Home  →  News  →  Dave Gahan & Soulsavers: Das ist die neue Single „Metal Heart“

Neues Album im November

Dave Gahan & Soulsavers: Das ist die neue Single „Metal Heart“

Dave Gahan, Soulsavers - Metal Heart (Official Video)

Die neue Single „Metal Heart“ von Dave Gahan und den Soulsavers ist da – wir zeigen euch das Video. Der Song ist Vorbote auf das neue Album „Imposter“ (Amazon*), das im November erscheinen wird.

Darauf zu finden sind Coverversionen und Neuinpretationen von zwölf sorgfältig ausgewählten Songs, die für das Leben des Depeche-Mode-Sängers eine besondere Bedeutung haben. Die Stücke umfassen verschiedene Genres und Zeitabschnitte, darunter Stücke von Neil Young, Bob Dylan, PJ Harvey, Charlie Chaplin, Cat Power und Mark Lanegan.

Die erste „Metal Heart“ wurde ursprünglich von Chan Marshall (Cat Power) geschrieben und erschien erstmals im Jahr 1998.

Das Album „Imposter“ von Dave Gahan & Souslavers erscheint am 12. November 2021.

Bestellhinweise*
Dave Gahan & Soulsavers – Imposter bei Amazon
Dave Gahan & Soulsavers – Imposter bei JPC

Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

162 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Ich finde den Song von Dave toll,kann aber das gerufe nach Alan Wilder auch nichtmehr hören.

    Antworten
    • AW

      Ist doch aber auch nicht schlimm die Rufe nach AW. Bedeutet ja nichts weiter als das man sich die gute alte Zeit zurück wünscht, wohlwissend das diese Zeit ein für alle mal vorbei ist und selbst mit Alans Rückkehr nicht wieder kommen würde. Auch AW ist mittlerweile über 60 und sein kreativer Output eigentlich nicht mehr vorhanden.
      Aber was solls es gibt auch Leute die wünschen sich den Kaiser zurück. Andere haben sich ein Abba Comeback gewünscht und schauen nun verdutzt aus der Wäsche das sie Abba bekommen haben und nicht etwas völlig neues super kreatives. So wäre es auch bei DM mit AW. Man würde krampfhaft versuchen Violator, oder SOFAD zu kopieren und am Ende einen billigen Abklatsch produzieren.

    • Die gute, alte Zeit

      Richtig. Zumal heutzutage auch nicht alles schlecht ist. Wenn man die Dinge – dazu zählen auch die aktuelleren Werke von Depeche Mode – unvoreingenommen und aufgeschlossen betrachtet, findet man durchaus Dinge, die man schätzen kann. Und wenn es nur 1 oder 2 Lieder sind – darauf kommt es nicht an.

      Davon abgesehen kann man sich darüber glücklich schätzen, dass es Depeche Mode überhaupt noch gibt. Jedes Album, das noch kommt, kann tendenziell das letzte Album sein. Das sollte man nicht vergessen.

      Fairerweise muss man sagen, dass es verständlich ist, wenn sich der eine oder andere ein Comeback von Alan wünscht – es sind Alben wie CTA, BC, Violator usw., die Depeche Mode zur Kultband gemacht haben.

      Naja, es ist, wie es ist. Glücklich ist der, der das Glas als halbvoll betrachtet. ;-)

    • Dann höre nicht hin.

      Alan pleaaaaaaaaaaase come bääääääääääääääck!!!

  2. Wie erwartet ...

    ist es einfach nicht mein Ding.

    Zum einen liegt es am lahmen, gewöhnlichen Musikstil, zum anderen kann ich mit Daves älter gewordener Stimme, bzw. die Art WIE er sie gebraucht, seit 2013 nichts mehr mit anfangen.

    Da bevorzuge ich doch lieber MG oder THE THIRD CHIMPANZEE.

    Aber gut schaut er aus.

    Antworten
  3. Comeback

    Dave, Martin, Alan, Andy..rauft euch zusammen und macht wieder gemeinsam Musik! DM = Gore, Gahan, Wilder, Fletcher!

    Antworten
    • Alan

      Erst gestern habe ich mich gefragt, wann der nächste nach Alan schreit. Hätte ich es mal gelassen… :D

  4. Bitte nicht noch mehr SIDE-PROJEKTE

    Bitte bitte DM bringt endlich 2021 ein neues echtes Studioalbum heraus. Der 4-Jahrerhythmus besteht seit 1993 und wurde 1997,2001,2005,2009,2013 und 2017 eingehalten

    kann es verstehen, dass eine so erfolgreiche Band wie DM mit back-Katalog und Seitenprojekten auch viel aufsehen und Geld macht aber bitte die sollen mal auch an die nicht so hardcore-Fans wie mich denken.

    Antworten
  5. Unterschiede

    @MasterOfServant:

    Ich setze die Antwort mal nach oben, damit es übersichtlich bleibt.

    Natürlich gibt es Leute, die mit Partyschlagern mehr anfangen können als mit Musik von Depeche Mode oder von den Soulsavers – das ist vollkommen in Ordnung. Das ändert allerdings nichts daran, dass Partyschlager nunmal nicht gerade für ihren Tiefgang bekannt sind. Fairerweise muss man Partyschlagern zugestehen, dass sie gar nicht auf Tiefgang ausgerichtet sind, sondern einfach nur dem Spaß dienen sollen (oder wie Du sagst, dem Ausrasten auf der Tanzfläche).

    Es ist wie mit Fast Food: Es muss nicht hochwertig sein, es muss nur schmecken. Wem solche Musik Spaß macht, dem sei sie von Herzen gegönnt.

    „Genauso könnte dir diese Musik Fraktion erzählen, dass deine Musik Dudelei und Jammerei von alten Säcken mit Gitarrenschrammelei ist und du müßtest das so hinnehmen.“

    Das sehe ich etwas anders.

    Jemand, der weder eine gewisse Expertise noch den künstlerischen Zugang zu anspruchsvoller Musik hat, sollte sich meines Erachtens mit unqualifizierten Aussagen wie „Dudelei und Jammerei von alten Säcken mit Gitarrenschrammelei“ zurückhalten.

    Das wäre so als wenn jemand, der bei einer Fast-Food-Kette arbeitet und gerade mal weiß, wie man Burger brät, einem Sternekoch die Feinheiten der Haute Cuisine erklären will.

    Wie auch immer… Letzten Endes kommt es darauf an, dass einem die Musik Freude bereitet. Deshalb: Leben und leben lassen. :)

    Antworten
  6. Eine Stimme die tief in meinem Herzen sitzt

    Es ist einfach wunderbar wieder etwas von Dave zu hören ?..
    Ich vermisse unendlich die atemberaubenden Konzerte..
    DM hat meine Jugend geprägt, mit ihrer Musik haben wir die schönsten Jahre erleben dürfen..

    Antworten
    • Danke

      Danke für den link, Dave sieht aber erholt aus :) nun sieht er wieder jünger aus, also die 59 sieht man ihn da defintiv nicht an. Das freut mich sehr…bin ich heiß auf das Album :)

    • Alex@ Ja, er sieht – vor allem ohne Oberlippenbart- sehr, sehr viel jünger aus.
      Mindesten 20 Jahre. Aber, villeicht mit Hilfe von Botox und Hyaluronsäure? ;-D
      So gefällt er mir am besten!!! Lol ;))

    • Dave

      Dave schaut sehr glücklich aus. Ob das vielleicht auch daran liegt, dass er sich bei seinen Solo-Projekten besser entfalten kann? Die Zusammenarbeit mit Martin und Fletch stelle ich mir jedenfalls nicht immer einfach vor. Aber was ist schon immer einfach…

      Wichtig ist, dass ihn seine Arbeit ausfüllt. Ich freue mich schon auf das Album. :)

    • Synthsaver@ Ja, Dave hat schon damals gesagt als er angefangen hat
      mit Soulsavers ein Album zu produzieren, dass die Zusammenarbeit mit den Musikern
      gut funktioniert hat und er fühlte sich glücklich wie in einer kleinen Familie.

      Ich denke auch dass seine schöne Stimme besser zur Geltung kommt und passender
      zu der langsamen Musik der Soulsaver!!!

    • @D.M.A.A.: „Ich denke auch dass seine schöne Stimme besser zur Geltung kommt und passender zu der langsamen Musik der Soulsaver!!!“

      So ist es. Ich könnte mir vorstellen, dass die Arbeit mit den Soulsavers ein Ausgleich zu seiner Arbeit mit Depeche Mode ist. Zumal ein Soulsavers-Album keine Mammut-Tournee nach sich zieht wie ein Depeche-Mode-Album. In seinem Alter ist das ja auch nicht mehr so einfach.

      Ich mag nicht gerne über das Ende von Depeche Mode sinnieren, wenngleich es irgendwann kommen mag… Aber ich vermute, dass die Soulsavers der Pfad sind, den Dave auch in Zukunft beschreiten wird, auch nach Depeche Mode. Dave ganz ohne Musik? Kaum vorstellbar. ;-)

    • Synthsaver@,: „Aber ich vermute, dass die Soulsavers der Pfad sind, den Dave auch in Zukunft beschreiten wird, auch nach Depeche Mode. Dave ganz ohne Musik? Kaum vorstellbar.“

      Ich denke, so wie momentan die Situation ist, wird es schwer werden, Konzerte in der grossen Masse, wie es in der Vergangenheit mit DM war, zu geben.

      Also, wie Du auch vermutest, dem Dave bleibt nur eine Solokarriere
      oder zusammen mit Soulsavers weiter zu machen. ;)
      Immer noch besser als gar keine Musik vom Ihm zu höhren.nicht. ;)

  7. Insight(s)

    Endlich kann man mal wieder sachlichere Beiträge hier lesen.
    Ich bin mit Depeche Mode groß und mittlerweile alt geworden. Freue mich immer wieder darüber, dass es Depeche Mode noch gibt und dass Martin Gore und Dave Gahan noch Musik
    veröffentlichen. Ich mag auch nicht alles, was dabei rauskommt. Aber darauf kommt es nicht an.
    Was ich nicht mag, mögen und berührt vielleicht andere.

    Bin gespannt wie es weitergeht mit Depeche. Aber es wird weitergehen :-)

    Antworten
  8. Tiefe

    Nun, es geht nicht per se um unterschiedliche Geschmäcker (die sich durchaus ändern können). Es geht in erster Linie darum, dass man sich mit der Musik erstmal ausgiebig auseinandersetzt, sie verinnerlicht sie aus verschiedenen Perspektiven betrachtet und hinterfragt:

    Wie kommt die Musik insgesamt bei mir an?
    Wie ist die Stimmung?
    Was will mir Künstler mit der Musik sagen?
    Gibt es Momente, Abschnitte oder Personen aus meinem Leben, die ich mit dieser Musik verbinde?
    (…)

    Es geht also darum, in die Tiefe zu gehen.

    Wer Musik wie einen Hamburger verkonsumiert, wird sich diese Fragen eher nicht stellen, sondern die Musik in bester Tinder-Manier einfach nach rechts oder nach links wischen, ohne sich mit dem Kern zu befassen.

    Auch ich habe für manche Musikrichtungen an und für sich nicht viel über, entdecke aber trotzdem ständig einzelne Lieder oder gar ganze Alben eben dieser Genres, die mir sehr zusagen. Warum? Weil ich ein sehr aufgeschlossener Mensch bin, der sich die Dinge anhört, ohne vorher zu sagen, es wäre nichts für mich.

    Um mal dein Beispiel mit den verschiedenen Essensgeschmäckern aufzugreifen:

    Auch ein- und dieselben Speisen kann man unterschiedlich beurteilen. Ausschlaggebend ist, WIE etwas zubereitet wird. Ich zum Beispiel habe bis vor einigen Jahren noch Spargel verabscheut. Dann hat mir mal jemand Spargel zubereitet, aber auf eine ganz andere Art und Weise. Und was soll ich sagen? Mir hat es sehr geschmeckt. Seitdem habe ich ein anderes Verhältnis zu Spargel.

    Und genau das lässt sich getrost auf Musik, Filme, ja sogar die Menschen um uns herum übertragen: Ein klein wenig anders zubereitet und schupps, schon ist das Erlebnis ganz anders. ;-)

    Glücklicherweise ist für jeden etwas dabei und was wäre die Welt, wenn jeder gleichgeschaltet wäre? Sie wäre langweilig. Daher: Leben und leben lassen. Jeder soll nach seiner Facon selig werden – so wie es schon der alte Fritz sagte. :)

    Antworten
    • Geschmack

      Letztendlich kommt es aber doch immer darauf hinaus gefällt es, oder gefällt es nicht. Da ist es doch völlig egal was der Künstler einem damit sagen will. Zumal ich nicht glaube das ein Künstler sich Gedanken über eine eventuelle Botschaft macht.
      Der Vergleich mit Essen hingt finde ich. Ich mag Broccoli, zubereitet auf herkömmliche Art, nicht. Wenn er mit einer leckeren Sahnesoße serviert wird esse ich ihn recht gerne. Das ändert aber nichts daran das ich puren Broccoli nicht mag und eigentlich nur den Geschmack von Sahnesoße bevorzuge, egal was darin ertränkt wird.

      Die neue Dave/SS Single mag ich in der entsprechenden Lautstärke.

    • Hammer

      Einfach geil. In den 80ern hätte ich auf Dave fast verzichten können. Da hat mich nur der Sound interessiert. Das hat sich mittlerweile geändert. Auf ein neues Depeche Mode Album kann ich inzwischen getrost verzichten. Ist zwar immer noch gut gemacht. Aber nichts überraschendes. Da ist Dave wesentlich kreativer und immer wieder überraschend. ‚Nothing else matters‘ z.B. ist der Hammer. Ganz neues Level.
      Und wenn das Album nur halb so genial ist wie ‚Metal Heart‘ geh ich kaputt.

    • Hallo @Synthsaver, ich will dir auf deinen gestrigen Beitrag Antworten.

      Zitat: Wie kommt die Musik insgesamt bei mir an?

      Wie ich schon geschrieben habe ist Soul, Gospel, Blues-Musik nicht meine Musikrichtung
      die ich höre bzw. mit der ich was anfangen kann. Da ändert auch der Gesang eines Dave Gahans nichts daran, egal mit wieviel Herzblut er bei den Soulsavers engagiert ist.

      Zitat: Wie ist die Stimmung?

      Als getragen, schleppend, schwermütig würde ich das Musikstück Metal Heart bezeichnen bzw. generell die Soulsavers Musik.

      Zitat: Was will mir Künstler mit der Musik sagen?

      Gute Frage, generell befasse ich mich weniger mit denn Textinhalten eines Songs bzw. was will mir der Künstler/Sänger/in/Band damit sagen. Mir geht es mehr um den Sound einer Band, die Melodien, die Gesangstimme des Sängers der Sängerin, es gibt ja durchaus tolle Stimmen wen aber die Musikrichtung nicht passt bringt mir das nichts und umgedreht hat ne Band nen tollen Sound aber die Stimme des Sängers ist Crap dann wird das für mich auch nichts.

      Gibt es Momente, Abschnitte oder Personen aus meinem Leben, die ich mit dieser Musik verbinde?

      Soulsavers Musik, nö nicht im geringsten, Depeche Mode ja, immerhin bekleiden sie mich seit 1981 durch mein Leben.

      Zitat: Und genau das lässt sich getrost auf Musik, Filme, ja sogar die Menschen um uns herum übertragen: Und genau das lässt sich getrost auf Musik, Filme, ja sogar die Menschen um uns herum übertragen: Ein klein wenig anders zubereitet und schupps, schon ist das Erlebnis ganz anders. ;-)

      Richtig, und schon ist das Erlebnis ganz anders. So zb. im elektronischen Sound gefällt mir Daves/Soulsavers Musik wieder gut.

      Soulsavers Feat. Dave Gahan – Longest Day (Extended) | Remix 2021

      https://www.youtube.com/watch?v=QqNJI2_caf4

      Dave Gahan, Soulsavers – You Owe Me( Helge-Hart-Long mix 2021

      https://www.youtube.com/watch?v=DimNlnNcFB8

  9. What is wrong with you?

    Das einige schreiben, ist nicht mein Ding… Geschmäcker sind halt verschieden, aber das die letzten Lieder mit Gefühl schon 20 Jahre her sein sollen… Vielleicht haben wir uns auch verändert, nicht nur Dave. Vielleicht hören wir nicht mehr richtig hin, so wie heutzutage vieles nur noch oberflächlich und gehetzt gemacht wird.

    Presence of God, war die erste Single, welche von den Soulsavers mit Dave bei mir durch das Haus schallte. Also mehr Gefühl geht wohl kaum. Wer da keine Gänshaut bekommt, dem gefällt es nicht, soll’s ja geben, oder der sollte mal aufhören Musik über irgendwelche Bluetooth Tröten oder Notebooklautsprecher zu hören… Viele konsumieren alles nur noch flüchtig.

    Persönlich würde ich behaupten, dass die Kombi Soulsavers und Dave seine Stimme besser einsetzen, als DM das in den letzten Alben hinbekommen hat. Wer aber immer noch erwartet, das die Jungs von DM so poppige Musik machen wir vor 30 Jahren, der sollte sich selbst auch mal hinterfragen, ob er noch alles so könnte als er selber 30 Jahre jünger war. Man merkt ja auch live deutlich die Unterschiede, da klingt auch alles kratziger als in den 80ern. Zumal auf Delta-Machine gab’s ja etwas so in die Richtung, wenn auch nicht so „fresh“ wie damals. Wir werden eben alle älter…

    Meine persönliche Hoffnung ist eh ein DM Unplugged so zum Ende. Das so etwas funktionieren könnte, zeigen die Studio-Session Videos auf den DVDs der SOTU Box. Ich fand das super genial, die Songs von DM funktionieren auch ohne die ganzen Nachbearbeitungs-Synthie-Brumfurz Orgien richtig gut. Vielleicht nimmt sich Martin da mal wieder etwas zurück…

    Antworten
    • „oder der sollte mal aufhören Musik über irgendwelche Bluetooth Tröten oder Notebooklautsprecher zu hören… Viele konsumieren alles nur noch flüchtig“

      Sry, auch das ändert nichts an der Musik die hinten dabei rauskommt.
      Wenn ich die Soulsavers mit meinem Handy höre und anschließend auf meiner Yamaha Anlage, ändert dieses nichts an meinem Musikgeschmack. Die Stimme von Dave war und ist geil. Aber die Musikrichtung mit den Soulsavers überhaupt nicht meins.
      Daran ändert auch eine noch teurere Anlage nichts.

    • 100 % Zustimmung

      Sehr gut begründeter Kommentar, mit dem ich mich gut identifizieren kann. Ich bin mit DM groß geworden. Das hindert mich aber nicht, anderes zu probieren und anzuerkennen, dass es noch so viel mehr gibt. Und Soulsavers gefallen mir außerordentlich gut. Harmoniert zudem mit Stimme von Dave hervorragend. Und ganz besonders mag ich auch den Chor. Live kommt der noch viel kraftvoller. Tolle Sänger! Im Kern was komplett Gegensätzliches zu DM. Und trotzdem eint beides: Tiefgang, Anspruch und Qualität. Genießt die Musik und heute den goldenen Herbst!!!

    • Ich muss da @MasterOfServant recht geben, ich könnte Dave&Soulsavers auch auf
      einer 15 000 € teuren Hifi-Anlage hören zb. von Bang & Olufsen und jede Feinheiten heraushören die man mit billigen Anlagen, Laptop-Boxen usw. natürlich nicht hört. Ändert nichts daran das mir die generelle Musikrichtung bzw. Daves privaten Musikgeschmack einfach nicht zusagt.

      Mein Ding ist halt nun mal nicht Blues, Soul, Gospel, Bluesrock… da kann der Dave noch so toll singen wie er will. Mir war sein letztes Soloalbum Hourglass vom Musikstil tausendmal lieber
      als diese träge mit schleppenden Tempo vorgetragenen Stücke im typischen Soulsavers-Sound.

    • Zustimmung

      @Verlusti, Du hast vollkommen Recht und ich verstehe ganz genau, was Du meinst. Auch ich habe oftmals den Eindruck, dass der musikalische Tiefgang bei nicht wenigen Leuten abhanden gekommen ist und diese an und für sich mit Partyschlagern a la „Ich bin ein Döner“ etc. und substanzlosem „Bumm-Bumm“-Techno besser bedient wären als mit solch gehaltvoller, einfühlsamer und künstlerisch hochwertiger Musik. Man könnte sogar darüber spekulieren, ob das nicht auch ein Grund sein könnte, warum manche Fans mit den neueren Werken von Depeche Mode nichts anfangen können.

      Musik wird mittlerweile wie Fast Food verkonsumiert. Ich für meinen Teil würde das auch auf die immer stärker hervortretende Wegwerf-Mentalität der Gesellschaft zurückführen. Einmal anhören und weg damit.

      Wie Du schon sagst; vieles wird nur noch oberflächlich und gehetzt betrachtet. In die Tiefe geht kaum jemand. Und manch einem fehlt einfach der künstlerische Zugang.

      -> Fazit: „Es ist nicht mein Ding“ – damit hat man eine schön bequeme Ausrede, weil man sich nicht mit der Materie befassen will oder kann.

      @MasterOfServant:

      Du hast die Intention nicht verstanden. Die Notebook-/Bluetooth-Lautsprecher waren nur eine Versinnbildlichung musikalischer „Fast-Food-Esser“, die Musik nur „en passant“ hören, ohne die Substanz aufzunehmen.

      Demnach sind Plattenspieler oder meinetwegen auch die Yamaha-Anlage Sinnbilder für musikalische Gourmets, die es sich mit einem Glas Wein, einer Zigarre und brennenden Kerzen gemütlich machen und die Musik richtig in sich hineinströmen lassen.

    • Naja es gibt auch noch andere Musikrichtungen als nur substanzloses Fastfoot Bumm-Bumm-Techno oder feingeistige Soul-Blues-Gospel Ergüsse.

    • Zitat: Fazit: „Es ist nicht mein Ding“ – damit hat man eine schön bequeme Ausrede, weil man sich nicht mit der Materie befassen will oder kann.

      Blödsinn, ein Jazz Fan, ein Gangsta-Rapper, HipHop, Schlager oder meinetwegen ein Country-Musik Fan könnte mir 5000 Platten seiner liebsten Künstler/Bands vorspielen, deswegen würde ich die Musik trotzdem nicht mögen. Und warum sollte man sich tiefgründig mit einer Musikrichtung befassen die mir von Grund auf nicht liegt?

      Ist genauso mit diversen Speisen, jeder mag irgendwas nicht, der eine mag kein Fisch, der nächste kein Spinat, der andere kein Gemüse usw. warum soll/sollte sich zb. ein nicht Fisch Esser dem schon beim Gedanke daran schlecht wird sich solange Fisch zu Gemüte führen bis er sich ausreichend mit der Materie befasst hat?

      Und wie ich schon schrieb, es gibt auch noch andere Musikrichtungen als nur substanzloses Fastfood Bumm-Bumm-Techno Gedröhne oder feingeistige Soul-Blues-Gospel Ergüsse.

    • @ Elysium. Ja HOURGLAS (des hatte ich zuvor auch schon mal gepostet.) Sehe ich genauso.
      JAAA und ein UNPLUGGED wäre auch mal was. (Auch schon mal gepostet)

    • @Synthsaver

      „dass der musikalische Tiefgang bei nicht wenigen Leuten abhanden gekommen ist und diese an und für sich mit Partyschlagern a la „Ich bin ein Döner“ etc. und substanzlosem „Bumm-Bumm“-Techno besser bedient wären“

      Mal dran gedacht, dass es Leute gibt, die sich mehr mit „Döner Musik“ identifizieren, als den Soulsavers? Die lieber auf der Tanzfläche ausrasten, als mit Kopfhörern den Klang des Moll Zupfens einer Gitarre lauschen zu wollen? Genauso könnte dir diese Musik Fraktion erzählen, dass deine Musik Dudelei und Jammerei von alten Säcken mit Gitarrenschrammelei ist und du müßtest das so hinnehmen. So hat jeder sein Musikgeschmack.
      Und so kann jeder seine Musik hören. Ob polyphone Töne aus dem dem Nokia oder in 5.1 aus einer Magnat. Viel Spaß jedem, bei was für Musik oder wie auch immer man diese genießen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten erfolgt gemäß den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.