Listening-Session in London

Erste Eindrücke von Delta Machine

Depeche Mode 2013In London hatte die englische Musikpresse Gelegenheit, in das neue Depeche Mode-Album Delta Machine reinzuhören. Im Laufe der Dienstags twitterten eine Reihe von Magazinen über die Listening Session. Am Abend veröffentlichte Clash den ersten Eindruck vom neuen Album.

Wir haben den interessantesten Teil des Beitrags für Euch übersetzt.

„Um es gleich vorweg zu sagen: Die Single Heaven klingt völlig anders als der Rest des Albums. Delta Machine ist ein Album voller Widersprüche und Überraschungen. Es gibt Momente verborgener Schönheit, Lieder, die so klingen, als recycelten Depeche Mode den besten Teil ihrer Musk durch einen gänzlich neuen Filter. Und einige Tracks erinnern an die Synthiepop-Anfänge der Band. Der Blues, von dem Dave Gahan gerne spricht, ist unzweifelhaft da. Aber Depeche Mode haben ihre ganz eigene Form des Blues gefunden. Musikalisch ist das Album sehr dicht. Es ist vollgepackt mit Ideen und Stücken, die sich häufig von einem einfachen Beginn in eine völlig unerwartete Richtung entwickeln“

Für das Clash-Magazin ist Delta Machine ein Album, das ein Nachfolger von allem ist, was Depeche Mode in den vergangenen 32 Jahren gemacht haben.

Von The Quietus erfahren wir, dass man nur bei zwei Stücken Gitarren hört, die zudem stark bearbeitet wurden. Der Blues-Einfluss sei am ehesten vergleichbar mit Violator oder Black Celebration.

@hobbitmouse probably more Violator / Black Celebration blues… only audible guitar on 2x tracks & it’s used really well – heavily treated

— theQuietus (@theQuietus) February 5, 2013

[snippet id=“19787″]

Letzte Aktualisierung: 6.2.2013 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

221
Kommentare

  1. Lilian
    8.2.2013 - 16:09 Uhr
    190

    Aber meinst Du wirklich, dass DM so etwas nötig hat oder sich darüber wirklich Gedanken macht? Meinst Du echt, dass sich Dave, Mart & Andy dazu herablassen und zusammen mit der Presse so etwas abziehen? Das kann ich mir jetzt echt nicht vorstellen…wäre ein wenig armselig – oder?

  2. Simon & Garfunkel
    8.2.2013 - 15:47 Uhr
    189

    I'm getting old...

    … ich vergass zu No. 188 zu erwaehnen, dass selbstverstaendlich die Steuerlast seitens des Concert Veranstalters zu tragen ist. Zudem duerfen die zahlreichen Sponsoren wie u. a. Telekom (hier in UK BT) nicht vergessen werden, ueber der sich der Veranstalter ‚mit-finanziert‘.

    @ Lillian No. 189 – mag sein, ich denke jedoch eher, dass die tatsaechlichen Erloese aus den Verkaufszahlen der Single darauf hindeuten, dass per journalistischer Mithilfe das kommende Album ‚gepusht‘ (sorry, fuer mein ‚dinglish‘) werden soll, da die ‚goldenen Zeiten‘ der DM-Verkaufserloese aus den Ende der 80s / Early 90s laengst passé sein duerften. Rhianna, Pink :-) und Justin Bieber (oder wie diese Produkte auch immer heissen moegen) bringen heute mehr Ertrag – allein schon an Merchandising -> die haetten Touren noch nicht einmal noetig…

    Cheers

  3. mrDEMO
    8.2.2013 - 15:36 Uhr
    188

    Wow mal schauen ob ich da ein
    Ticket bekommen Nizza nice ist eine
    Tolle City an der cote de azure war schon
    Zweimal da um Urlaub zu machen ,,, auf geht’s :D
    Der Hammer Urlaub und DM passt für mich gut zusammen ?

  4. Lilian
    8.2.2013 - 15:33 Uhr
    187

    Simon & Garfunkel,188

    Wie schon erwähnt, denke ich in Bezug auf Heaven und Dave´s Aussage, dass er nicht die Arrangements der diversen Songs meinte, sondern eher die Lyrics…

  5. Simon & Garfunkel
    8.2.2013 - 15:28 Uhr
    186

    Ticketpreise...

    … und Moral…

    @ Voodooracer No. 172 – warum sollte jemand, ‚vom Kuchen etwas abgeben‘, nur aufgrund seiner (Lebens-)Leistung, in der durch (eigene!!!) Leistung ein grosses Vermoegen erziehlt werden konnte bzw. kann? Ich halte solch‘ eine Argumentation, welche per Reflex ‚die Armen‘ miterwaehnt, fuer moralisch verlogen! Hauptsache Umverteilung zu meinen Gunsten, aber ohne (meine) eigene Leistung, oder :-)

    Warum massen sich Menschen (!) an, ueber voellig fremde Menschen (!), die ihnen ueberhaupt nicht bekannt sind, den Stab zu brechen? Und warum die Gleichung: Viel Vermoegen = Du hast zu Spenden = Wenn Du das nicht machst, stellen wir dich in die Ecke ‚des Boesen‘! Ob man sich nun ‚insziniert‘ wie U2 oder ‚lautlos‘ spendet duerfte wohl keine Rolle spielen, da jeder mit seinem Vermoegen machen kann was er will! Darueber haben nicht ‚Andere‘ moralisch zu bestimmen!!!

    Warum sind die Tix so expensive? Jeder Artist handelt vorher eine festzulegende Summe (sagen wir mal bspw. € 3,8 Mio. nach Steuern) fuer die Tour aus. Diese Summe ist garantiert. Dazu kommen u. a. noch Beteiligungen aus dem Merchandising oder sogar Beteiligungen an den Einnahmen, welche bspw. die Bierverkaeufer erziehlen (so geschehen bei den Stones und auch DM – SOTU Tour). Der Tourveranstalter arbeitet natuerlich nicht karikativ und die Ticketpreise orientieren sich dann an dem, was zu erwarten ist, nachdem die € 3,8 Mio und diverser anderer Aufwand (u. a. Hotel, Spedition, Fluege, Herstellungskosten Merchandising, Stadionmiete, Polizei etc.) gegengerechnet wurden. Nichts ist Umsonst und zu verschenken hat wie ueberall im taeglichen Leben auch in diesem Bereich niemand etwas!

    Tja, und was ich aber auch subtil finde ist, dass Dave sagte, dass Heaven die Richtung des Albums vorgaebe und nun versucht wird journalistisch Gegenzusteuern. Bringt die Single nicht die erwarteten Einnahmen??? Hm…

    Cheers

  6. Lilian
    8.2.2013 - 15:06 Uhr
    184

    @VoodooRacer

    Ich denke halt man kann einer Person in dieser Hinsicht keinen Vorwurf machen, wenn sie schon anders positiv aktiv ist. Nur weil DM in Sachen Ticketpreise nichts für ihre Fans tun, heißt das nun mal nicht, dass sie sich nicht anders einsetzen. Manche tun gar nichts…Nun bei Leuten, die was tun darüber zu diskutieren, dass sie auch anderes tun könnten, finde ich irgendwie komisch.

    Darüber hinaus denke ich, dass für Dave, Mart & Andy Depeche Mode im übertragenden Sinn ihre Arbeit ist, damit verdienen sie ihr Geld. Für den Normalverdiener sind ihre Verdienste natürlich sehr sehr hoch – man muss aber auch bedenken, dass solche Menschen einen ganz anderen Lebensstil haben und der natürlich auch sehr hohe Kosten mit sich bringt. Aus diesem Grund denke ich, dass sie immer noch bemüht sind Geld zu verdienen. Für jetzt, für später, für ihre Kinder etc. Ich will nicht wissen, was ein Dave Gahan so im Monat für laufende Kosten hat…

  7. VoodooRacer
    8.2.2013 - 14:48 Uhr
    183

    @Lilian und @Snoopy…

    Natürlich sollte man sich da in der Band schon einig sein. Ich wollte damit ja auch mal vorzeigen, wo der Weg hingehen könnte, wenn man denn überhaupt gewollt wäre…
    Ich denke, gerade in Griechenland dürfte es momentan für den einen oder anderen genug finanzielle Probleme geben. Da dürfte so ein Konzertbesuch so oder so „Luxus“ sein…
    Muss der „Kuchen“ denn immer so groß sein, dass ist hier die Frage? Was nützt es mir, wenn ich 10 Schnitzel kaufen kann, aber nach einem schon satt bin…
    Auch soll dabei kein Veranstalter, Händler etc. leer ausgehen, es geht mir nur um diese „Maximierung“ auf unsere Kosten…

    @Rossi
    …mir ist übrigens das Futter ausgegangen. Da wird wohl der eine oder andere Troll verhungern…;)

  8. Lilian
    8.2.2013 - 14:22 Uhr
    182

    @VoodooRacer, 172

    Ticketpreise…

    Man muss aber auch sehen, dass sich zumindest Dave und Mart (bei Andy weiß ich es jetzt nicht) schon positiv eingesetzt haben. Da es sich da um zwei verschieden Projekte handelte, könnte man vielleicht davon ausgehen, dass die Herren sich auch nicht einig sind, wo man sich einsetzen sollte. Das sie das überhaupt schon getan haben, zeigt ja zumindest einen guten Willen. Das ist dann zwar nicht uns als Fans in Sachen Ticketpreisen entgegen gekommen aber andere Menschen konnten zumindest durch den Einsatz von Dave & Mart profitieren. Darüber hinaus denke ich, dass es wesentlich einfach ist, als Einzelkünster wie in Deinem Beispiel Michael Jackson, selbsbestimmend zu entscheiden. Wenn man aber in einer Band ist und drei Meinungen unter einen Hut bringen soll, ist das schon schwieriger…

  9. XXX
    8.2.2013 - 14:15 Uhr
    181

    @ Karpfen

    Vor allem sollte man die Durchschnittseinkommen und die daraus resultierende Kaufkraft der Menschen in diesen Regionen berücksichtigen bevor man vorschnelle Schlüsse zieht. Hast Dir aber auch gleich die richtigen drei Kandidaten ausgesucht :-)