Enjoy The Silence

Depeche Mode covern Klassiker von John Cage

Depeche Mode covern einen Klassiker der zeitgenössischen Musik: Das Stück mit dem Titel 4’33“ von John Cage wird im Mai auf einem Box-Set erscheinen. Die Sache hat nur einen Haken.

Außer Depeche Mode interpretieren rund 50 weitere Künstler des Labels MUTE das Musikstück. Ihre Werke erscheinen im Frühjahr gesammelt unter dem Namen STUMM433. Der Release ist Teil der Veröffentlichungen, zum 40. Jubiläum von MUTE.

4’33“ zählt zu den bekanntesten Kompositionen zeitgenössischer Musik, das 1952 komponiert und uraufgeführt wurde. Der oben erwähnte Haken: Die Partitur weist die Interpreten an, ihr Instrument für die Dauer des Stückes (4 Minuten und 33 Sekunden) nicht zu spielen. Statt dessen soll Stück das Denken über Stille, Klang, Komposition und Hören verändern. 

Mute-Chef Daniel Miller erklärt dazu: „John Cages 4’33“ ist in meinem Musikleben schon seit langem präsent, solange ich mich an eine wichtige und inspirierende Komposition erinnern kann. Als während eines Gesprächs mit Simon Fisher Turner die Idee aufkam, dass jeder Mute-Künstler das Stück selbst interpretieren sollte, dachte ich sofort, dies sei der perfekte Weg, um die MUTE 4. 0 (1978 > TOMORROW) Serie des Labels zu markieren.

Wenn wir schon von Depeche Mode nicht wirklich etwas zu hören bekommen, so bekommen wir die Band womöglich aber zu Gesicht: Alle beteiligten Künstler haben nämlich zu ihrer Performance von 4’33“ ein Visual erstellt.

Der Kurzfilm von Laibach nimmt dabei den Anfang. Gefilmt und aufgezeichnet wurde es während der Performance „Chess Game For Four“ im HDLU-Bačva Gallery Space in Zagreb (ein Verweis einerseits auf das berühmte Foto „Duchamp Playing Chess with a Nude (Eve Babitz)“ im Pasadena-Museum und insbesondere auf Cages Duchamp-inspiriertes Stück „Chess Pieces“. Laibachs Interpretation von 4’33“‘ zeigt den kroatischen Performance-Künstler Vlasta Delimar und einen schwebenden Drehtisch. Hier ist das Video zu sehen:

Die Gewinne aus der Veröffentlichung von STUMM433 werden zwischen der British Tinnitus Association und Music Minds Matter aufgeteilt. Das Box-Set soll im Mai 2019 veröffentlicht werden. Weitere Details werden wir euch in den kommenden Monaten bekannt gegeben. 

Zu den beteiligten Künstlern an STUMM433 gehören:

A Certain Ratio, A.C. Marias, ADULT., The Afghan Whigs, Alexander Balanescu, Barry Adamson, Ben Frost, Bruce Gilbert, Cabaret Voltaire, Carter Tutti Void, Chris Carter, Chris Liebing, Cold Specks, Daniel Blumberg, Depeche Mode, Duet Emmo, Echoboy, Einstürzende Neubauten, Erasure, Fad Gadget (tribute), Goldfrapp, He Said, Irmin Schmidt, Josh T. Pearson, K Á R Y Y N, Komputer, Laibach, Land Observations, Lee Ranaldo, Liars, Looper, Lost Under Heaven, Maps, Mark Stewart, Michael Gira, Mick Harvey, Miranda Sex Garden, Moby, Modey Lemon, Mountaineers, New Order, Nitzer Ebb, NON, Nonpareils, The Normal, onDeadWaves, Phew, Pink Grease, Pole, Polly Scattergood, Renegade Soundwave, Richard Hawley, ShadowParty, Silicon Teens, Simon Fisher Turner, The Warlocks, Wire, Yann Tiersen

Letzte Aktualisierung: 19.1.2019 (c)

91
Kommentare

Anzeige
  1. Frieda
    19.1.2019 - 23:41 Uhr
    10

    Wow,

    Kunst liegt immer in Anbetracht des Betrachters.
    Die Performance von Laibach finde ich außerordentlich gelungen. Auf Audio werde ich mir diese Veröffentlichungen mit Sicherheit nicht gönnen, bin aber absolut gespannt, was dM visuell darbieten.
    Toll, spannende Sache!!!

  2. Melanie B.
    19.1.2019 - 22:19 Uhr
    9

    Danke!

    Allein für die Kommentare lohnt sich die Veröffentlichung eines solchen Albums.
    Musik ist das, von dem jemand sagt, dass es Musik ist.

    • Elysium
      19.1.2019 - 23:23 Uhr
      9.1

      Und wen dir jemand ein leeres unbenutztes weißes Blatt Papier vor die Nase hält und sagt das hab ich gemalt dann ist das für dich ein Gemälde?

      Genau solche Leute hat schon der gute Hape Kerkeling vor über 25 Jahren mit Hurz verarscht und hochgenommen.

      • Melanie B.
        20.1.2019 - 16:12 Uhr

        Schön.

        Einst stand ich völlig verständnislos vor Bildern einer Ausstellung und sagte zu meinem Kunstlehrer: „solche Krakeleien habe ich in meinen Schulheften, die entstehen da, wenn der Unterricht zu langweilig ist. Das ist doch keine Kunst.“ Er erwiderte: „Ja, aber Du bist nicht auf die Idee gekommen, Deine Krakeleien zu rahmen und Kunst zu nennen. Dadurch, dass jemand es Kunst nennt, wird es zu Kunst.“ Ich dachte darüber nach und musste ihm Recht geben. Bei Kunst und Musik ist es übrigens egal, wer sie gut findet. Sie sind dennoch Kunst und Musik. Helene Fischers Lieder sind ja auch Musik, auch wenn ich ihnen so gar nichts abgewinnen kann. Und so ist selbstverständlich das weiße Blatt, von dem jemand behauptet, das es Kunst ist, selbstverständlich auch Kunst. Ich muss es ja nicht gut finden (aber ich kann es).
        Hurz ist natürlich ebenfalls Musik, allerdings ist es noch viel mehr.

  3. Renè
    19.1.2019 - 21:32 Uhr
    8

    Geil, endlich mal wieder ein Album welches man von Anfang bis Ende durchhören kann :-)

  4. Elysium
    19.1.2019 - 21:04 Uhr
    7

    Hier nochmal das Original von John Cage: https://www.youtube.com/watch?v=JTEFKFiXSx4

    Und dieser ähm… Song wird unter anderem von Depeche Mode gecovert… vielleicht hört man in den 4.33 min. dann wie Dave sich räuspert, Andy hüstelt leise in die Hand und Martin kratzt sich am Kopf?

  5. Heiko
    19.1.2019 - 20:55 Uhr
    6

    Wird der Kracher

    Habe ich das richtig verstanden. 50 Künstler covern einen Song auf dem nichts zu hören ist. Das wird das ganze auf CD gepresst und in einer Jubiläumsbox verkauft. Wahrscheinlich gibt es davon noch eine Remix und eine special extendet Version. Achja und auf Vinyl wirds auch veröffentlicht.
    Mir fällt dazu nichts mehr ein. Oh doch, ich schenke mir jetzt ein Glas aus meiner leeren Flasche ein schalte den Fernseher aus und schaue Handball WM.

  6. Roderich
    19.1.2019 - 20:40 Uhr
    5

    das mag ja kunst sein, aber kunst die niemand braucht.
    es wäre in etwa so als würde ein maler seine werke einäschern und die asche in konservendosen abfüllen. auf der ausstellung werden dann die blechdosen ausgestellt.
    tiefgründig aber überflüßig wie ein kropf.

  7. Brian77777
    19.1.2019 - 20:23 Uhr
    4

    Hm...

    Ich sage mal, ja das es sich gut Anhörren wird, aber braucht man das jetzt wirklich? Eine Band die was Eigenes in sachen Musik geschaffen hat fängt jetzt an zu covern? Heroes konnte man ja noch ein bisschen nachvollziehen aber das jetzt finde ich etwas daneben. DM ist doch ein eigenes Projekt, warum jetzt irgendwelche Songs covern?

  8. R.
    19.1.2019 - 19:46 Uhr
    3

    Ich finde die Idee ganz interessant. Stelle mir vor, das es so eine Art minimal Ambient wird.
    Bin jedenfalls gespannt auf die Videos.

  9. Elysium
    19.1.2019 - 18:24 Uhr
    2

    Danke für nichts?

    Also wen wirklich null zu hören ist dann haben sich Depeche Mode absolut weiter entwickelt, da könnten die glatt ein ganzes Album davon machen (Hauptsache das DM Logo pappt auf dem Cover, dann wirds gekauft…)

  10. PHOTOGRAPHIC
    19.1.2019 - 18:16 Uhr
    1

    Oje, oje, oje……. was soll man dazu sagen?
    Mir fehlen die Worte. „Mute“. ;-(

1 2 3 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten folgt den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.