Interview im NME

Dave Gahan über seine Pläne mit Depeche Mode und den Soulsavers

Archiv-Foto: Daniela Vorndran

Anlässlich der Veröffentlichung der Humanist-Single „Shock Collar“ hat Dave Gahan dem britischen Musikmagazin NME ein Interview gegeben, in dem er sich auch über die Zukunft von Depeche Mode äußerte.

Die Kooperation mit Rob Marshall (Humanist) war für Dave Gahan offenbar sehr inspirierend. Eigentlich habe er sich gerade eine Auszeit gegönnt, aber durch die unerwartete Zusammenarbeit habe er nun wieder damit begonnen, mit Rich Machin von den Soulsavers an neuem Material zu arbeiten, so Gahan. „Es sieht so aus, als wenn wir wieder etwas zusammen machen, was Ende des Jahres spruchreif sein könnte.“

Und Depeche Mode? Nach der einjährigen Global-Spirit-Tour sei Gahan nach eigenen Aussagen so erschöpft gewesen, dass er mehr denn sich gefragt habe, ob er überhaupt noch Musik machen wolle.

Keine Pläne für Zeit nach Tour

Das ist jedoch kein Grund, warum ihr euch Sorgen über die Zukunft von Depeche Mode machen müsstet.

Denn: Nach jedem Album und jeder Tour heiße es „Bis bald!“, so Gahan. Es sei sehr wahrscheinlich, dass Depeche Mode wieder ein Album aufnehmen werden. Aber die Band machen eben keine Pläne über das Ende einer Tour hinaus.

Mit den Soulsavers hat Dave Gahan bislang die beiden Alben „The Light the Dead See“ (2012) und „Angels & Ghosts“ (2015) aufgenommen. Im Anschluss daran gingen Depeche Mode für neue Songs ins Studio…

Letzte Aktualisierung: 13.1.2020 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

158
Kommentare

  1. Stefan
    14.1.2020 - 15:38 Uhr
    10

    Alan Wilder

    Mal eine ganz andere Frage: Weiß man eigentlich, ob Alan Wilder sich komplett aus dem Musikgeschäft zurückgezogen hat oder ist er noch aktiv? LG Stefan

    • Elysium ?
      14.1.2020 - 16:07 Uhr
      10.1

      Es gab mal zu der Zeit als er vor ein paar Jahren (2013-2014 oder wann das war) seine Keyboards, Schlagzeug und diverse Depeche Mode Utensilien, Bühnen-Klamotten, Platten usw. verkauft hat von im ein Statement das sich seine Musik als Recoil Projekt nur sehr schlecht verkaufe und sich der Finanzielle Aufwand und die Zeit im Studio nicht lohnt, von daher kann es durchaus sein daß da nicht mehr viel kommt.

  2. R Tour
    14.1.2020 - 13:40 Uhr
    9

    Vermutlich

    hat Mart schon einiges an Sounds komponiert. Ende 2020 werden sich DM sicher zusammensetzen, 2021 das neue Album aufnehmen, im November 2021 gibts die erste Single und ab Frühjahr, Sommer 2022 die nächste Tour.

    • Elysium ?
      14.1.2020 - 14:59 Uhr
      9.1

      Nach Aussage von Dave hat sich Martin eine Auszeit genommen

      Zitat: Auf die Frage, wie das nächste Album von Depeche Mode klingen könnte, sagte Gahan: „Keine Ahnung. Ich kann die Frage ehrlich nicht beantworten. Es ist sehr wahrscheinlich, dass es eine weitere Platte geben wird, aber es gibt dazu noch keine neuen Pläne (…). Ich weiß, dass Martin [Gore] derzeit eine Auszeit genommen hat.

      https://www.rollingstone.de/depeche-mode-dave-gahan-zukunft-1888845/

      Also nix mit er werkelt schon wieder an neuen Songs…

  3. Keith Jagger
    14.1.2020 - 9:26 Uhr
    8

    Na ja, ausgelaugt … Die Stones sind auch immer noch da. Vielleicht sollte er die langweiligen Nebenprojekte lassen.

    • Phillip
      14.1.2020 - 10:25 Uhr
      8.1

      Hahahahaha

      :-D

    • DM86-12
      14.1.2020 - 10:30 Uhr
      8.2

      @Keith Jagger

      Ausgelaugt war auf die Zeit nach Spirit und der dazugehörigen Tour bezogen.130 Shows sind kein Papaenstil. Nachvollziehbar, dass man nach knapp 2 Jahren bei einem solchen Projekt, einfach mal nix machen will. Wenn Du Dich schon „Jagger“ nennst, dann schau dir mal die Anzahl der Stones-Shows an. 112 Shows in 7 Jahren ist trotz des höheren Alters etwas anderes als 130 Shows in 13 Monaten. Nur mal so am rande…

      • thinking smiley
        14.1.2020 - 11:03 Uhr

        Muss man sich halt auch mal vorstellen, 130 mal vor so vielen Leuten aufzutreten – da geht einem sicher alle was zunächste an dopamin/serotonin so ausgeschüttet wird wenn die Leute klatschen irgendwann abhanden und es wird fast sowas wie ein Schreibtischjob mit etwas integriertem Cardio.
        Ich hoffe halt er findet was dass ihm Spass macht!
        Auf jeden Fall entwickelt seine Stimme immernoch neue Nuancen, was nicht selbstverständlich ist wenn man auf die 60 zugeht.

    • OlliR
      14.1.2020 - 14:46 Uhr
      8.3

      Wir sind mal nur 4 Wochenenden hintereinander auf Depeche Mode Konzerte in Europa gewesen, das war schon nicht ohne.
      Hotel,Zug Flüge etc. Nebenbei noch in der Woche gearbeitet, ich war platt und bin knapp 50
      Ich bewundere die Gruppe wie die das durchziehen.

      Gut ab !

      • Violation 2020
        14.1.2020 - 17:01 Uhr

        Flüge

        Ich hätte nicht gedacht, dass Du dich in ein Flugzeug setzt. Du weißt schon, die Umwelt. ?

  4. Stepi
    14.1.2020 - 9:10 Uhr
    7

    Somit...

    …. kann man davon ausgehen, dass der 4-Jahres-Rhythmus, den es bezüglich neuer Alben seit 1993 gibt, wohl erstmalig nicht eingehalten wird. Vor 2022 wird es dann sicherlich kein neues DM-Album geben. Hat sich bereits Ende letzten Jahres angedeutet, als es noch keine neuen Infos gab. Jeweils Ende 2011 für Delta Machine (2013) und Ende 2015 für Spirit (2017) war schon klar, wie der Terminplan aussehen sollte.

    • Violation 2020
      14.1.2020 - 12:05 Uhr
      7.1

      Stories of old...

      Davon gehe ich auch aus. Wenn man bedenkt, dass ein drittes Album mit den Soulsavers auch den einen oder anderen Gig nach sich zieht und ein neues DM-Album auch nicht mal eben so aus dem Boden gestampft werden kann, wird es wohl sehr wahrscheinlich erst 2022 ein neues Album geben.

      Das Alter ist nunmal da. Und gerade Dave hat ja bekanntermaßen so einiges durchmachen müssen. Das wird Spuren hinterlassen haben.

    • Britta
      14.1.2020 - 16:44 Uhr
      7.2

      2022

      Ja, ich tippe auch auf 2022, wenn Dave jetzt erst noch etwas mit den Soulsavers machen will. Dann wird zwar mal der 4-Jahres Rhythmus nicht eingehalten, aber die Band geht ja auch schon auf die 60 zu. Ich kann es verstehen, wenn sie etwas kürzer treten wollen. Die Blasenkrebs Geschichte darf man ja auch nicht vergessen. Ein Jahr lang auf großer Welttournee zu sein, steckt man in dem Alter nicht mehr so einfach weg. Demnächst sollten sie lieber weniger Konzerte in ausgewählten Städten geben – Hauptsache wird sehen sie überhaupt noch auf Tour !!!
      Bis dahin vergnüge ich mich mit der Coverband Forced to Mode, die eh genauso perfekt sind wie das Original. Habe selten so etwas Gutes gehört/gesehen!

  5. Ben
    14.1.2020 - 7:26 Uhr
    6

    Hört sich doch gut an...

    Freue mich schon riesig ….wenn es wieder losgeht…?solange geht’s zu forced to mode ?auch echt Klasse ?

    • Dinkelmond
      14.1.2020 - 8:10 Uhr
      6.1

      Oder es geht zu Heroes

      Move Dinkelmond

    • Britta
      14.1.2020 - 16:51 Uhr
      6.2

      Richtig gut!

      Absolut! Die Band Forced to Mode ist fast genauso perfekt wie Depeche Mode. Kann man zwar kaum glauben bei einer Coverband, ist aber wirklich so. Ich habe sie zwar erst 2 Mal LIVE gesehen (habe sie erst im Juni 2019 entdeckt), aber die hauen mich echt komplett aus den Latschen. Bis zur nächsten DM-Tour werde ich mir mit F2M noch ein bisschen die Zeit vergnügen. Kann ich nur jedem empfehlen.

    • Lars Andresen
      22.1.2020 - 7:58 Uhr
      6.3

      In Kiel...

      …spielen am 31.1. „Remode“. Auch nicht übel. Etwas rockiger als das Original.

  6. 1980-1993
    14.1.2020 - 0:02 Uhr
    5

    Sehr guter Song. Auch der Soulsavers Sound steht ihm. Viel besser als der letzte Mode Kram. Ein Neues DM Album braucht kein Mensch. Eine Tour wäre sicherlich ganz nett, vorausgesetzt man schmeißt die ganzen abgedroschenen Songs raus. Ist aber eben ein Garant zum Geld verdienen.
    Ein F2M Konzert bringt da eher das alte Live Feeling zurück.

    • Phillip
      14.1.2020 - 10:27 Uhr
      5.1

      Zugestimmt

      Jupp

    • DM86-12
      14.1.2020 - 10:35 Uhr
      5.2

      @1980-1993

      Gut erkannt, dass eine Tour keine idealistische bzw. non-profit-organization ist. Jeder, der auf Tour geht, hat Kosten, die es zu decken gilt und am Ende will jeder verdienen. Das ist nix verwerfliches. Wenn du mittlerweile in Stadien spielst, kommen die unterschiedlichsten Fans zu dir. der größte gemeinsame nenner sind die eben 8-10 songs, die man spielen muss. so ist es nicht nur bei DM. wenn einem das nicht passt, einfach daheim bleiben

  7. Resist
    13.1.2020 - 23:16 Uhr
    4

    Lebenszeichen

    wohin man schaut.Der Artikel liest sich doch ganz positiv.Da darf man gespannt sein was sich bis 2021 und darüber hinaus entwickelt. Musikalisch dürfte es dann wohl in der Zukunft interessant werden.
    Freu mich ????

  8. MM77
    13.1.2020 - 22:53 Uhr
    3

    MM77

    Denke auch: Album und eine kleinere Tour tun es auch. Müssen nicht immer 60 Konzerte sein. Eines bei mir in der Nähe reicht :))))

  9. Elysium ?
    13.1.2020 - 22:30 Uhr
    2

    Meiner Meinung sollten die Jungs etwas kürzer Treten, keine großen Konzerttouren mehr die sich über eineinhalb Jahre erstrecken, die gehen ja alle mittlerweile auf die 60 zu und wie man von Dave liest war er ziemlich ausgelaugt und fertig danach.
    Lieber weniger Auftritte, dafür dann alle 3 Jahre ein neues Album statt im 4 Jahre Rhythmus wie bisher.

  10. Violation 2020
    13.1.2020 - 22:11 Uhr
    1

    Offenbar standen bei Dave aber auch Zweifel im Raum…

    Zitat aus dem Rolling Stone:

    „In dem Interview teilte Gahan auch mit, wie anstrengend Depeche-Mode-Tourneen verlaufen. Zuletzt war man mit dem Album „Spirit“ auf Reisen. „Es ist eine schwierige Umgewöhnung innerhalb der ersten sechs Monate nach der Tournee, wenn man zuvor mehr als ein Jahr unterwegs gewesen war. Mehr denn je dachte ich beim letzten Mal: ‚Ich weiß nicht, ob ich überhaupt noch mal Musik machen will‘. Nicht, weil ich keine Musik mehr mag, sondern weil ich so ausgelaugt war.“ Aber immernoch, betont der Sänger, sei Musik eine der wenigen Dinge, die seinem Leben Sinn gäben.“

    https://www.rollingstone.de/depeche-mode-dave-gahan-zukunft-1888845/

    Jedenfalls scheint er sich ja berappelt zu haben. Zum Glück. Ein Dave Gahan ohne Musik? Kaum vorstellbar… :)