Dave Gahan im neuen Synthesizer-Magazin

Bereits am 21. November erschien mit Heft 5 des noch recht jungen Synthesizer-Magazins, welches erst im März diesen Jahres aus der Taufe gehoben wurde, eine weitere Titelstory mit Dave Gahan zu seinem aktuellen Album „Hourglass“. Lesenswertes gibt es allerdings nicht nur für Fans von Depeche Mode oder Dave Gahan. Freunde synthetischer Klänge dürfen sich u.a. auch über Aktuelles von Nitzer Ebb, Die Krupps oder Klaus Schulze, Tangerine Dream-Urgestein und Pionier der elektronischer Musik in Deutschland, freuen. Das Magazin ist auf synthesizer-magazin.de erhältlich und erscheint 2-monatlich mit 6 Ausgaben im Jahr. Das Team von depechemode.de wünscht viel Erfolg für die Zukunft !

Letzte Aktualisierung: 4.12.2007 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

17
Kommentare

  1. depeche girl
    5.12.2007 - 12:20 Uhr
    10

    @Herr Nielson

    Super idee! Ich hatte grad nen tierischen lachkrampf…

    @ matze

    Schick mir mal deine Stiefel :-)

  2. JJ
    5.12.2007 - 8:33 Uhr
    9

    Echt super, und wird jetzt vielleicht auch mal wieder die Bildergalerie der letzten Tour aktiviert?

  3. Herr Nielson
    5.12.2007 - 7:39 Uhr
    8

    @ matze
    na dann schön die Stiefel putzen heute abend.
    @depeche girl
    Nebenverdienst suchen. Vielleicht matze die Stiefel putzen

  4. Mesmerized
    4.12.2007 - 23:30 Uhr
    7

    In der aktuellen GROOVE gibt es auch eine Seite mit Dave, der sich da mit Booka Shade über Remixe unterhält.
    Zitat Dave:

    „Remixe sind ein zentraler Teil von dem, wofür Depeche Mode immer gestanden hat. Von der Idee, dass sich das Endergebnis aus total vielen Teilen zusammensetzen sollte.
    Von Anfang an waren die Remixe sehr wichtig für uns. Tatsächlich waren Depeche Mode in den Clubs ja immer wesentlich erfolgreicher als im Radio.
    … diese Leute wollten wir auch bei unseren Konzerten haben – die Leute, die nicht die Alben kaufen, sondern die Maxis.“

    zu Hourglass:
    „Es sind so viele Fehler auf der Platte! Das ist großartig! Das ist der verletzliche Teil. Da werden die Defizite sichtbar, die Schwächen. Das muss man nicht nur anerkennen, dem muss man sich an den Hals werfen.“

  5. Fatalist
    4.12.2007 - 20:51 Uhr
    6

    Dabei war ich doch gerade eben erst am Bahnhof und habe vergeblich Ausschau nach dem Magazin gehalten. Nun weiss ich wenigstens, dass es sich lohnt morgen nochmal nachzuschauen, ob es sich nicht doch noch irgendwo dort versteckt. :-)

    In Ausgabe 3 diesen Jahres waren übrigens Ineterviews mit Alan Wilder und Vince Clarke.

  6. depeche girl
    4.12.2007 - 17:59 Uhr
    5

    ich guck mal rein… kein geld mehr übrig um es zu kaufen. schade eigentlich :-(

  7. Matze
    4.12.2007 - 15:44 Uhr
    4

    habe ich gerade mal eben noch auf die wunschliste für den NIKOLAUS gesetzt……
    hoffentlich bringt „“ER““ mir auch die richtige zeitung !! grins…… :-))

  8. Herr Nielson
    4.12.2007 - 13:46 Uhr
    3

    Unbedingt kaufen! Die Zeitungsindustrie will auch leben!

  9. sinner
    4.12.2007 - 7:34 Uhr
    2

    danke für den tip! gleich mal besorgen …

  10. J.
    4.12.2007 - 2:35 Uhr
    1

    …mal durchblättern…