Home > News > Depeche Mode spielen Condemnation bei zweitem L.A.-Konzert
- Anzeige -

Geänderte Setlist

Depeche Mode spielen Condemnation bei zweitem L.A.-Konzert

/ 55 Kommentare

Am Sonntagabend gaben Depeche Mode das zweite Konzert im Staples Center der Metropole Los Angeles. Bei der Setlist gab es dabei eine faustdicke Überraschung: Die Band spielte nach zwölf Jahren wieder den Song Condemnation.

Gesungen hat Condemnation allerdings Martin Gore im Zugabenblock, obwohl das Lied eigentlich zu den Favoriten von Dave Gahan zählt.

Depeche Mode - Condemnation (live) - Staples Center - Los Angeles - September 29, 2013 - HD

Auch sonst sorgte die Setlist für einige Abwechslung – hier ist sie:

Setlist

01. Welcome To My World
02. Angel
03. Walking In My Shoes
04. Precious
05. Behind The Wheel
06. World In My Eyes
07. Should Be Higher
08. John The Revelator
09. Higher Love
10. Judas
11. Heaven
12. Soothe My Soul
13. A Pain That I’m Used To
14. A Question Of Time
15. Enjoy The Silence
16. Personal Jesus
—Zugabe—
17. A Question Of Lust
18. Condemnation
19. Just Can’t Get Enough
20. Never Let Me Down Again

geb. 3.4.1976 aus Augsburg

55 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. … zur Info an alle dM.de Fans:
    Los Angeles 29/09/2013 Live Videos
    in Full HD zum download link >> siehe Kommentare zum 3.LA Konzert
    oder bei FB / Ewu Dnurg

    Enjoy YOUweRS

  2. Wie auch immer,die absoluten Höhepunkte dieser Tour waren definitiv Warschau und Rom. Unglaubliche Stimmung,da kam selbst Frankfurt nicht mit.

  3. Für mich klingt Dave im Studio besser, Martin überzeugt hingegen live mehr!

  4. @ISH
    Auch für mich ist Martin der bessere Sänger. Losgelöst von der Frage, wer mer Stimmung macht und die größere Rampensau ist. Da weiß jeder hier, wer auf diesem Feld nicht nur die Nase vorn hat. :-)
    Fairerweise muss man aber auch dazusagen, dass Martin mit 3 bis 4 Songs und weniger Tanzeinlagen, es da auch einfacher hat, sein stimmliches Potential voll zu entfalten. Dave braucht da einfach viel mehr Energie und da ist es eine gewaltige Leistung, über die Konzertdauer hinweg die Songs gut zu singen.

  5. Nicht nur „darf“ Martin die von ihm selbst geschrieben Songs im Konzert singen, er ist auch m.E. der technisch bessere Sänger, trifft die Töne genauer, verschluckt weniger Silben. Dave ist und bleibt „die“ Stimme von DM, da sein Bariton einfach mehr Charakter und Kraft hat und zur Mehrzahl der Songs besser passt. Im Konzert sorgt Dave für die Energie, aber Martin für die Gänsehaut-Momente. Ist doch eigentlich die perfekte Aufteilung und in dieser Form bei großen Bands fast einzigartig.

  6. Stimme hin oder her. Soll er doch, so wie teilw. früher, sich Verstärkung holen.
    Zwei Sängerinnen zusätzlich wirken Wunder.
    Waren das geile Konzerte……

  7. Setlist

    Tolle Setlist,die hätte auch mir gefallen!besonders condamnation und John the relevator, der Rest sowieso:-)mal sehen was wir hier demnächst in Runde zwei zu hören bekommen!

  8. auch was sagen will...

    Also auch wenn ich jetzt bestimmt gleich haue bekomme….aber condemnation singt Dave echt besser. Auf den Alben komme ich an Marts Songs nie richtig ran, während ich auf den Konzerten seine soloeinsätze wirklich mag. Für mich persönlich ist der beste Song von ihm home….i love it….
    Zu den Soloprojekten muss ich sagen: wer da was singt ist mir wurscht….die paper monster tour war super!!!! Sowohl die mode Songs als auch die eigenen….

Kommentare sind geschlossen.

- Anzeige -
Consent Management Platform von Real Cookie Banner