Drittes Deutschlandkonzert

Depeche Mode in Dresden: Tipps für die Anreise

Depeche Mode spielen am Mittwoch in Dresden ihr drittes Deutschland-Konzert. Zur Show im Ostragehege werden rund 70.000 Menschen erwartet. Wir haben für Euch Tipps und Hinweise zur Anreise zusammen gestellt.

Alles zum Dresden-Konzert

Der Einlass zur Festwiese beginnt um 16:45 Uhr Es empfiehlt sich, möglichst frühzeitig anzureisen. Auch in Dresden gelten wie für alle Depeche-Mode-Konzerte in Deutschland gelten verschärfte Sicherheitsbestimmungen. Größere Taschen sowie Rucksäcke sind verboten. Außerdem werden Metalldetektoren eingesetzt und Bodychecks vorgenommen, Die Konzertbesucher werden gebeten, rechtzeitig zum Stadion zu kommen, um Kartenkontrollen und Bodychecks zu ermöglichen, und sich auf das Mitbringen von Handys, Schlüsselbunden und Portemonnaies bzw. kleinere Kosmetiktäschchen zu beschränken. Weitere Einzelheiten zu den Sicherheitskontrollen

Spezialkräfte sichern Konzert

Zusätzlich sind in Dresden als Reaktion auf den Anschlag in London spezielle Interventionskräfte im Einsatz, die für den Antiterrorkampf ausgebildet sind. Erschreckt euch also nicht, wenn ihr auf gepanzerte Fahrzeuge und Menschen mit Maschinenpistolen trefft: Diese Männer und Frauen sorgen für eure Sicherheit.

Anfahrt mit dem Auto und Parken

Die Parkplätze an der Pieschener Allee können zurzeit wegen Sanierungsarbeiten nicht geeutzt werden. Daher empfiehlt es sich, die Park-and-Ride-Parkplätze am Stadtrand von Dresden zu nutzen. Rund 2.500 Plätze dort stehen zur Verfügung, von denen aus euch Busse und Bahnen zum Ostragehege bringen.

Eine gute Übersicht mit allen P+R-Plätzen findet ihr auf der Webseite des VVO.

Anfahrt mit Bus und Bahn

Eure Konzertkarten sind von 15:45 Uhr bis 4 Uhr des Folgetages zugleich Fahrausweis für den ÖPNV im Verkehrsverbund Oberelbe (VVO). Außerdem ist der Bahnhof Dresden Mitte nur 10 Gehminuten vom Konzertgelände entfernt.

Der VVO setzt rund um das Konzert mehr Straßenbahnen ein als üblich. Auch die Deutsche Bahn und die Städtebahn Sachsen sind mit zusätzlichen Verbindungen im Einsatz. Im Einzelnen:

Die Linie 9 fährt zwischen Leipziger Straße und Postplatz immer über „Marienbrücke“ und bedient so die Haltestelle „Kongresszentrum“, die sich ganz in der Nähe des Konzertgeländes befindet.

Ab 16:00 Uhr verkürzt sich die Strecke der Linie 10 bis zur Friedrichstraße. Auch von dort sind es nur wenige Meter zum Konzertgelände. An der Einmündung zur Vorwerkstraße wird gewendet

Vor und nach dem Konzert sind zusätzliche Wagen auf den Linien 1, 2, 4, 6, 9, 10 und 11 sowie 70, 80, und 94 unterwegs. Ab 16:00 Uhr wird zusätzlich die Linie E9 zwischen Kaditz und der Station „Kongresszentrum“ eingesetzt.

Die Deutsche Bahn bietet um 23:21 Uhr eine zusätzliche Verbindung nach Leipzig an:
RE 50 Bahnhof Dresden Mitte – Leipzig um 23:21 Uhr

Auch die Städtebahn Sachsen hat ihr Angebot um zwei Abfahrten aufgestockt:
RB 33 Bahnhof Dresden Mitte – Königsbrück um 0:04 Uhr
RB 34 Bahnhof Dresden Mitte – Radeberg – Kamenz um 0:04 Uhr

Hier geht’s zur Verbindungsauskunft der DVB mit voreingestelltem Ziel „Depeche Mode“.

Die Dresdner Verkehrsbetriebe bieten außerdem ein PDF für die Anreise als Download an

Alles zum Dresden-Konzert

Wir wünschen euch eine gute und stressfreie Anreise!

Letzte Aktualisierung: 7.6.2017 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

28
Kommentare

  1. grazyna
    9.6.2017 - 12:11 Uhr
    12

    Endlich Konzerte!!!

    Ich genieße die Konzerte trotzdem ,Leipzig war klasse jetzt freue mich auf Frankfurt.Grüsse an alle DM Fans,wir sind doch eine große Familie !!!

  2. Karsten
    7.6.2017 - 20:09 Uhr
    11

    Karsten

    Leider hat die Militärpräsens, die für mehr Sicherheit sorgen soll, leider doch einen bitteren Nachgeschmack. Schade das das soweit kommen musste.

    • FCDM
      8.6.2017 - 9:34 Uhr
      11.1

      Gehirnpräsens wäre bei manchen Leuten besser gewesen !

      • Der Ronsen
        8.6.2017 - 15:45 Uhr

        Danke

        Nix Militärpräsenz. Man sollte froh und dankbar sein, dass Leute ihren Arsch für andere hinhalten.