Home > Diskografie > Album > Songs of Faith and Devotion
Albumcover von "Depeche Mode: Songs of Faith and Devotion"

Foto: Sony/Anton Corbijn

Songs of Faith and Devotion

Erscheinungsdatum: 22. March 1993 / Charts (D): 1

Songs Of Faith And Devotion ist das achte Studioalbum von Depeche Mode, mit dem die Band eine recht radikale musikalische Wende vollzog.

Die Ansage dafür kam von Sänger Dave Gahan: Die neue Platte sollte rockiger werden. Seine neue Attitüde unterstrich der Sänger auch mit seinem Äußeren: seine gestylte Kurzhaarfrisur war eine langen Mähne gewichen.

Songs Of Faith And Devotion wurde wie schon Violator von Flood produziert, der die nicht einfache Aufgabe hatte, eine heillos zerstrittene Band zu einem musikalischen Konsens zu bringen. Das Ergebnis kann sich zwar hören lassen: Das Album zählt nach der Meinung der meisten Fans zu den besten Alben von Depeche Mode. Aber der Preis war hoch: Nach der anschließenden Tour verließ Alan Wilder der Band.

Things to know

„Songs Of Faith And Devotion“ war das letzt Album mit Alan Wilder.

Depeche Mode haben alle Stücke von „Songs Of Faith and Devotion“ live gespielt.

Produzent Flood wollte nach der Aufnahmen nie wieder mit Depeche Mode zusammen arbeiten. 2001 fertigte er jedoch einen Remix von Freelove an. Außerdem war er 2013 für das Mixing des Albums Delta Machine verantwortlich.

Auf den Tag genau erschien 20 Jahren später das Album Delta Machine.

Die Fans kürzten das Album mit SOFAD ab, was auf Englisch klingt wie „So fat“, sprich: so fett. Eigentlich kein Ding, weil Fans auch andere Depeche-Mode-Titel abkürzen. Martin Gore störte das Akronym in diesem Falle aber dennoch so sehr, dass er dem nächsten Album einen Namen verpasste, der nicht abgekürzt werden kann. ULTRA.

Single-Veröffentlichungen

I Feel You (15.02.1993)
Walking In My Shoes (26.04.1993)
Condemnation (13.09.1993)
In Your Room (10.01.1994)

Tracklisten & Formate

Songs of Faith and Devotion wurde 2006 remastert.

LP CD Cass MD

LP (Stumm 106)
A1. I Feel You- 4:35
A2. Walking In My Shoes – 5:26
A3. Condemnation – 3:29
A4. Mercy In You – 4:21
A5. Judas – 5:13

B1. In Your Room – 6:23
B2. Get Right With Me – 3:52
B3. Rush – 4:41
B4. One Caress – 3:34
B5. Higher Love- 5:56

CD (CD Stumm 106)
01. I Feel You – 4:35
02. Walking In My Shoes – 5:35
03. Condemnation – 3:20
04. Mercy In You – 4:17
05. Judas – 5:14
06. In Your Room – 6:26
07. Get Right With Me – 3:32
08. Rush – 4:37
09. One Caress – 3:32
10. Higher Love – 5:56

Bestellhinweise *
Songs of Faith and Devotion bei Amazon*
Songs of Faith and Devotion bei Poponaut*
Songs of Faith and Devotion bei JPC*

37 Kommentare

  1. Kennt ihr noch die Strike Serie, hab einbige davon aber nicht alle geht glaube bis 51th strike.
    Manche sind ja da echt hoch im Kurs…manche nicht.
    zu den aktuellen Album Spirit und Delta gefallen mir sehr gut un dich höre Sie immer noch häufig.
    Ansosnten PTA, Ultra, und Sotu und Exciter haben aber auch ihren Perlen. Alleine das grandionse Wrong oder Fragile Tension swoe Shine und Dream on.

    Antworten
  2. Eine verdammt schöne Zeit :-) :-)

    Sitze gerade in der Bahn mit Spirit im Ohr…

    Spirit – Home, Studio & Live Mix

    Antworten
  3. Higher Love, Mercy in you, Rush wären auch als Singles weit oben gelandet in den Charts. Der Opener mit dem Gewitter bei der 93 Tour – unvergessen, mein erstes Konzert.

    Antworten
  4. sie kämen nach der nächsten scheibe auch in eine ära, wo sie mehr studioalben zu dritt als zu viert eingespielt hätten, irgendwie befremdlich der gedanke
    ansonsten respekt von mir – ich liebe die allermeisten platten incl. dieser beiden
    stay well

    Antworten
    • Wie viele andere finde auch ich über die Hälfte des Katalogs Scheisse. Schwache Leistung von Gore & Co.

  5. Der Song „Heaven“ auf dem Album Delta Machine jagt mir oft Tränen in die Augen.

    Antworten
    • Ja – „Heaven“ ist zwar von den Harmonien / Bassline usw. her total bei Portishead’s „Glory Box“ geklaut, es gibt sie aber auch sonst schon ab und zu mal – aber die Lyrics sind ganz gut.
      „Interessant“ finde ich von Delta Machine sonst „Angel“, „My Little Universe“ und vor allem „Goodbye“.
      Am meisten Höre ich seltsamerweise „Slow“, eigentlich eine Riesensauerei der Song aber sehr befreiend :D – und „Always“ von den Bonustracks.
      Trotzdem finden meine Ohren das ganze Album seltsam unbefriedigend, vor allem klanglich. Klassen besser als PTA und SOTU, aber immernoch seltsam gummimäßig und irgendwie unangenehm.
      Mehr als 40-50% Genußpotential hat die Platte bei mir leider nicht.

    • Zitat: aber immernoch seltsam gummimäßig und irgendwie unangenehm.

      Liegt vielleicht auch dem Loudness War der gerade die letzten Depeche Mode Alben sehr stark betrifft. Hört man dynamikkomprimierte Musikstücke und Alben als Ganzes, fallen die Mängel auf. Das Klangbild wirkt aggressiv, Verzerrungskomponenten nerven, man ermüdet rasch beim Hören. Welchen Verlust an Feinheiten und Klangdetails mit Dynamikkompression einhergehen ist in Hörvergleichen leicht nachvollziehbar. Der Lautstärkekrieg ist völliger Unsinn und raubt der Musik ein wichtiges Element zum Hörgenuss.

      Verstümmelte Musik: wie Dynamikkompression und Datenreduktion die Musik verändern:
      https://www.bwgroup.ch/2015/08/25/verstuemmelte-musik-wie-dynamikkompression-und-datenreduktion-die-musik-veraendern/

      Seit Ultra ist das Audiomaterial leider zu Tode komprimiert und glattgebügelt.

      http://dr.loudness-war.info/album/list?artist=depeche+mode&album=

    • Da liegt unser Sven wohl falsch, bei beiden Alben!

    • Releaseday war für beide Alben jeweils der 22.03. :)

    • Laut Wikipedia kamen beide jeweils am selben Tag raus so wie es auch oben im Text steht.

      Songs of Faith and Devotion Veröffentlichung 22. März 1993
      https://de.wikipedia.org/wiki/Songs_of_Faith_and_Devotion

      Delta Machine Veröffentlichung 22. März 2013
      https://de.wikipedia.org/wiki/Delta_Machine

      Eine Remastered Edition von Songs of Faith and Devotion wurde 2006 veröffentlicht.

      Am 2. Oktober 2006 wurde Songs of Faith and Devotion als SACD und DVD wiederveröffentlicht. Die Neuauflage enthält neben den Album-Songs in Mehrkanalton sowie der Dokumentation Depeche Mode 1991–94: „We were going to live together, record together and it was going to be wonderful“ auch folgende Bonus-Tracks:

      My Joy
      Condemnation (Paris Mix)
      Death’s Door (Jazz Mix)
      In Your Room (Zephyr Mix)
      I Feel You (Life’s Too Short Mix)
      Walking in My Shoes (Grungy Gonads Mix)
      My Joy (Slow Slide Mix)
      In Your Room (Apex Mix)

  6. Hab mir grade SoFaD nochmal angehört, ist schon eine wirklich endgeile Produktion!
    Also jetzt mal rein von der Klangpower ist das wohl sicher ihr (und auch Alan’s :D) bestes Album.
    Die Songs sind mir halt teilweise zu opernhaft prätentiös, aber „Walking in My Shoes“, „In Your Room“ und „Judas“ gehören zu meinen Dauerlieblingen.

    Antworten
  7. Was möchten die Seitenbetreiber uns vermitteln wenn Delta Machine doch recht kurz abgehandelt wird?

    Antworten
    • Vielleicht das dieses Album relativ unwichtig ist im Portfolio der Band, eine kleine Randnotiz mehr nicht.

    • du musst den link benutzen – hier postest nur zur sofad,
      aber ?

  8. In your room remastered

    ist die phantastischste Version, die ich je gehört habe! Einfach zum wegchillen! Mehr davon!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten erfolgt gemäß den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

- Anzeige -
Consent Management Platform von Real Cookie Banner