Depeche Mode im Live-Talk mit der New York Times

TimesTalks | Depeche Mode

Depeche Mode waren am Mittwoch zu Gast in der Internet-Sendung „TimesTalks„. Dort stand die Band dem Chef-Musikkritiker der New York Times, Jon Pareles, für eine Stunde Rede und Antwort.

Dave Gahan, Martin Gore und Andy Fletcher sprachen über ihre 36-jährige Karriere, über ihr neues Album Spirit (Amazon), das am 17. März erscheint, sowie über aktuelle gesellschaftliche Themen.

Im Video oben könnt ihr euch eine Aufzeichnung der Sendung anschauen. Leider fehlen die ersten zehn Minuten. Wir hoffen, dass die New York Times noch eine korrigierte Version des Videos hochlädt.

153
Kommentare

  1. Anja Kutschelis
    15.3.2017 - 23:14 Uhr
    59

    Übersetzung des Interviews

    Kann mir hier vielleicht mal jemand weiterhelfen… ich bin jetzt nicht so gut mit meinem Schulenglisch und verstehe eher was Geschriebenes als Gesprochenes. Das Interview scheint ja wirklich sehr viele lustige Passagen zu haben, von denen ich aber immer nur Bruchstück verstehe. Gibt es irgendwo den Mitschnitt mit deutschem oder englischem Untertitel? Es geht mir hauptsächlich um die ersten ca. 35 Minuten. Bei der Fragerunde aus dem Publikum habe ich das meiste verstanden, da wurde nicht ganz so schnell gesprochen. Wäre toll, wenn mir hier jemand helfen könnte!

  2. Arthur III.
    15.3.2017 - 13:50 Uhr
    58

    DANKE !

    Danke für das Interview an DepecheMode und den Beitrag darüber an Sven P.

    Das hat echt Spaß gemacht.
    Und es war bestimmt das Beste, das ich seit vielen Jahren von den Dreien gehört habe.
    Würde übrigens den einen Titel zu Ende bringen, den DepecheMode nicht vollendet haben. An wen muß ich mich wenden? Kannst Du einen Kontakt herstellen, Sven?

    Ich bin übrigens einer von denen, die die letzten 3-4 Alben nicht so berauschend fanden. Darf man doch sagen, ohne gleich denunziert zu werden… hoffe ich. Geschmäcker ändern sich ja auch…

    UND ich habe SPIRIT noch nicht gehört.
    Freue mich aber auf das neue Album und möchte den Kritiken glauben schenken, die es als „düster“ und „das beste Album seid SONGS OF FAITH & DEVOTION“ beschreiben. Naja, erstmal selbst hören und dann reden (kritisieren …Kritik kann auch positiv sein!) wir weiter.

    ENJOY THE SPIRIT !!! …die, die es bereits können…

    • 15.3.2017 - 16:32 Uhr
      58.1

      Ich habe SPIRIT auch noch nicht gehört!
      Freue mich auf Freitag, werde es mir in Ruhe mit
      Kopfhörer anhören und mal sehen, ob es mich emotional berührt!!!
      PS: Where’s the Revolution hat es schon geschafft!!! :)

  3. René Martin
    13.3.2017 - 13:52 Uhr
    57

    ohne Alan ist alles doof

    7 Alben mit Alan von 1982-1993 und 6 Alben ohne Alan 1997-2017, das sagt doch alles, Alan fehlt einfach

    • Micky
      13.3.2017 - 18:36 Uhr
      57.1

      <°))><

      Schlechter Troll-Versuch, aber trotzdem kriegst Du ein Stück Fisch. Guten Hunger.

      • René Martin
        14.3.2017 - 7:18 Uhr

        Danke

        da hat bei mir der Zwinkersmiley gefehlt ;), war ironisch gemeint :D

    • Bong 13
      15.3.2017 - 7:25 Uhr
      57.2

      ???

      Recht hast du.

    • Bong 13
      15.3.2017 - 7:27 Uhr
      57.3

      So ist es leider.

      Muss dir Recht geben.

  4. Markus Geromel
    12.3.2017 - 13:12 Uhr
    56

    Master and Servant

    So, habe das neue Baby jetzt 5 mal gehört am WE und muss sagen es ist alles dabei, von Bestes Stück seit Jahren (Going Backwards)!!! bis geht überhaupt nicht (Scrum). Aber OK, ist ja Geschmacksache. Mir persönlich viel aber direkt auf das a) nach super Anfang eine ganze weile echt nix Abgeht und sich Enttäuschung bei mir breit machte. b) sich einige Titel erst am Ende des Songs zu Instrumental-Versionen entwickeln aber an Dynamik gewinnen. Was genau die Idee dahinter ist wäre mal eine Frage an die Jungs oder Produzenten, das würde mich schon Interessieren. Fazit, von den 12 Songs werden mind. 5 den Player nicht sehen, weil Schrott.

    • Dressed in Red
      12.3.2017 - 23:34 Uhr
      56.1

      Auch wenn hier immer wieder Scrum geschrieben wird („Gedränge“) – der Track heißt Scum („Abschaum“).

  5. Lucky
    12.3.2017 - 13:12 Uhr
    55

    Nur mal so nebenbei ...

    Es gibt mehrer Dinge, die mir hier auffallen:
    1. Es gibt Menschen, die geben ihren Kindern bereits am 3. Advent die Weihnachtsgeschenke, weil sie nicht verstehen, dass die Vorfreude ein Teil des Geschenks ist. Warum wartet ihr nicht bis zum 17.03. auf das Album?
    2. depechemode.de ist eine Fanseite. Bei jedem Recht auf eigene Meinung und allen persönlichen Nuancen des Geschmacks – als Depeche Mode-Fan gehöre ich zu denen, die nicht nach mainstream jagen und erwarten, dass mir beim ersten Hören gleich Melodie und Text zum Mitsingen präsentiert werden. Depeche Mode entwickelt sich bei jedem Hören und wird für mich immer besser. Nehmt euch Zeit und urteilt nicht vorschnell. Das Zerrreißen einer Band gehört nicht auf eine FAN- Seite.
    3. Alle diejenigen, die Depeche Mode seit dem Weggang von Alan Wilder nicht mehr mögen, sollten ein bisschen entscheidungsfreudiger sein. Es ist nicht gut, 20 Jahre mit sich zu hadern, ob man nun noch Fan ist oder nicht. Das macht offensichtlich nur Herzdrücken.
    4. Am 17.03. ist wieder Weihnachten und ich freue mich riesig!

    • drafigoerl
      12.3.2017 - 20:51 Uhr
      55.1

      Danke Lucky

      Du sprichst mir aus dem Herzen!

    • Manu
      13.3.2017 - 10:05 Uhr
      55.2

      genau so

      Genau so ist das …

    • schpirit
      13.3.2017 - 11:34 Uhr
      55.3

      genau nicht

      1. tod ist überall, ich höre lieber heute als nie

      2. wer gibt dir das recht zu sagen wer dm fan ist und wer nicht, wann ist man das?

      3. dm nicht mainstrem, das hätte man gerne, jeder kennt sie,, viele wollen sie.

      4. ohne alan , wer weisst wo sie jetzt wären, . muss man erst sterben damit leute vermissen?

      5. geschmack, also wenn das neue album mir nicht gefällt bin ich kein dm freund mehr, alles klar ihr mitläufer

      • Pepe04
        13.3.2017 - 18:46 Uhr

        Depeche Mode als Band ist mehr als Mainstream.
        Wenn man schon mit so einem Album das an sich sehr sperrig ist schafft in die Bestsellerlisten zu kommen dann sagt das schon alles.

        Ein Album von DM kauft man sich schon aus Prinzip. Weil es halt DM ist. Das ist wie bei den Stones oder U2. So sieht es auch mit den Konzerten aus.
        Stichwort: Eventfans.
        Purer Kommerz und Mainstream in Reinkultur.

  6. Marianne Sägewerk
    11.3.2017 - 19:48 Uhr
    54

    Die Plauze ist um einiges kleiner geworden, steht ihm gut!

  7. Umllmiihönisss
    11.3.2017 - 13:05 Uhr
    53

    Ich weiß auch nicht was los ist, ich denke und dachte immer Depeche Mode machen Musik mit und für Hirn und Seele. Vielleicht muss man von beidem einen gewissen Prozentsatz haben um es entsprechend verstehen und würdigen zu können. Wer weiß

  8. FCDM
    10.3.2017 - 12:43 Uhr
    52

    Nach dem heutigen hören von Spirit habe ich FOS 1 Karten für Desden abzugeben .
    Ich war vom Album doch sehr enttäuscht . Auch nach dreimaligem Hören keine Besserung . 2 – 3 Titel für mich erstklassig . Der Rest Beiwerk bis teilweise ungeniesbar .
    CD 2 vielleicht grad noch so B Seiten tauglich für Auskopplungen , mehr leider auch nicht .
    Die CD hab ich grade bei Amazon storniert , das Vinyl wird ungeöffnet in die Sammlung kommen .
    Macht Euch aber bitte selber ein Urteil .

    • Words like violence
      10.3.2017 - 14:41 Uhr
      52.1

      Es revidiert sich freiwillig die selbsternannte Auslese, super das System funktioniert noch,
      wer nichts gutes hört braucht auch nichts gutes sehen. winke, winke

      • FCDM
        10.3.2017 - 15:33 Uhr

        Was für ein Gefasel…

      • Words like violence
        10.3.2017 - 16:01 Uhr

        Dito gefasel…Nutzung einer FOS Karte in Abhängigkeit zur Hörmeinung eines illegalen Download zu setzen erschließt sich nicht.
        Immerhin willst noch Yinyl Album kaufen, so bleibt die Wertschöpfungskette aus Sicht der Künstler bei dir erhalten, das ist wiederum gut so. ciao, ciao

      • FCDM
        10.3.2017 - 17:16 Uhr

        Wer sagt , das ich mir irgendetwas illegal geladen habe ?
        Reine Mutmaßung oder Unterstellung .
        Vielleicht habe ich aber auch das Original gehört ? Mal daran gedacht ???
        Ich habe auch noch Konzertkarten 5min von zu Hause entfernt .
        Dresden ist mir der ganze Aufwand nach Hören des Albums nicht mehr wert .

    • Holger
      10.3.2017 - 17:26 Uhr
      52.2

      Ach wirklich?

      Habe mir das Album heute mal angehört und bin sehr überrascht, was für ein tolles Album wieder von unseren Jungs erscheint. Naja und das von wegen Karten abzugeben, glaubst du wahrscheinlich selber nicht so recht.

    • Koch
      11.3.2017 - 12:23 Uhr
      52.3

      Ich koche gerade Katoffeln.

      Genau so interessant, wie manch Kommentare hier!

  9. ISH
    10.3.2017 - 12:06 Uhr
    51

    Eternal

    Der Schlüsselsong und der schönste von Spirit wird von vielen hier bisher noch gar nicht beachtet. Es ist „Eternal“, eine kleine Perle unter der harten Schale des restlichen Albums. Ein Licht der Hoffnung in ansonsten trübseliger Dunkelheit. Man führe sich vor Augen: In die auf dem Album beschworene Welt aus lügenden Regierungen, gierigen Konzernen, sich bekämpfenden Völkern, nationalistischen Gefühlen und gleichgültigen Medienkonsumenten setzen Martin Gore und seine Frau ein Kind. Und diesem schutzlosen Neugeborenen widmet er auf dem Album eine Ballade sowie ein simples aber essentielles Versprechen: Was auch passiert, auch wenn der saure Regen und die Verstrahlung herabregnen, ich schütze Dich mit einem Kokon aus Zuneigung. Die in wenigen einfachen Worten ausgedrückte und mit einer wunderbaren Melodie untermalte unendliche, bedingungslose, ewige, fast schon naive Liebe zu diesem kleinen strampelnden Wesen gehört für mich zum Schönsten und Rührendsten, was Martin Gore je geschrieben hat.

    Die Stimme, die Melodie und die Instrumentierung, die in einer Mischung aus „One Caress“ und der Harmonium-Version von „Enjoy the Silence“ daherkommt, gehen mir unter die Haut. Auch als männlicher Ü40er schäme ich mich da meiner feuchten Augen nicht. Sollte der Song live gespielt werden, hoffe ich jetzt schon, dass die Bier-und-Bratwurst-Banausen wenigstens in diesen zweieinhalb Minuten die Füße still und die Klappe geschlossen halten, während Martin Gore sich vorne die Seele aus dem Leib singt.

    • strangelove71
      10.3.2017 - 12:30 Uhr
      51.1

      Überragend

      Hi Du,ich kann noch nicht richtig ran an den
      Song,aber..
      Diese wunderbare tiefgreifende Kritik,ist dass so ziemlich BESTE was ich hier je gelesen habe..da bekomme ich feuchte Augen..
      Me too a Fan ü40
      Ich hole mir kein Bier oder WHAT EVER..Versprochen

      • The Resist
        10.3.2017 - 12:38 Uhr

        Herrlich

        So unterschiedlich nimmt man Musik wahr. .ich kann mit den Songs von mart nix anfangen. .
        Und genau da ist es…..es ist für jeden etwas auf dem Album.
        Und das zeichnet schließlich gute Band aus.
        Nicht Musik die nur einer Minderheit gefällt, sondern den Massen. .;-)

    • Ron
      10.3.2017 - 12:47 Uhr
      51.2

      Für mich ein typischer Gore Jammer Song .
      Bitte bloß nicht zum Konzert spielen !!!

    • Micky
      10.3.2017 - 12:52 Uhr
      51.3

      @ISH
      Der bis jetzt schönste Beitrag. Danke dafür.

    • 10.3.2017 - 13:33 Uhr
      51.4

      Sehr, sehr schöner Beitrag

      Was für einen gefühlvoller und mit Herz geschriebener Kommentar!!!
      Danke und Chapeau! :)

    • ISH
      10.3.2017 - 17:01 Uhr
      51.5

      Über Geschmack lässt sich nicht streiten und wenn´s Dir nicht gefällt, dann ist es eben so.

      Wenn Du allerdings das Urteil „belanglos“ triffst, dann solltest Du das begründen. Denn wenn Du es nicht begründen kannst, dann ist Deine Kritik inhaltslos und haltlos.

      An alle anderen: Danke für Eure netten Rückmeldungen!

    • 10.3.2017 - 20:05 Uhr
      51.6

      @ISH
      Sooo schön geschrieben, die Tränen kullern von allein.
      Danke!

    • Spirit
      10.3.2017 - 21:15 Uhr
      51.7

      Mein Favorit ist „No More“ – Single verdächtig.
      Ich hatte vom neuen Album nicht viel erwartet! Bin jetzt aber positiv überrascht!
      Gefällt mir sehr gut!

      • Chris101
        10.3.2017 - 23:47 Uhr

        No More bester Song

        Was hier nach über 30 Jahren Bandgeschichte nochmal Soundtechnisch aus dem Hut gezaubert wird ist Weltklasse. Ganz klar Single verdächtig.

    • Kruemelmatz
      11.3.2017 - 19:45 Uhr
      51.8

      Ü40

      Deinen Kommentar finde ich (46) riesig positiv und die Bier – und Bratwurst Heinis nerven mich genauso. Du sprichst mir aus der Seele.
      Super. Bin sehr gespannt aufs Album. Ich werde es am Freitag das erste Mal hören. Mal schauen. So wie in den 80ern wird’s sowieso nie mehr. Ist aber auch o.k. Auf den letzten Alben waren ja trotzdem einige Perlen drauf. Ich denke nur an „Broken“. Da hauts mich jetzt noch um.
      Viele Grüße aus Chemnitz.

1 4 5 6