Home  →  Magazin  →  Duran Duran: Auf ihrer neuen Single „More Joy!“ singt eine Girl-Punk-Band

Vorbote auf Album

Duran Duran: Auf ihrer neuen Single „More Joy!“ singt eine Girl-Punk-Band

Duran Duran - More Joy! (feat. CHAI) [Visualizer]

Im Oktober veröffentlichen Duran Duran ihr lang erwartetes neues Album „FUTURE PAST“. Jetzt gibt es hieraus die zweite Vorabsingle „More Joy!“ zu hören.

Für den Song arbeiteten Simon Le Bon mit der J-Pop-Punk Band CHAI zusammen, einer Girlband aus Japan, die ihr im Chorus hört. Trotz der musikalischen Verjüngung klingt „More Joy!“ aber mit seinen mit treibenden Beats und sprudelnden Synthiesounds wie ein waschechter Duran-Duran-Song.

„More Joy!“ entstand in einer Jam-Session, wie Keyboarder Nick Rhodes erzählt: „Es war ein so ungewöhnliches Stück, dass wir anfangs nicht sicher waren, ob es wirklich zu uns passen würde. Es erinnerte mich an eines dieser japanischen Retro-Videospiele.

Die Idee zum Sprechgesang ‚More joy‘ kam schon sehr früh auf und wurde schließlich zum Schlüsselelement des Songs. Wir waren uns alle einig, dass diese Zeile noch besser klänge, wenn sie mit japanischen Frauenstimmen besetzt würde. Da hatte Simon die zündende Idee, CHAI zu fragen, mit uns zusammen zu arbeiten. Zu unserer Freude stimmten sie zu, und das Ergebnis hat dem Song eine unglaubliche neue Energie verliehen. Sie sind etwas ganz Besonderes!“

FUTURE PAST erscheint im Oktober

FUTURE PAST ist das 15. Studioalbum von Duran Duran. Es erscheint am 22. Oktober 2021 in verschiedenen digitalen und physischen Formaten:

Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

3 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. more joy

    Für Duran untypisch aber typisch waren sie auch nie. Als Fan seit 35 Jahren kann ich das etwas beurteilen. Ein Chamäleon eben. Ich liebe DM muss aber gestehen, dass mir die letzten Alben nicht so gefielen. Ich finde es klasse, dass Ihr über DD berichtet. In Deutschland haben sie ja schon lange keine große Relevanz mehr.

    Antworten
  2. Ab 1:14 und noch mehr 2:33 seltsam trashiger Sound, als ob man einen 80is Gettoblaster mit UKW-Sendekompressor imitieren wollte – Absicht oder Unfall?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten erfolgt gemäß den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.