Mix Cds, die ich mir fürs Auto brenne gerne verwende. Wie gesagt, mich hat das Album nicht geschockt, ist aber wie alles totale Geschmackssache. Jeder hört Musik anders, interpretiert sie anders und ich denke es kommt auch wirklich oft darauf an, in welcher Lebenslage man sich zu diesem Zeitpunkt findet. Exciter kommt für mich persönlich locker in meine Top 5.

  8. Comatose
    15.5.2014 - 13:41 Uhr
    43

    Meine absoluten Lieblinge sind:

    Shine
    When the Body Speaks
    Freelove

    Ich mag Exciter. Für mich hörte es sich damals sehr „erwachsen“ und „vernünftig“ an. Es passte nach meinem Empfinden hervorragend zu meiner damaligen Lebenssituation, denn wir erwarteten 2001 unser erstes Kind. Heute höre ich Exciter, wenn ich schon entspannt bin und gerade keinen Aufreger gebrauchen kann, es also eher ruhig mag…da stört eigentlich immer nur „The Dead of Night“ :D

  9. Mike aus Ns
    15.5.2014 - 13:39 Uhr
    42

    Neben „A broken Frame“ ist „Exciter“ sicherlich das verträumteste Album von DM und ich möchte es auch nicht missen! Für gewisse Momente braucht man halt solche Alben! „Exciter“ ist in sich geschlossen und ist wie aus einem Guss! Diese Geschlossenheit konnte die Band meines Erachtens mit ihren Alben nicht all zu oft vorweisen. Sicherlich hat die Band aber im laufe ihrer Karriere bessere Songs abgeliefert! „Exciter“ sollte man als Ganzheit betrachten und nicht einzelne Songs bewerten. Aus meiner Sicht ist es nicht ihr bestes Album, aber es ist ein starkes und außergewöhnliches Werk. „Freelove“ ist mein Favorit auf dieser Scheibe. Nur einige Songs empfinde ich als sehr hochwertig, aber dieser intime, verschwommene Sound rettet die Songs über weite Strecken. Mit einem DM-typischen Sound hätten die Songs wohl nicht funktioniert. Hier musste sich die Band wohl etwas einfallen lassen, um mittelmäßige Songs aufzuwerten. Trotz dieser Schwäche mag ich dieses Werk sehr. Ein gutes Album braucht bei mir keine Hits und keine übergroßen Songs, sondern sollte eine gewisse Stimmung transportieren. Das Gesamtpaket ist für mich sehr oft wichtig. Auch wenn Mart schon größere Momente hatte, sollte man ihm auch mal schwächere Momente zugestehen. Wir alle funktionieren nicht anders. Dieses Werk wird bei mir ganz sicher nicht in Vergessenheit geraten, denn dafür findet diese Scheibe den Weg in meinen CD-Player zu oft.

  10. Rooster
    15.5.2014 - 12:47 Uhr
    41

    Hatte bei Exciter immer das Gefühl, DM verfügte über kein klares Konzept. Dave sagte mal 2001 in einem Interview „We’re firing on all cylinders“ und dies stimmt, aber im negativen Sinn: man versuchte bewährtes mit anderen zu dieser Zeit angesagt Styles und Bands zu kombinieren.

    I Am You = Massive Attack, Dead Of Night = Nine Inch Nails. I feel loved sollte die obligate Tanznummer sein, aber der Refrain ist wohl einer der schwächsten DM-Refrains aller Zeiten. Ironischerweise wurde Danny Tenaglias Remix für einen Grammy nominiert.

    Wirklich gut fand ich nur die ruhigeren Dave Nummern: Goodnight Lovers, When The Body Speaks, Freelove.

    Gahan’s zunehmende Emanzipation und den wiederentdeckten Lebensmut machten die Produktion wohl eher schwer wie man nachlesen kann. Er veröffentlichte dann ja kurz später Paper Monsters und damit begann seine Songschreiber-Karriere auch für DM. Ich denke das Verhältnis zwischen Dave und Martin war damals bei weitem nicht so gut wie heute.

    Ausserdem: Exciter war das erste DM-Album, dass vor Release geleakt war, und das bereits 2 Monate vorher, was auch nicht unbedingt zum Erfolg beitrug.

1 3 4 5 6 7 9