Home > News > Depeche Mode: Neues Album „Spirit“ im Frühjahr

Produzent James Ford bestätigt

Depeche Mode: Neues Album „Spirit“ im Frühjahr

Depeche Mode werden im Frühjahr 2017 ein neues Album veröffentlichen. Die Band steckt noch mitten in den Arbeiten an der neuen Scheibe, verriet auf der Pressekonferenz in Mailand aber schon einmal den Titel: „Spirit“. Das Publikum der Veranstaltung bekam auch schon einige Ausschnitte daraus zu hören.

Drei Ausschnitte gab es in Mailand bereits zu hören, darunter eine potenzielle Single mit dem Titel „Where is the revolution“. Die Songs klangen allesamt sehr elektronisch, Depeche Mode ließen es aber auch wieder bluesig angehen.

Martin Gore betonte auf der Pressekonferenz, dass das Album noch nicht fertig sei. Mit James Ford wurde ein neuer Produzent gefunden, der damit Ben Hillier ablöst, mit dem Depeche Mode ihre letzten drei Platten aufgenommen hatten. James Ford sei ein erstklassiger Musiker, der Ideen gerne schnell umsetze und die Demo-Songs von Martin Gore und Dave Gahan auf eine neues Level heben könne.

Für Andy Fletcher ist bereits klar, dass das „Spirit“ um einiges besser sein werde als der Vorgänger. „Wir versuchen uns bei jedem Album“ zu steigern.

Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

139 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Mimimi

    Also ich weiß nicht was ihr wollt. Ihr hört 3-4 Takte eines neuen Stückes und schließt daraus auf die ganze Scheibe. Was soll der Quatsch? Wartet auf 2017, hört euch das gesamte Werk 2-3 mal an und gebt dann eure Kommentare ab.

    Zum Thema…Keine Veränderung: DM war schon immer eine Elektro Pop Band. Daran wird und soll sich auch nichts ändern. Tanzbare, elektronische Musik mit Elementen aus Blues, Gospel, Rock, Techno und Klassik vermischt mit (teilweise kritischen) sozialpolitischen Texten oder Gedanken eines Mr.Gore/Mr. Gahan zur aktuellem Weltlage.

    Die Jungs entertainen mich damit schon seit 35 Jahren erfolgreich.

  2. Klingt doch gut!

    Ich finde den kleinen Vorgeschmack nicht schlecht. Es klingt auf jeden Fall anders als der Vorgänger.

  3. Exciter Bonus Track „Where is the revolution“

    Seit 16 Jahren keine Entwicklung mehr. „Where is the revolution“ hört sich an wie ein Bonus Track der Exciter.
    Aber es war auch nicht anders zu erwarten. Dave, Mart und Flecht schmoren weiterhin im eigenen Saft, da kommt nix neues mehr dabei heraus. Wie auch, ohne Input von einem Soundexperten aka Wilder.
    Auch wenn es viele nicht mehr hören können: Mart macht die geilen Melodien, Dave ist halt die Stimme und Alan macht den unverwechselbaren Sound. Und ohne Alan bleibt man halt auf der Stelle stehen. Und so wird es wieder.
    Die einzige positive Entwicklung ohne Alan gab es mit Ultra.
    Danach ging es stetig bergab. Das einzige Highlight danach war noch Precious.
    Alles andere ist nicht interessant und wird auch auf Konzerten (von aktuellen Titeln abgesehen) nicht gespielt, weil nicht gewünscht.
    Und wenn „Where is the revolution“ für das ganze neue Album steht, dann wird es wieder ein Flop für die Fans. Schade!

    • Was das mehr mit dem Sound von Exciter als mit irgendeinem anderen Album zu tun haben soll, bleibt wohl dein Geheimnis.
      Wenn du dich dagegen an sowas wie Sweetest Perfection erinnerst mit all dem Jaulen und schrägen Gefiepse, das man darin hören kann, wenn man so will – von dem Rockballaden-Schlagzeug gar nicht zu schweigen – dann wirst du DM sicher auf Knien danken für die neuen Songs.

    • Wie wäre es mal wieder mit:

      Sampling (Musik), die musikalische Neuverarbeitung konservierter Töne?

      Naja, ohne Wilder geht das wohl nicht!

      DM ist eine Elektronik Band die Rock Musik macht!

      Wie würden die Rolling Stones klingen, wenn diese auf einmal elektronische Musik machen? Und was würden die Fans sagen?

      Petition für Wilder!?

    • Wilder...

      ist Geschichte wann begreift man das endlich mal. Die Band gibt’s ohne Wilder länger als mit. Ja, Sie hatte mit Wilder nicht ohne Grund Ihre erfolgreichste Zeit. Aber Wilder wurde nicht rausgeworfen, er ist selbst gegangen, in einer für die Band sehr schwierigen Phase. Er hatte nach den schwierigen Aufnahmen zu SOFAD auch keine Lust mehr in einer Band zu sein, das hat er in einem Interview gesagt. Und das kann man den restlichen dreien wohl kaum zum Vorwurf machen.

    • Ultra was the last revolution

      Dem kann ich nur zu 100 % zustimmen – Du sprichst mir aus der Seele!!!

    • Von mir aus kann der Wilder bleiben, wo der Pfeffer wächst. Ob Depeche Mode mit ihm überhaupt ihre erfolgreichste zeit hatten, ist fraglich und kommt auf die Kriterien an. Damals standen Sie besser in den Charts, spielten aber in kleinen Hallen. Heute verkaufen sich die Alben immer noch sehr gut, die Singles weniger, aber sie füllen die größten Stadien bis auf den letzten Platz.

    • ich sehe das aus der Perspektive,
      das Wilder einen hervorragenden JOB gemacht hat,
      wäre dieser Heute noch dabei dann würden DM auch Stadien füllen !
      Ich habe keine Lust jedes Lied von C. Eigner zertrommeln zulassen, nervt langsam.
      War ja mal n Zeit ganz spannend, aber ich vermute es wird eine Tour wie die letzten seid Exciter :(
      Egal, DM haben mein Leben geprägt,
      Pflichtveranstaltung eben.
      Freue mich auf Rom, Paris, Berlin und München…evtl mal Warschau ?

  4. Seit Speak and Spell...

    …haben Depeche Mode kein antändiges Album raus gebracht…Wird sicherlich manch einer behaupten…Zu poppig, zu digital, zu düster, zu rockig, zu sehr Neubauten, zu viel Gospel….Und ohne Vince ist die Band sowieso im Eimer, nicht wahr? :D

    Ja, sie sind alt und träge geworden – na und? Sie sind eben ganz normale Menschen wie wir alle. Kein Grund sich aufzuregen.
    Und btw: die letzten 5 Alben waren in der Tat nicht so die Knaller! ;)

  5. Die Jungs starten voll durch!

    Das neue Album wird der Hammer!!!

  6. Blues trifft Analogsynthesizer??? Gekratze im Sound! Gekratze im Gesang! Gekratze vom Andy = das ist das beste was wir je gemacht haben! Wie beim Vorgängeralbum bzw. Alben! Grrrr

    • The same procedure as every year!

      Nichts neues mehr im Hause Depeche Mode, satt, zufrieden, alt und träge geworden sind sie. Egal das Album verkauft sich trotzdem gut und die Tour ist sicher so gut wie ausgebucht, und das Geld versüßt den drei den Weg in die Rente.

    • Das einzige, was man in dem Sound als Kratzen bezeichnen kann, ist die sogenannte Snaredrum. Aber manche hier werden zweifellos ins Grab gehen, ohne das gemerkt zu haben.

    • „Depeche Mode – Wher’s The…“
      Dieses Video ist aufgrund des Urheberrechtsanspruchs von Depeche Mode
      nicht mehr verfügbar.

  7. Ein Song

    Es handelt sich nur um einen Song. Die drei Passagen wurden nur durcheinander präsentiert.

  8. Noch angezerrter scheinbar

    Das snippet am Anfang klang noch angezerrter als die früheren Alben – von daher erhoffe ich mir keine allzugroße Soundänderung.
    Der „Where is the revolution“ Refrain hat aber echt was von Sofort-Ohrwurm, herzlichen Glückwunsch dazu (auch wenn die Slide-guitar und der 3er-beat natürlich dann voll nach „Personal Jesus“ klingt).
    Meine Vermutung (auch wegen John Ford) ist dass das neue Album viel grooviger/tanzbarer wird als die meisten früheren.

    War auch sehr schön zu hören dass sie sich wohl auf ihre sozial/gesellschaftskritische Zeit ein wenig zurückbesinnen wollen (jedenfalls wurden die die dahingehenden Fragen ja eher bejaht).

Kommentare sind geschlossen.