Def Leppard covern “Personal Jesus”

Def Leppard - Personal Jesus (Remix)

Die britischen Hard-Rocker von Def Leppard haben eine Cover-Version des Depeche-Mode-Klassikers Personal Jesus aufgenommen – und auch gleich ein Video dazu veröffentlicht.

Die Song wurde ursprünglich für die “Spotify Singles Series” eingespielt. Dabei müssen ausgesuchte Künstler mindestens zwei Songs live aufnehmen – einen eigenen Song und eine Cover-Version.

Dass die Wahl auf “Personal Jesus” fiel, erklärt Gitarist Vivian Campbell laut Billboard Magazin so: “‘Jesus’ gehört zu der Sorte klassischer Songs, die auf ganz unterschiedliche Art und Weise interpretiert werden können. Def Leppard gehörten schon immer zu den Bands, die verschiedene Genres mit ihrer Musik mischen konnten. Deshalb fiel die Wahl nicht sehr schwer. Entweder dieser Song – oder ABBA.”

Die Coverversion von “Personal Jesus” erscheint auf dem neuen Best-Of “The Story So Far: the Best of Def Leppard” (Amazon*), das ab dem 30. November 2018 im Handel erhältlich ist.

45
Kommentare

Anzeige
  1. StevoLino
    30.11.2018 - 10:49 Uhr
    20

    sChOn cOOOl

    War ja wie immer sehr skeptisch…
    Aber ich fin die Cover-Version ganz gut, besser als die von Jonny Cash

  2. Renee
    29.11.2018 - 22:53 Uhr
    19

    Mal sehen...

    Ob sie den Song auch im Set beim Support von Bon Jovi haben?
    Man munkelt…

  3. dm.devotional die Erste
    29.11.2018 - 18:20 Uhr
    18

    Allora, ich finde diese Cover-Version nicht so schlecht.
    Aber, was mich stört, ist die Stimme von dem Sänger!
    Ich finde sie nicht so kraftvoll und unpassend um so ein
    schönes Lied wie “Personal Jesus” zu singen!!! :(

    • Ilona
      30.11.2018 - 14:14 Uhr
      18.1

      Dave’s Stimme fehlt!!!

      • dm.devotional die Erste
        30.11.2018 - 16:14 Uhr

        Ja, genau so ist es! ;)
        Die Stimme von Dave ist unvergleichlich!!! :)
        Ciao e buon fine settimana!

  4. Alexis
    29.11.2018 - 18:13 Uhr
    17

    Die Vocals des Def Leppard Sängers sind absolut einzigartig. Gahans Stimme wirkt dagegen wie ein Waschlappen.

  5. mazano
    29.11.2018 - 17:58 Uhr
    16

    🤦‍♂️ bitte keine cover mehr!

  6. Mainzer
    29.11.2018 - 17:56 Uhr
    15

    Weisses Rauschen

    Na ja, m.E. ziemlich uninspiriert und vorhersehbar – da ist nichts dran, dass dem Song eine neue Facette abringt. Leider (nur) eines von unzähligen Gitarrenband-Cover des Songs, die kaum mehr sind als ein Nachspielen des Original-Arrangements. Ich find’s flach und schlichtweg belanglos.

  7. Truth of Silence
    29.11.2018 - 12:54 Uhr
    14

    Coverversionen sind immer so eine Sache, wobei es wirklich gute gibt.

    Dies hier kann man mögen, man muss es aber nicht. Zumindest die Leistung dahinter kann man aber anerkennen.

    Wer es besser kann, soll es bitte unter Beweis stellen oder den wedelnden Finger senken. ;-)

  8. dm.devotional
    29.11.2018 - 8:55 Uhr
    13

    Ganz ehrlich, wenn ich schon lese entweder Depeche Mode oder Abba …

    Aber wenn man weg vom Fenster ist, kann man mit Mode-Coverversionen noch einmal Kasse machen und sich wieder etwas in den Vordergrund spielen.

    • Truth of Silence
      29.11.2018 - 13:01 Uhr
      13.1

      Der Vergleich zwischen Depeche Mode und Abba ist wirklich ein wenig speziell, das sehe ich auch so.

      Da könnte man auch gleich Mozart mit Drafi Deutscher vergleichen – ist genauso treffend. ;)

  9. mode000
    29.11.2018 - 8:48 Uhr
    12

    ??

    “Entweder dieser Song oder ABBA”……Das sagt eh schon alles.
    Ich brauche keine Cover-Versionen.

  10. Der echte Papierkorb
    29.11.2018 - 6:44 Uhr
    11

    Alle PJ-Cover sind immer Größenordnungen hinter dem Original, weil die Leute immer nur die Noten nachspielen und garnicht wirklich verstehen wie die elektronischen Sounds von Alan und Co. im Original funktionieren. Immerhin haben sie den “Reach Out Touch Faith” Ausruf ganz gut nachgebildet, aber den Instrumentalteil am Ende mit diesem Mini-Gitarrenriff zu Ersetzen ist a wohl ein Witz.
    Dann doch lieber Johnny Cash der die ganze Elektronik rauswirft und alles mit dem Charakter seiner Stimme ersetzt.

    • Ultra.1997
      29.11.2018 - 12:15 Uhr
      11.1

      Auch die Cover-Version von Jonny Cash gefällt mir sehr gut.
      Und seine Stimme ist einmalig :-)

    • 52er
      29.11.2018 - 13:50 Uhr
      11.2

      Mit Deiner Meinung...,

      Der echte Papierkorb, gehe ich komplett mit.

      Johnny Cashs Version hat hinreichend Eigenes, so dass diese Version, losgelöst vom individuellen Geschmack des Zuhörers, durchaus zu überzeugen vermag.

      Aber sorry, Deff Leppard, Eure Version wird sich unter eine von vielen einreihen, die nicht wirklich neben dem Original stehen können. Mir persönlich fehlt auch da ein wenig Wumms in der Stimme. Das hier klingt sehr “dünn”. PJ klingt allein mir der Stimme von Dave Gahan schon um einiges besser, weil kraftvoller.

      Aber ob die Deff Leppard – Version gut ist oder schlecht, wird jeder für sich beantworten (müssen).

      Grüße
      Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten folgt den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.