Depeche Mode: „Where’s the Revolution“ live bei Jimmy Fallon

Am Mittwochabend traten Depeche Mode in der US-Tonight-Show von Jimmy Fallon auf und spielten live ihre aktuelle Single „Where’s The Revolution„. Wir zeigen euch den Aufritt noch einmal.

Im deutschen Fernsehen könnt ihr die komplette Show mit Jimmy Fallon am 2. März um 23:15 Uhr beim Digitalsender ONE (früher: Einsfestival) sehen.

„Where’s the Revolution“ erscheint am Freitag als 5-Track-Maxi-CD. Ende April folgt ein Doppel-Viny mit insgesamt neun Tracks.

„Where’s the Revolution“ bei Amazon

75
Kommentare

  1. topfahnder
    7.3.2017 - 9:22 Uhr
    35

    „Dirk – 6.3.2017 – 23:29 Uhr – Kommentar 31.4
    Ich finde gerade bei diesem Auftritt hat er eine gute Stimme. Oft ist Daves Stimme live viel schlechter. Hier trifft er wenigstens nahezu alle Töne.“

    OH mein Gott – wie willst Du das beurteilen, das war der erste Live-auftritt weltweit mit dem Song und Du erklärst, dass er die Töne fast alle getroffen hat? Vielleicht soll das Lied live so klingen.
    Jedenfalls mir hat es gefallen und ich freue mich auf die Konzerte!

  2. michael
    5.3.2017 - 11:24 Uhr
    34

    Mir hat der Auftritt gefallen. depeche mode wieder live unterwegs mit neuen Songs. Es gibt doch noch gute Nachrichten. Und Dave hat sich doch gut gehalten. Und ab wann jemand Fan is spielt doch gar keine Rolle. Es gibt alte und neue Fans. Und dank neuer Technik kann man auch noch Sendungen aus Amerika sehen. Was will man mehr. Schönen Sonntag

  3. Blackmail
    4.3.2017 - 20:28 Uhr
    33

    nun ja...

    also eigentlich wollte ich ja nur schreiben (eigentlich wollte ich gar nichts schreiben), dass das so ziemlich der beste auftritt einer live-band bei jimmy fallon war, den ich bisher gesehen habe. aber man kommt hier ja irgendwie nicht daran vorbei, wenn man mal wieder reinschaut, dass sich hier so langsam eine gruppe von menschen angesammelt hat, die nicht nur hier, sondern nachweislich auch in anderen foren, blogs, facebook-accounts nichts anderes zu tun haben, als rumzupöbeln. und das über lange zeit (sven hatte das mal erwähnt und auch entsprechend reagiert). ich kann es nicht verstehen und werde es auch nie. unter dem deckmantel „ich bin fan seit 1984“ wird hier nur versucht, und nicht nur hier das eigene, wahrscheinlich gescheiterte selbst darzustellen. sorry, aber darauf haben die leute die sich fachlich, begründet mit dem thema dieser site auseinandersetzen nichts am hut und auch keinen bock drauf. zeigt lieber eure nachbarn an, wenn sie mal wieder 10 cm in eurer einfahrt stehen. das wird wahrscheinlich auch euer eigentliches hobby sein. an alle anderen: macht weiter so und ignoriert den mist.

  4. John The Revelator
    4.3.2017 - 11:55 Uhr
    32

    Ganz ordendlicher Auftritt

    Fand den Auftritt sehr gelungen, war eine Freude die Jungs wieder mal in Aktion zu sehen. Und Dave hat sich mit Gestik und Mimik bisschen zurückgenommen, was sehr begrüßenswert ist. Den Song find ich nicht besonders, aber Live kommt er gut rüber und ich denk mit jedem Hören (wie so oft bei DM) wird er immer besser. Freu mich auf´s Album und hoffe da sind mind. 1 oder 2 Knaller-Songs dabei.

  5. Violatrix
    4.3.2017 - 8:30 Uhr
    31

    Auweia

    Bei dem Auftritt kann nur einer wirklich singen , und das ist Martin ?

    Gordeno und Eigner erst mal ab zum Friseur ??

    Sorry aber Dave hat keine wirklich gute Stimme mehr , ist wohl dem Alter und den Drogen geschuldet !

    Schade um eine sonst grandiose Band !

    • ulliiee hoeniss
      4.3.2017 - 22:11 Uhr
      31.1

      ulkige meinung

    • MLG
      5.3.2017 - 22:52 Uhr
      31.2

      Eher anderherum für mich (dachte vielmehr dies): Bei dem Auftritt bringt er erstmals seit ’93 und davor wieder seine tiefe/+gleichbleibene Röhrenstimme hervor. Klingt rund, für diese Frequenzen war er bis ca. ’88(+) ja auch ‚mal so beliebt / bekannt, dieses typische – manchmal „Röhrenstimme“ genannte (‚damals‘).

      Von den Drogen hat sich auch die Stimme längst wieder erholt. Die war ja auch ’97 bei TV Auftritten u. den Ultra Parties bereits wieder da.
      Nur so v.a. ’98 und 2001 hat er’s dann manchmal etwas lari fari angehen lassen (live) – und die Mikros u. alles dahinter war auch purer (kein Wilder mehr da für den Gesamtklang), daran lag es ebenso.
      Die D. haben bei dem wenig angerichtet, er war spätestens sofort danach ja immer sportlich (läuft jeden Tag, Gym usw.). Und vorher hat er es jeden Abend live ausgeschwitzt ;) und auch schon versch. Sportarten (bischen „Karate“für Devotional) zur Tourvorbereitung getrieben.
      Der war u. ist fitter und trainierter -jeden Tag- als beinahe jeder andere ‚Frontmann‘.

    • Beti
      6.3.2017 - 19:42 Uhr
      31.3

      ???

      Mir hat Dave`s Stimme super gefallen:)))

    • Dirk
      6.3.2017 - 23:29 Uhr
      31.4

      Ich finde gerade bei diesem Auftritt hat er eine gute Stimme. Oft ist Daves Stimme live viel schlechter. Hier trifft er wenigstens nahezu alle Töne.