Home  →  News  →  Depeche-Mode-Tour: Diese Bands spielen im Vorprogramm

Support steht fest

Depeche-Mode-Tour: Diese Bands spielen im Vorprogramm

Depeche Mode haben am Mittwoch den Support für die im Mai beginnende Global-Spirit-Tour bekannt gegeben: Im Vorprogramm werden The Raveonettes, The Horrors, Algiers und Maya Jane Coles spielen.

The Raveonettes, eine Indie-Rock-Band aus Dänemark, werden zu Beginn der Tour am 5. Mai in Stockholm als Support auftreten und Depeche Mode bis zum Auftritt in Prag am 25. Mai begleiten. Zum Konzert am 27. Mai in Leipzig werden The Horrors aus London auf der Bühne stehen. Die fünf Garage-Rock-Musiker sind bis zum Konzert am 9. Juni in München im Begleitprogramm zu sehen.

Ihnen folgen Algiers, die ihr spätestens seit ihrem Remix der aktuellen Single „Where’s The Revolution“ kennt. Ihr experimentelle Musik werden ihr zwischen dem Konzert in Hannover am 11. Juni und dem Aufritt in Gelsenkirchen am 4. Juli kennen lernen.

Für die Auftritte von Depeche Mode in St. Petersburg am 13. Juli bis zum Abschluss der Europa-Sommertour am 23. Juli in Cluj-Napoca wird Maya Jane Coles, eine 29-jähriger DJane und Produzentin, für Stimmung vor den Konzerten sorgen.

Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

89 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Um heutzutage als Vorband von DM auf die Bühne zu gehn, muss man schon ziemlich maso veranlagt sein. :-)

  2. Algiers

    Habe jetzt mehrere Songs von Algiers gehört.
    Ich finde sie sehr cool und abgefahren, Daumen hoch!!!
    Aber wie immer ist das Geschmackssache.
    TOP!!!

  3. Fan Kick

    @Sven
    Hallo Sven,
    Du hattest von einem Fan-Kick am Vortag des Münchener Konzertes geschrieben.
    War das ein Aprilscherz? Der Kommentar war bei den News.
    Bitte um Antwort.
    Never let me down.
    See you.
    Mark

  4. Licht und Schatten im Laufe der Jahre

    Werde niemals Fad Gadget als Support 2001 in München vergessen. DAS war ein echtes Erlebnis :-) schade, dass er schon von uns gegangen ist. Sehr schade…

    https://www.youtube.com/watch?v=Xlfzn6N48sc

    Ansonsten haben Depeche Mode außer in den 80ern damals eher oft ein unglückliches Händchen für Vorgruppen beweisen. Viele waren einfach grottenschlecht und sind zurecht gnadenlos ausgebuht worden.

    • Exciter

      Hey klar das war bei der Exciter -Tour,habe ich in der Schleyerhalle gesehen,da ist der an son dingens hochgeklettert…

    • Bitte...was?

      Die hier im Kommentar geäußerte Ansicht, „grottenschlechte“ (aha…nach welchen Kriterien gemisst man das?) Bands „gnadenlos“ ausbuhen zu müssen/dürfen, ist einfach nur peinlich und offenbart ein äußerst provinzielles Verständnis vom Künstler als bloßem Dienstleister. Wenn‘ s einem nicht gefällt, KANN man es ignorieren. Aber „gnadenlos“ zu buhen, bloß weil einem die Musik nicht gefällt? Ich habe viele Support-Acts von DM im Laufe der Zeit erlebt. Manche haben mir gut gefallen (Fad Gadget, Front 242, Nitzer Ebb, Miranda Sex Garden), manche so mittel (Nadine Shah), manche weniger (Electribe 101). Aber geklatscht habe ich immer, weil ich weiß, dass zum Support-Slot von DM – nicht zuletzt wegen der hier oft gezeigten Häme, Engstirnigkeit und Kaltherzigkeit – eine Menge Mut gehört. Bitte mal die eigene Haltung überdenken!

    • Danke, aber ich habe meine eigene Haltung bereits schon lange überdacht. Es ist wie es ist: die meisten Supportacts sind leider grottenschlecht. Ausnahmen und echte Lichtblicke: Front 242, Nitzer Ebb, Fad Gadget, OMD, Churches, The Bravery, Blancmange, Book of Love, The The, Electronic, Schiller. Alles andere war eher aus der Kategorie: wer ist das, was soll das, was machen die da, wann gehen die endlich von der Bühne. Stimmts, oder habe ich Recht.

    • Aber natürlich hast Du völlig recht und vor allem gute Hinweise. Bin eben nach Hause gekommen und werde jetzt mal die alten CD’s von The The rauskramen. Einfach genial…

    • Immer jeder so wie er es mag!!!
      Und die Meisten Vorgruppen sind nun einmal schlecht und Passen nicht wirklich!!!

      Aber mach du es einfach auf deine Art. Und jeder andere so wie er es für richtig hält ;-)

    • Fad Gadget wurde in Berlin 2001 ausgebuht der muss Breit gewesen sein da er in der strickleiter hängen geblieben ist und fast auf die Bühne geknallt ist desweiteren hat er die songs nur runter geleiert.
      Ich bin auch der meinung das er die Fans sogar beleidigt hat da keine so richtig stimmung machen wollte.

    • Gerade aus der Geschichte heraus war das interessant. In Berlin hat er dann die Gummihand bei Rickys Hand ins Publikum geworfen. Kam postwendend zurückgeflogen.
      Find leider auch das die Vorband oft nicht gut gewählt sind. Vielleicht ist es ja kalkuliert damit sich dann alle umso mehr auf DM freuen. Ich würde mir aber Vorbands wünschen wie damals Front 242 z.B. womit die Fans auch was anfangen können. Ist natürlich auch schwer auszuwählen da da die Möglichkeiten da schier endlos sind. Aber dann lohnt sich das ja umso mehr für die Besucher.

      Enjoy!!!

    • Nochmals zur Klärung

      Grundsätzlich verstehe ich ja (sogar sehr gut), dass man bestimmte Bands oder Künstler nicht mag. Trotzdem muss ich noch mal nachhaken: Was heißt „grottenschlecht“? Wenn diese Bezeichnung bedeutet, dass ich mit der Musikrichtung nichts anfangen kann, dann bleibe ich dabei: Ausbuhen verboten! Es gibt doch viele schöne Dinge, die man in der Zwischenzeit auf einem Konzert tun kann: Zum Merchandise-Stand wackeln, den Partner/die Partnerin knutschen, ein Bier trinken, sich die Wunsch-Setlist noch mal im Kopf zurechtlegen usw.
      Etwas anderes ist es schon, wenn der oder die Künstler aus selbst verschuldeten Gründen nicht „liefern“. Also Instrumente nicht beherrschen (unwahrscheinlich), arrogant oder unfreundlich zum Publikum sein (selten!), unmotiviert Programm runterspulen (ebenfalls selten) oder total „druff“ sein und nix geregelt kriegen (auch selten). Und es gibt massenhaft Beispiele für Bands, die sehr wohl von vielen geliebt werden, aber einfach „zur falschen Zeit am falschen Ort“ sind. (Soundgarden im Vorprogramm von Guns ‚N Roses z.B.) Sind die deswegen „grottenschlecht“? Nö. Das Fad Gadget-Beispiel kannte ich nicht, würde ich dann aber zu den wenigen Ausnahmen zählen, bei denen laute Unmutsbekundungen angebracht wären. Einverstanden?

  5. Ich kenne Trentemøller schon länger und war vollends begeistert, ihn bei der letzten Tour zu sehen. Miranda Sex Garden 1993 gingen dagegen garnicht. DeR Rest ist weg, war dann wohl eher schlechtes Mittelmaß.

  6. MFTM Tour ?

    Weiß noch jemand wer die Vorgruppen der MFTM Tour waren? War mein erstes DM Konzert 1987 in Kiel (Ostseehalle)! Da waren Front 242 und ??? Ich hatte vorher sowas noch gesehen bzw. gehört und war sehr beeindruckt! Zum DM Konzert muss ich nicht viel sagen. Das werde ich nie vergessen!!!

    • Support Act bei MFTM

      Bin mir nur 99%ig sicher, sollte aber neben Front 242 noch Nitzer Ebb gewesen sein. Erwähnen sollte man auf jeden Fall noch bei der BC-Tour Book Of Love! Höre die LP/CD heute noch supergerne!

  7. Na dann ist ja alles gut...

    …dann ist ja alles gut :)

  8. oder

    The Knife
    Fever Ray,oder nur die Karin….:)

  9. What else is There

    Also ich hätte dann mal sehr gerne RÖYKSOPP..
    Glodfrapp wäre auch super.

  10. MARKSMANN

    Wer erinnert sich noch an „The Marksmann“. Die haben abgeräumt, als die „Fuck Columbus“ sangen, dachte ich die werden von der Bühne geholt.
    Ich fand Front242 damals so beeindruckend. Ich hatte so etwas life noch nie erlebt.

    Heutzutage sind die Vorbands eher sehr bemüht.

    stay depeched

    Carsten

    • Stage

      Gibt es eigentlich schon Infos bezüglich der Bühne? Wie wird oder könnte diese aussehen?

    • wieder vor den Zuschauern

      Wie ich gehörte habe soll die Bühne wieder vor den Stehplätzen in Sichtweite aufgebaut werden .
      :-)

    • erklärt sich von selbst

      Bestimmt so langweilig wie bei allen letzten Touren, gefühlt seit der Singles-Tour immer gleich, Videowand in der Mitte, eine links / rechts, fertig, ohne Innovationen oder neue Ideen.

      Zur Abwechslung könnten Fletch und Martin mal die Plätze tauschen, kostet kein Geld und ist dann schon mal was anderes :-)

      Die Bühne bzw. das damit verbundene visuelle Erlebnis ist nicht ganz unwichtig, sowas macht einen großen Teil eines gelungenen Konzerts aus.

      Und da Dave die immer gleichen Worte an den immer gleichen Stellen benutzt und Martin seinen gelangweilten Stil beibehält könnte ein neuer innovativer Bühnenaufbau wenigstens ein neues Live-Erlebnis bieten.

Kommentare sind geschlossen.