Home  →  News  →  Depeche Mode veröffentlichen U2-Cover

Depeche Mode veröffentlichen U2-Cover

Andy Fletcher beim Interview in MinskDepeche Mode haben einen Song von U2 eingespielt, der im November veröffentlicht werden soll. Das erzählte Andy Fletcher jetzt in einem Interview in Minsk, wo er einen DJ-Auftritt hatte. Um welchen Track es sich handelt, sagte er nicht.

Vermutlich steht die Coverversion in Zusammenhang mit der Wiederveröffentlichung von „Achtung Baby“ anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des U2-Albums. Bisher ist allerdings nicht bekannt, dass auch die Veröffentlichung eines Coveralbums geplant ist. Neben Depeche Mode werden auch Glasvegas einen U2-Song interpretieren. Mit weitere Informationen ist in den nächsten Tagen zu rechnen.

Andy Fletcher in Minsk Press 2

Themen: Schlagwörter
Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

166 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. @mb4dm, #148
    Da hast Du in allen Punkten völlig Recht und so soll es auch sein. Aber deswegen schreibst Du doch nicht, dm seien besser als XY (Was heißt denn überhaupt besser? In welcher Hinsicht denn?). Du schreibst, sie sind Deine Lieblingsgruppe und Du hörst sie lieber als U2.

    Und daß Du sie (bei Dir) immer vor alles andere stellst nennt man Loyalität und ist eine großartige Eigenschaft. Aber deswegen verschließt Du dich noch lange nicht vor anderer Musik und setzt Scheuklappen auf. Auch ich werde dm immer verteidigen (obwohl ich das eine oder andere nicht so gut finde, z.B. ist seit 1990 mit „Free“ nur eine einzige B-Seite wirklich gelungen, die Konzerte sind in puncto Setlist sehr starr … ist aber meine rein persönliche Meinung), aber ich käme nie auf die Idee, deswegen andere gute Bands zu verunglimpfen. Als ich vor 2 Jahren bei den U2-Konzerten in Dublin offen mit dm-T-Shirts herumrannte, habe ich nicht ein einziges böses Wort zu hören bekommen. Im Gegenteil: es gab hier und da Schulterklopfen, Komplimente und die U2-Fans erkundigten sich nach Daves Gesundheit und wünschten ihm alles Gute. Und gerade deswegen schäme ich mich regelrecht, wenn ich hier lese, wie über U2 und deren Umfeld gedacht und geschrieben wird.

    „So, hand in glove I stake my claim
    I’ll fight to the last breath
    If they dare touch a hair on your head
    I’ll fight to the last breath“

    Gruß aus MD

  2. @martin

    ..habe nicht alle kommentare gelesen nur deinen letzten, somit bin ich vielleicht aus dem thema:

    ich habe nichts gegen u2 at all…..ich bin offen fuer alle musikrichtungen gruppen etc.und ja viele sind interessant etc

    (aber) ich bin Depeche Mode Fan mit Leib Herz und Seele…verstehst du was ich meine….ich werden DM immer vor alles andere stellen….
    (selbst wenn sie den groessten mist machen/machten..)

    naja ich bin ein mensch der versucht nicht zu urteilen … was manchmal schwer ist…

    deine ausfuehrungen ueber u2 und bono sind sehr interessant..und neu fuer mich vielen dank fuers posten..

  3. @Pat, #145
    Dieser Satz („ICH KÖNNTE …“) war ja nun wirklich hingerotzt und strotzte nicht gerade vor Intelligenz. Das habe offensichtlich nicht nur ich hier gemerkt. Ob Du mich ernst nimmst oder nicht, überlasse ich Dir.

    Ich möchte hier mal Forrest Gump zitieren: nein, nicht das mit den Pralinen, sondern: „Dumm ist der, der Dummes tut.“

    Das mit U2’s Steuerpolitik kenne ich nicht aus dem Internet sondern erfuhr es vor 2 Jahren in einem Pub in Dublin während der U2-week direkt von Iren. Also nicht aus dem Internet. Und sicherlich habe ich dort noch viel mehr zu diesem Thema erfahren – sogar aus Sicht der Einheimischen. Auch ich finde das natürlich sehr befremdlich. Hinzu kommt sie Sache mit Edge’s Riesenanwesen in Malibu und den Bauanträgen. Auch seltsam. Ich habe nie gesagt, U2 seien unfehlbar.

    Ich fand die Bemerkung vor ein paar Tagen (ich glaube von defranko war sie, finde sie aber gerade leider nicht mehr) sehr interessant, daß viele Menschen Bono nicht mögen, weil er ihr schlechtes Gewissen ist. Das kann jeder mit sich selbst ausmachen, worüber er jammert, ob er selbst genug für andere Menschen macht und ob man jemandem, der einen Haufen seiner wenigen Freizeit für Bedürftige opfert, deswegen anfeinden sollte.

    Was ist daran verkehrt, daß er sich für ärmere, schwächere Menschen einsetzt? Er war 1985 mehrere Monate zusammen mit seiner Frau als Aufbauhelfer in Afrika. Er hat 4 Kinder, hat sicherlich ausgesorgt und könnte sich zur Ruhe setzen, ein tolles Leben führen und zusehen wie seine Kinder aufwachsen. Seine Frau könnte die reiche Gattin mimen – aber nein, sie führt eine eigene Stiftung und setzt sich für Kinder aus Teschernobyl ein. Und bei allem sind sie vor allem eines: nette, aufmerksame, nachdenkliche Menschen. Ich habe sie 1994 in Dublin getroffen und sie hätten mich schnell abfertigen und stehen lassen können. Das hätte niemanden interessiert. Aber sie haben sich Zeit genommen, haben zugehört und Fragen gestellt und Ali hat dann ein wunderschönes Foto von Bono und mir gemacht. Was ich damit sagen will: Bono spielt nicht, er IST! Er ist für andere Menschen da. Er nutzt seine Popularität – nicht für sich, sondern für andere.

    > Solche Dinge sind bei DM unvorstellbar und das
    > macht sie eben auch so authentisch und über
    > ihre Musik hinaus zu großen Persönlichkeiten.

    Jetzt fängst Du auch noch an, Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Ich könnte jetzt sagen, bei U2 hat sich noch nie jemand die Nadel in den Arm gerammt und sie haben sich nicht gegenseitig aus der Band vergrault und/oder in psychiatrische Behandlung getrieben. Jeder Mensch macht Fehler und hat seine Schwächen. Das macht jeden ja so einzigartig und interessant. Wichtig ist der Respekt im Umgang miteinander und der fehlt hier leider einigen.

    Aber warum muß man denn die beiden Bands ständig miteinander vergleichen, bewerten und beleidigen?

    Natürlich sind dm authentisch und machen großartige Musik und sind große Persönlichkeiten. Aber das sind U2 auch und das sollte man einfach mal anerkennen können.

    Gruß aus MD und noch ein Satz von Sinead O’Connor mit auf den Weg gegeben:

    „If we can’t be good … we’ll be careful!“

  4. @ oliver

    …. u2 ist nicht so meine richtung, lasse mich mal überraschen wie sich die neue covermusik anhört…. hoffentlich modemusik spüren und fühlen…. dann bin ich happy…. muss mir mal gleich den song auch mal anhören…. muss noch soviel vorbereiten für morgen…..

    ….. hey , dass ist aber saugeil, dass du auf modepartys gehen willst:-) … wir hoffen, dass deine frau mitkommt…. du rufst mich heute noch an…..

    @ martin

    …. hey tolle kommentare, man merkt richtig , dass du dich mit u2 beschäftigt hast…….
    …. habe gelesen, du kommst aus magdeburg??

    @ ultra dave
    …. hey, bist du auch aus magdeburg, bin aber nicht deiner meinung mit dm Party in md, die sind so 0815….. wir hatten früher im kellergewölbe und mal im factory dominionclub oder abgefeiert, ist aber nicht so unser ding…. wir fahren jede 2 oder 3 monate immer nach berlin zum insomnia,…….. wir sind halt anspruchsvoller….. bei uns muss ne modeparty …. immer ein „geiles“ erlebnis haben…,

    @martin & ultra dave

    …. vielleicht sieht man sich mal…. in magdeburg…. oder in berlin…..
    …. hier ist meine handy nr.

    0172 /4095477

  5. @ Martin
    Ach lieber Martin, wie süss. Erzählst was von sachlichen Argumenten und untermauerst das mit Worten wie rotzen und dümmlich. Ganz ernst kann man Dich also schon mal nicht nehmen…
    Das Stichwort ist „Authentizität“.
    Wenn Bono auf der einen Seite die Welt retten möchte und sich auf wirklich sehr unangenehme Art und Weise vor jeder Kamera und bei vielen Politikern anbiedert und auf der anderen Seite aus steuerlichen Gründen seinen Firmensitz von Irland nach Amsterdam verlegt, dann passt das einfach nicht zusammen.
    Dazu kommen frühere Beteilligungen an Hedgefonds, unglaublich hohe Eintrittspreise und genau solche merkwürdigen Aktionen, wie die Kontaktaufnahme zur Raumstation.
    Wer sich immer wieder so penetrant als Retter der Welt aufspielt, sollte dies wohl auch selbst vorleben. Aber das ist wohl nicht Herr Bonos Ding.
    Übrigens, selbstverständlich sind die Infos auch aus dem Internet. Dies dürfte wohl auch Deine Quelle sein, oder?!;-)
    Solche Dinge sind bei DM unvorstellbar und das macht sie eben auch so authentisch und über ihre Musik hinaus zu großen Persönlichkeiten.

  6. Ach Martin … musst Du mich daran erinnern, dass ich meine „Viva Hate“, „Hateful of Hollow“ & „The world won´t listen“ mangels Plattenspieler nicht mehr hören kann? :-).
    By the way: Wo is´n meine „Meat is murder“?
    Sing me to sleep!!

  7. @Nicole, #140

    Der gute MORRISSEY hat auf seiner 1991er „Kill Uncle“-Tour Klaus Nomis „Der Nußbaum“ als Intro genutzt:

    Intro Klaus Nomi / Last of the famous international Playboys

    Keine Angst, was da auf die Bühne hagelt sind nur Blumen und Geschenke – eine schöne Tradition aus Smiths-Zeiten. :)

    Und damit man mal sieht, wie ein Konzert enden kann, wenn die Ergebenen ihrem Gott zu sehr huldigen wollen:

    Suedehead

    Und dann rappelt’s richtig im Karton:

    Everyday is like Sunday
    (Bei 2:20 links einer mit Joy Division-Shirt) :)

    Immer ordentlich was los bei MORRISSEY. Da kann niemand sagen, die Security würde fürs Nichtstun bezahlt! ;)

    Sorry, wenn das jetzt zu sehr vom Thema abdriftete. Aber wie bereits erwähnt: 1986 war „The Queen is dead“ Martins, Fletchs und Alans Lieblingsalbum in einem Poll im BONG-magazine.

    So, juuute Nacht und Grüße von der Elbe.

  8. hab´ mir so cruel gerade angehört – ich find´s ganz gut……

  9. na, dann lasse ich mich mal überraschen, was dabei herauskommt; hoffentlich wirds gut
    u2 sind auch klasse, bitte joschua tree, da sind die besten Songs drauf!

    @sister of Night

    habe schon Interesse auf euren“extremen dm Partys, weiß aber nicht ob meine frau bei euch mitmacht, rufe dann bei euch an, wenn ich sie überreden kann :-)
    bin 38 , meine Frau 32 Jahre, bin offen, war früher mal Männermodel für die zeitschrift Coupe Anfang der 90 er,
    und seit 1986 mit „stripped dm Fan geworden.
    Seit wann hats es euch mit dm erwischt, oder stand ihr auch auf u2?

  10. @ Oh well:

    ich habe mir Klaus Nomi jetzt endlich anhören können: Ich glaube, nach ein paar Caipis, hätte ich riesigen Spaß damit UND DAS MEINE ICH NICHT NEGATIV ODER GAR BÖSARTIG! Hat schon so ein bischen Gute-Laune in sich, finde ich. Insgesamt allerdings doch nicht so ganz meine Richtung….
    Dir gefällt es, also hör es dir an! Viel Spaß!

    @ Martin:

    „…eine Weltband respektiert das Werk einer anderen Weltband (und wir reden hier nicht von 08/15-Shit, der in 5 Jahren wieder vergessen ist) … So etwas nennt man Größe.“

    >>> RECHT HAST DU !!!

Kommentare sind geschlossen.