Streamingdienste immer populärer

Der Spotify-Effekt: Digitale Musikverkäufe erstmals rückläufig

Letzte Aktualisierung: 5.1.2014 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

6
Kommentare

  1. Christian
    17.1.2014 - 13:54 Uhr
    6

    Ich rieche nicht nur an meinen Booklets, ich esse sie auch… :)

  2. Mike
    7.1.2014 - 17:58 Uhr
    5

    Ich glaub 10 Euro im Monat ausgeben für Streaming ist für den wirklichen Musikfan und Sammler absoluter Blödsinn! Wir wollen was in der Hand halten, den Geruch des neuen Booklet´s riechen und das Teil dann ins Regal stellen! Oder die Vinyl aus der Hülle nehmen, sanft den Staub entfernen, vorsicht auflegen und dann den Tonarm schwenken lassen und geniesen!
    Wir sind Audiophile denen der ganze Digitalkram zu oberflächlich ist und man ausserdem mit der Zeit den Überblick verliert!!
    Desweitern will ich behaupten das ausgefallene Musikgeschmäcker über „Spotify“ nicht oder nur bedingt bedient werden können – kann mich hier aber auch täuschen.

    Gruss Mike

  3. und
    6.1.2014 - 22:14 Uhr
    4

    ich

    sag Euch: die kassetten kommen auch wieder !

    lob mir meine DM Sammlung ;-)

  4. 6.1.2014 - 11:45 Uhr
    3

    Ich nutze auch nur Radiostream, wenn ich am PC sitze, z.B. Radio fresh80s, ein gemütlicher 80er Jahre Sender mit viel DM Musik :-) Ansonsten kaufe ich CDs und Vinyl. MP3 Downloads gibts bei mir nicht, nutze das Format auch nur für unterwegs. Schöne Woche allen :-)

  5. T
    5.1.2014 - 19:08 Uhr
    2

    habe spotify letztes jahr 2-3 mal benutzt um in alben reinzuhören. aber ansonsten kaufe ich nach wie vor Vinyl und cd. für unterwegs nutze ich dann mp3.
    ich brauch was zum anfassen! man nennt das ja romantik. gut dann bin ich eben romantiker:-)

  6. 5.1.2014 - 18:05 Uhr
    1

    Ich nutze nur kostenlose Radiostreams über den Mediaplayer Musikbee (Shoutcast/Icecast) und höre dort bevorzugt Sender aus dem Bereich Gothic-Darkwave-Ambient-Electronic-Synthpop-Futurepop.

    Zb. Onlinesender wie Dark-Section-Radio, Darkwave Radio, Radio.XES (Shoutcast) Vox Noctem (Icecast) usw.

    http://getmusicbee.com/

    Typischen Streaming-Dienste wie Spotify und Co. die Geld kosten nutze ich nicht, ansonsten kaufe ich noch echte Audio-CDs von meinen Lieblingsbands/Künstlern die ich allerdings dann am PC ins Mp3-Format rippe.