Home  →  News  →  Dave Gahan singt auf neuer Single von Jennylee

Zusammenarbeit

Dave Gahan singt auf neuer Single von Jennylee

Zurzeit ist Dave Gahan mit dem Album Imposter, das er gemeinsam mit den Soulsavers aufgenommen hat, in aller Munde. Doch das ist nicht die einzige Zusammenarbeit des Sängers. Auch auf der neuen Single „Stop Speaking“ von Jennylee singt Dave mit.

Jennylee ist der Künstlername von Jenny Lee Lindberg, Sängerin, Songwriterin und Bassistin bei der Band Warpaint. Bei einigen Fans wird beim Lesen des Bandnamens jetzt etwas klingeln. Und, ja, ihr legt absolut richtig: Warpaint haben bei Depeche Mode während der Global-Spirit-Tour in Nordamerika im Vorprogramm gespielt.

Die Kontakte aus dieser Zeit sind offenbar erhalten geblieben und erfreuen uns kurz vor Weihnachten mit einem unerwartetem musikalischen Output von Dave Gahan.

Über den Song „Stop Speaking“ sagt Jennylee: „‚Stop Speaking‘ handelt von dem Wunsch, in Ruhe gelassen zu werden… unabhängig von den Fehlern, die man machen wird, weiß man, dass man sie irgendwie ohne die Nörgelei anderer in Ordnung bringen wird.“

Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

194 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Beste Gesangsmelodie

    Ich finde es ist die beste Gesangsmelodie seid langem von Dave nur halt viel zu kurz und nur zwei Mal. Aber wenn er sowas singt kommt in meinen Ohren das Gefühl von früher hoch wieso er mein lieblings Sänger war .. frohes Fest

    Antworten
    • Hi Sten,

      sag das bitte nicht so laut. Wenn Dave das hört, lässt er die Platte einstampfen…

  2. GAME OVER for Depeche Mode?

    Noch ein kleiner Nachtrag zu meinem unteren Resümee,
    Vaughn George ein Youtuber, Musiker und Depeche Mode Fan mit sehr ähnlichen
    Ansichten wie ich hat vor ein paar Tagen ein Video veröffentlicht, wo er auch auf
    ein womögliches Ende von Depeche Mode eingeht und auch er spricht da deutlich Daves Vorlieben zu dieser Art Musik von Soulsavers an, sein Herzblut steckt da drin und nicht mehr bei DM.

    Is it GAME OVER for Depeche Mode?
    https://www.youtube.com/watch?v=54C5CuGbHnI

    Kann man mit Untertitel auf deutsch einstellen (Zahnradsymbol unten) sofern man sich mit engl. schwer tut.

    Antworten
    • @Elysium

      Hi
      und thx für den Link. Einiges der Ansicht vorgt.YouTuber s wurde hier schon im Forum ( auch meinerseits) die letzten Tage und Wochen wieder gegeben. Wenn man Daves CV und musikalische Vorlieben kennt ( auch von Dir erwähnt) ist das Ssaver Projekt nur eine logische Fortschreibung seiner künstlerischen Tätigkeiten und Emanzipation vom DM Projekt. Und wie schon geschrieben, ich hatte für „Nörgler“ durchaus nach meiner pers.Ansicht ein gewisses Verständnis, sofern deren Kritik daran sachlich vorgebracht wurde. Bei Aussagen bzw. Spot div Kommentare ggb. Dave , seinem Ssaver Projekt ( nicht von Dir, deine Kritik ist sachlich bezogen) reagiere ich jedoch allergisch, wie schon geschrieben, Musik ist pers. Geschmackssache und wenn sich einer gut unterhalten fühlt, so what ?
      Vielleicht hat der Mitforist @New A nicht ganz unrecht, was das Alter und ne gewisse Jugendsehnsucht betrifft, die seh ich jedoch eher bei Dave mit zunehmender Vorliebe von Soul , Rock und dem r’nb Zeugs aus seiner Jugendzeit. Ist eigentlich nicht Forums Thema, aber was die Zukunft vorgt. Musik insbd klass. Rock betrifft haben sich Rockgrössen wie Iggy Pop und Gene Simmon eher kritisch geäußert, Soul hat Zukunft, Interpretation jedoch eher zeitgemäß wie A. Winehouse (Like) o. Style Council zBsp im 80er Jahrzehnt (like) Rock gemischt mit anderen Genre, ähnlich neu Interpretiert wie von Gruppen wie Muse , Killers oder Placebo (like).
      Und was Electronic Sound and Beat ? Zweifelsohne wird dieser ebenso die Musikrichtung genreübergreifend beeinflussen (vielleicht mehr den je) und da seh ich DM und deren Sound signifikant. Ich selbst bin als mit > Fünfziger überrascht , welche tolle Bands oder Projekte bei Twens derzeit im Alternativ- Elektro Sound angesagt sind und nein das hat nix mit hiphop oder Rap zu tun ( geht gar nicht an mich).
      Wie es mit DM weiter geht ? Toll auf jeden Fall, die weitere Zusammenarbeit ( mE eher abschließend) und schließe mich der Meinung des Mitfortisten @Blackmode vollumfänglich an.

      Dir auf jeden Fall ein gesegnetes und erholsames Weihnachten und weiterhin unterhaltsamen und informativen Meinungsaustausch
      Gesund bleiben ( und weils passt)
      Frohe Weihnacht

    • Der

      Typ ist eh ein Spinner und ein Quatschkopp.
      Es wird sicher noch eine LP und eine Tour geben.
      Das ist mal klar. Weiß doch jeder. Wenn es keine Krankheiten gibt und Corona es erlaubt, wird das so sein.
      Logisch.

    • Hi @Dorian Gray, danke für deinen Beitrag, also von mir aus könnte auch so die Geschichte von Depeche Mode jetzt enden, ich wäre nicht enttäuscht oder traurig darüber weil ich eh kein großes Album mehr erwarte.

      Und momentan sieht es ja nicht aus als ob noch was kommt, aber mal schauen was das Jahr 2022 so bringt…

      In diesem Sinne dir auch ein schönes Weihnachten.
      Dave Gahan – Down – Synthetic Mix by Island
      https://www.youtube.com/watch?v=-ggPuxzALXs

  3. Sehe ich genau so.
    Man bekommt auch den Eindruck, dass die Soulsavers-Geschichte ein Herzensprojekt von Dave ist, während er bei DM wie eine Maschine sein übliches Programm seit Jahren abspult.
    Vielleicht haben sich die Jungs zu sehr voneinander entfernt, sind eitel geworden und sprechen nur noch über Mananger und Anwälte miteinander.
    Die müssen auch wegkommen von künstlich generierten Tönen auf Notebooks und Rechnern. Für mich haben die alten, manuell erstellten Songs und Töne eine dynamik und Tiefe, die man schwer am PC nach-machen/ahmen kann. Den feinen Unterschied, behaupte ich mal, kann jeder VollblutDMler raushören. Dafür brächte es halt wieder jemand Kreatives wie damals Alan.

    Antworten
    • Bezüglich der Instrumente, also Martin bzw. die Band setzen immer noch genügend Analog u. Modularsynthesizer ein, Martin hat die letzten Jahre immer wieder verschiedene alte Synthesizer auf Ebay ersteigert oder auch neue gekauft zb. einen Eurorack Modularsynthesizer für 50 000€

      siehe auch hier: https://www.gearnews.de/studioporn-bei-martin-gore-ueber-die-schulter-geguckt/

      Nur wen man keine vernünftigen Sounds Programmiert kann auch der teuerste Synthie billig klingen, ist genauso man kann sich das teuerste Auto kaufen aber man ist deswegen nicht automatisch ein guter Fahrer. Es fehlt halt der Klangtüftler und Soundschrauber wie es Alan Wilder war. Einer der den Synthesizern wieder richtig gute Sounds entlockt, ganze Klanggemälde zaubern und monumentale Soundwände erzeugen kann.

  4. (M)ein Resümee

    Ich vergleiche deren Karriere immer mit der Besteigung des Mount Everest. Die sind irgendwann am Strand losgelaufen, sind als Violator rauskam oben angekommen und mit Sofad und Ultra einfach oben geblieben. Seitdem sind sie am runter laufen. Und wohl wieder am Strand angekommen.
    Ich find es okay.
    Und wer ist heute noch groß mit seinen sogenannten Schulfreunden oder den Kollegen von vor 20 oder 30 Jahren richtig dicke ?
    Ist halt so im Leben. Alles und jeder verändert sich.

    Antworten
    • Erster Song von DM

      Den ersten DM Song bezüglich der ersten Liebe vergißt man nicht.
      Klar auch in langjährigen Freundschaft ist mal die Luft raus, aber Freundschaften sollte man
      immer pflegen .

      Frohe Weihnachten

  5. Mein Resümee

    Ich habe mal ein Fazit aus den unteren Postings gezogen und sehe das im wesentlichen auch so wie ihr.

    Die Band Depeche Mode als solches hat sich spätestens Anfangs der 90er schon auseinander gelebt gehabt, Daves Drogensucht, Martin dem Alkohol verfallen und dann schon während der Studioarbeit an Songs of Faith and Devotion kam das auseinanderleben zu Tage.

    Dave saß zugedröhnt in seinem Zimmer und malte Bilder oder hörte Grungerock Platten, Alan spielte alleine Schlagzeug und Programmierte wie immer die Synths u. Sampler und saß mit dem Produzenten Flood im Mischraum, Martin spielte vermutlich mehr Tischfußball mit Fletch oder war sonst mit anderen Dingen beschäftigt. Auch ist aus diesem Zeitraum bekannt das Alan und Fletch sich mal an die Gurgel gingen und sich verkloppten, die Band war damals heillos zerstritten.

    Und während SOFAD-Tour buchte man unterschiedliche Hotels und fuhr zu den Konzerthallen getrennt in verschiedenen Autos, auch nach dem Konzert verzog sich sofort jeder um nicht mit den anderen zusammen zu sein, kein gemeinsames abhängen in einer Bar wie in früheren Zeiten. Da war schon ?kein Zusammenhalt mehr da!

    Zitat von Alan aus dieser Zeit:

    „There’s been a big change in each individual member of the group which I couldn’t sum up in a few sentences but particularly over the last few years, I think. Since we’ve got to our thirties, certain aspects of our lives have become much more important to us. We had a significant break away from each other before we started making this record, and when we came back together you could really see the changes in us.“

    Sie haben sich alle verändert und Dave war zu diesem Zeitpunkt schon gar nicht mehr an ihrer ursprünglichen Musik interessiert, er hörte die damals aufkommenden Grungerock-Bands wie Soundgarten, Alice in Chains usw. veränderte sich äußerlich (lange Haare, Vollbart, Klamotten) und wollte ein Rockstar sein oder werden.

    Zu diesem Zeitpunkt wäre es vielleicht in der Tat besser gewesen man hätte spätestens nach der Tour und Alans Ausstieg den Stecker gezogen und Depeche Mode als Band beendet.

    Um jetzt den Bogen zu heute zu spannen, Daves Herzblut ist die Band seit Anfangs der 90er definitiv nicht mehr, er liebt andere Musik das erklärt auch sein mittlerweile drittes Album mit den Soulsavers.

    Depeche Mode ist nur noch eine Firma, eine sichere Geldquelle auch wen sie finanziell ausgesorgt haben, neue Alben werden noch produziert aber ohne Elan u. Begeisterung, das meiste macht der jeweilig engagierte Produzent nachdem Martin die meisten Songs geschrieben hat und Dave 2-3 beisteuert.

    Und Live spielen sie wie immer die guten Klassiker aus den 80ern bis Mitte/Ende der 90er im Stadionrock-Sound verwurstet, dazu noch 2-3 Songs aus dem jeweilig aktuellen Album.
    Und die Songs aus den jeweilig vorhergehenden Alben Exciter bis Delta Machine spielen quasi keine Rolle mehr weil sie erstens wissen wie schwach die Songs selber sind und zweitens weil die Fans sowieso nur auf die altbekannten Hits der 80er-90er Phase abgehen, tanzen und sie letztendlich auch nur genau wegen denen aufs Konzert gegangen sind!

    Von daher sind meine Erwartungen bezüglich eines kommenden Albums samt Tour sehr gering.

    Antworten
    • Ich gebe die Hoffnung nicht auf und glaube noch an DM.
      Es fehlt halt einfach einer wie Alan! Er hat sich reingekniet, aus Martin`s Demo`s das Maximum rauszuholen. Ihm war die Musik am wichtigsten. Da hat die Band funktioniert. Und heute, da fehlt halt genau dieser Eine, und das hört man.
      Zum Teil liegt es auch am Techniksprung. Die Bandmitglieder und Produzenten sitzen auf dem Erdball verstreut und basteln sich aus der Ferne Songs per Mausklick. Das sehe ich schon seit Anfang der 2000er kritisch. Das geht auf Kosten der Leidenschaft. Mit Alan damals wurde Wochen, gar Monate im Studio am neuen Album getüftelt und evtl mehr Energie und Kreativität in die Songs gesteckt. Aber was weiß schon ich….

    • Naja die Hoffnung auf ein gutes Album und nicht nur 1-2 akzeptable Songs pro Album gebe ich nicht auf sonst wäre ich nimmer hier. Leider hat man ja immer große Hoffnungen und wird dann doch wieder enttäuscht, aber ich bleibe mal optimistisch und irgendwie hofft und erwartet man das ihr letztes Album nochmal ein Knaller wird. Ich glaube im übrigen NICHT das wen überhaupt noch mehr als ein Album kommt.

      Aber dieses eine muss nochmal ein krönender Abschluss ihrer Karriere werden, keine Brummfurz-Fiepsknarz mit übersteuert verzerrten Synthis und bitte kein Blues-Soul Geschnarche ala Soulsaver. Dann lieber doch eine Violator 2.0 auch wen sie sich dann selber kopieren würden.

  6. DM haben ein brutal schlechtes Management. Jonathan Kessler ist sicher ein guter Business Mann, ist aber null kreativ und hat auch keine entsprechenden Leute in seinem Team. Ihm geht es einzig und allein darum, möglichst viel Geld zu machen. Dave bezeichnet ihn als Freund, dann weiß man auch warum er musikalisch so abgebaut hat. Die Fan-Arbeit ist gleich Null. Auf Insta passiert gar nix, nur wenn es etwas zu verkaufen gibt, dann kommt ein Post. Das ganze Unternehmen DM ist schon lange eine Melk-Kuh für viele Leute wie Lieberberg etc. Und 95% der Fans lassen es leider auch mit sich machen

    Antworten
  7. Naja… hin- und hergeschreibe wie man will:

    DM haben keine richtig Lust mehr und es auch nicht mehr nötig. Nach 40 Jahren ist dann aber auch gut. Wobei DM so richtig für mich nur bis Ende 80 bestanden und SOFAD noch vom Sound her geil war… eigentlich startete die ganze Misere mit den langen Haaren… seufz

    Antworten
    • @Agent Orange 55

      Hi Agent,
      …. nun ja, am Haircut von Dave will ich mal nicht die Entwicklung von DM alleine abhängig machen ( btw best Dave Haircut ever MftM Ära). Wenige Jahre später trug er die eh wieder kürzer und wie ich schon schrieb, auf Songs wie owilmise oder Alben wie Ultra, cool PTA , auch Songs aus der DeltaWundertüte ( den zBsp mit den Duracell Hasen im Hintergrund) wollte ich nur ungern verzichten. Die Jungs können mE das , aber irgendwie fehlt mir -seitens der Band – die Einsicht dazu , dass ihre Stärken im Synthie Sound liegen ( mangelndes Selbstbewusstsein als Band), das was zT in SotU insbd Spirit produziert wurde, war weder Fisch noch Fleisch (mpA) und für die Blues und Rockfreunde hier im Forum, selbst den hab ich verzweifelt gesucht. Da wäre ich mir wenigstens als Fan klar, wohin der Hase rennt. Auch wenn ich Daves side steps u Ssaver eher gelassen sehe, hab ich meinerseits auch Verständnis und Übereinstimmung mit den sog „Nörgler“ hinsichtlich deren Kritik ( sofern sachlich dargebracht, keine Phrasen) insbd was die DM Situation aus „Gesamtsicht“ betrifft Hab halt immer noch die Hoffnung, dass bei ihren künftigen Alben / Album (?) die DM typischen Basics ( Sound, Beat und Texte) wieder erkennbar sind.
      Stay depeched

    • Wahrscheinlich haben sich DM bereits zwischen 93 u. 96 den goldenen Schuss verpasst. Dave an der Nadel , Mart an der Pulle u. Fletch eh am A…. Die Kreativität ist da einfach mit umgekommen. Von Al ganz zu schweigen.

    • Ja gut… manche Top-Bands aus den 80s gabs nicht mal drei Jahre lang. Irgendwann ist die Luft raus. Also was größeres als die letzten 3 Alben sind wohl nicht mehr zu erwarten. Was hatte ich auf Spirit gehofft (Spirit war auch wieder so ein geiler Name für ein Album) und mit Spannung das erste mal Wheres the Revolution gehört. Dann die ersten Klänge… und schon wars wieder klar. Wäre doch mal interessant wenn sich Dave oder Martin ehrlich in einem Interview äussern würden, was sie sich dabei eigentlich so denken… was ist der Beweggrund. Das ist noch ginge: s. All That’s Mine

    • @ Agent Orange 85

      Hi
      und thx für dein Feedback. IS 80er Synthie Pop Bands viel mit sofort Blancmange ein, deren Blind Vision, was ein genialer Song , harter Bass Gitarren Anschlag als Intro, Blässer als Synthesizer Begleitung zur Verstärkung des Dance Beat, besser gehts nicht und heute noch hörbar.
      Tja , irgendwann war das Projekt erschöpft. Anderseits , Bands wie New Order , DD heut noch aktuell wie vor 4 Jahrzehnten und unverkennbar auch für Alt Fans. Und warum? Weil sie zur ihrer Band und bandtypischem Sound und Looklike / Präsentation stehen und doch irgendwie dem Zeitgeist folgen. Auch wenn einzelne Bandmitglieder sich untereinander nicht immer grün waren, sind oder andere side stips verfolgten als Band/Projekt standen sie nach außen immer zusammen, das gleiche gilt für Stones und auch Queen.
      Wie ein anderer Forist treffender Weise schrieb, die Jungs sollen sich irgendwo in den Highlands mal längeren Zeitraum für ein neues und hoffentlich gutes, durchweg hörbares Album zusammen setzen und sich (hoffentlich) über die von ihren Fans geliebten Stärken wieder bewusst werden.
      Stay depeched

    • In den Highlands… coole Idee… aber dazu fehlt die Lust. Ja, ich finde DM mittlerweile noch nur von Trittbrettfahrern verwaltet, die im Endeffekt der Band dann Einnahmen besorgen. Innerlich haben sich alle Mitglieder doch schon lange verabschiedet. Und ein neues Album / Tour ist halt mittlerweile nur noch eine vertragliche Mitwirk- und Erscheinungspflicht. Mehr nicht mehr…

    • @Dorian Gray

      und sorry für eventl Schreibfehler. Wer hat den Blödsinn von AutoKorrekturen eigentlich
      erfunden ? Ausgerechnet für Smartphones arrrgh , viel edit fiel

  8. Eigenes Alter und deshalb...Nörgler?

    Hat nichts mit dem eigenen oder dem Band-Alter zu tun. Ich sag mal so, auch andere Bands haben es geschafft in Würde zu altern (z.B. die Rolling Stones) und liefern immer noch gutes Zeug ab.
    Für mich sieht es so aus, als ob DM sich nie ernsthaft damit auseinandergesetzt haben, wohin die Reise gehen soll. Man kommt kurz zusammen, probiert rum, mit unterschiedlichen Stilrichtungen und Instrumenten, es wird immer minimalistischer, man kopiert sich und andere (schlecht), aber es kommt keine Seele und Leidenschaft rüber alá Devotional, Black Celebration oder MFTM. Wenn einigermaßen ein bis zwei gute Songs auf dem Album sind, ist man schon froh. Die Geldmaschine wird am Laufen gehalten, immer mehr Konzerte mitgenommen, aber die Seele fehlt.
    Wenn die Weiterentwicklung (was es nicht ist, das Gleiche läuft ja schon seit Jahren) dahin geht, das wir einen Dave in Ententanz und Pirouetten drehend mit verzehrtem Gesicht sehen, Tieren in Zeitlupe – von einem Corbijn echt unterirdisch – minimalistische Songs…dann heißt das eindeutig für mich: die Jungs verbringen zu wenig Zeit miteinander.
    Was man früher mit einer Triola, Synthesizer und einer 8mm Kamera geschaft hat, kriegen sie heute mit mehreren Mio.€ modernstem Equipment nicht hin.
    Es fehlt an Leidenschaft, Ideen und Kreativität.
    Die müssen mal für 2 Jahre auf die schottischen Highlands, sich in ein Musikstudio einsperren und vorallem miteinander reden.
    Dave muss sich auf seine fantastische Stimme verlassen und sie nutzen und nicht auf Clown machen. Martin darauf, das er es eigentlich drauf hat Hymnen zu liefern und Fletch sollte mal ein ausgemustertes Kriegsschiff besuchen.

    Antworten
    • „Wenn die Weiterentwicklung (was es nicht ist, das Gleiche läuft ja schon seit Jahren) dahin geht, das wir einen Dave in Ententanz und Pirouetten drehend mit verzehrtem Gesicht sehen, Tieren in Zeitlupe – von einem Corbijn echt unterirdisch – minimalistische Songs…“

      heidewitzka.. was is mit dir los

    • Dave....

      Mittlerweile ist es bei mir so, dass mein einstiges Vorbild und Idol auf den Selbstzerstörungspfad läuft, grad nach diesen Soloprojekten! daraus resultiert, dass er – selbst wenn noch neues DM Material kommt – er nie wieder das darstellen wird, was er einst für mich war …das hat er mit seinen side Projekten definitiv zerstört, sodass er für mich als Frontman von DM einfach nicht mehr autentisch , geschweige denn noch mit Herzblut bei der Band ist.

    • @ JtR

      Hi
      und danke , das mit dem Alter der Bandmitglieder ist für mich auch kein triftiges Argument, was den Output der letzten Alben, insbd Spirit und SotU betrifft und DM haben sich nicht (!) weiter entwickelt… Touche zumindest im Rahmen vorgt. Alben. Seit ihrer Gründung bzw seit SaS konnte man jeder folgenden LP eine konsequente fortschreitende Entwicklung ihres Synthie Sound entnehmen. Das ging mE bis PTA ( Exciter mal als fehlgeschlagenes Experiment außen vor) , DMachine war noch ne Wundertüte mit überwiegend guten Songs und Soundelemente, SotU hatte eigentlich gute Kompositionen von Martin , die Umsetzung klang per Saldo wie ne schlechte Kopie ihrer selbst. Und Spirit ? Weiß der Teufel was die Jungs sich dabei gedacht haben, man mag über mittelmäßige Songs wie Scum oder Worst Crime streiten, aber so was wie Going Backwards geht gar nicht an mich. Und was deine These hinsichtlich der Reise (wohin eigentlich ? ) betrifft, wurde von mir auch unter dem Schlagwort „Selbstbewusstsein“ in diversen Posts erwähnt, nicht als Einzelpersonen ( sind erwachsene Männer) , vielmehr als Band nach innen u. außen. Bei manchen Songs der letzten Alben gewann ich den Eindruck, dass die Jungs eigentlich kein wirkliches Interesse am Elektro Sound und Beat haben ( wurde überspitzt von mir als Selbstdemontage ihrer Basics , nicht Status in div Postings erwähnt, zum „Wachrütteln“ v.konstruktiver Kritik).
      Stay depeched

    • An deiner Meinung ist was dran. Nur, kennen wir alle die Hintergründe nicht, sind keine Insider. Vllt gibt es ja einen Dave, der sich Alan Wilder im Studio wünscht? Vllt ist Martin zu stolz und möchte den Part Sound (einst Wilder) lieber selbst übernehmen und alle Zügel in der Hand halten? Vllt hegt Andy noch Groll gegen Alan, oder er möchte lieber die Bezahlung eines vierten Bandmitglied`s sparen? Wie auch immer, die Bemühungen der Arbeit an den letzten Alben scheinen nicht in Platten wie 81-97 zu fruchten.

  9. Eine Rock and Blues Band macht Rock und Blues Musik. Und darüber regen sich dann hier welche auf. Was hört ihr dann die Cds von denen? Das ist ja wie sich in der Nordsee beschweren das die dort Fisch verkaufen. Ohne Worte.

    Antworten
    • Naja wen sie an der Nordsee weiter nur ihre Fische verkaufen
      dann haben sie sich aber nicht weiterentwickelt.

    • Ausser Depmo liefern kaum Bands Handfesten Rock und mal ne blusige Ballade. Wenns nich gut wer würden nich 40000 im Statdion abfeiern

    • Eben @Clemens, und fürs nächste Album noch eine Prise deutscher Schlager und Depmo knacken locker die 100 000er Marke wenn nun auch Helene Fischer und Andrea Berg Fans
      die Depeche Mode Konzerte stürmen.

    • Nordsee

      Ich habe noch nie jemanden in der Nordsee Fisch verkaufen sehen, wenn dann an der Nordsee, oder auf einem Schiff, oder einer Insel in der Nordsee.

      Es geht den Fans die die heutigen DM kritisieren auch gar nicht primär um Weiterentwicklung vermute ich. Sie wären schon froh wenn es den Fisch aus den 80er, 90er Jahren geben würde. Statt dessen servieren ihnen DM Tofu-Fischbuletten.

    • Vegan ist trend

      Was hast Du gegen Tofu? Vegan ist im Trend und ja richtig, so könnte man auch die Weiterentwicklung von Depeche Mode beschreiben: Im Trend. Wenn ich mir all die vielen Fans auf den Konzerten ansehe können die 5 Jungs wohl nicht so schwer daneben liegen. Statt schwermütige Fleischwurst gibts jetzt halt leichte, gesunde Kost auf die Ohren.

    • @ Annelie

      Ich habe nichts gegen Tofu, habe ich aber auch mit keiner Silbe behauptet.

      Ansonsten kann man über Deine Ansichten zur Weiterentwicklung von DM sicher streiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten erfolgt gemäß den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.