Im Interview

Daniel Myer veröffentlicht unter „Liebknecht“ Debütalbum

Elektro-Fans braucht man Daniel Myer wahrscheinlich gar nicht näher vorzustellen. Er hat sich schon einen Namen in der Szene mit solchen Projekten wie Architect, Haujobb oder Covenant gemacht. Jetzt meldet sich der Leipziger, der bekannt für seine smarte Electrosounds ist, mit einem neuen Album zurück, dieses Mal unter dem Pseudonym Liebknecht. Unter anderem auch über dieses neue Musikprojekt hat unser Kollege Janos Janurik den Herrn Myer gefragt, der gerade auf gemeinsamer Tour mit Nitzer Ebb ist.

depechemode.de: Du bist schon seit einiger Zeit auf gemeinsamer Tour mit Nitzer Ebb. Die Konzerte in Deutschland waren alle ausverkauft. Wie siehst Du, als Vorband, die Reaktionen des Publikums auf den neuen Nitzer Ebb-Sound?

Daniel Myer: Es ist zum grössten Teil ein sehr positives Feedback. Spätestens nach dem ersten Drittel des Sets haben die Leute verstanden, was da auf der Bühne passiert und feiern.

dm.de: Könntest du für diejenige, die Dich noch nicht kennen, ein paar Worte über Dich selbst erzählen? Wann und wie bist Du in die Elektro-Musikbranche eingestiegen? Welche Künstler haben dich dabei inspiriert?

DM: Ich musiziere seit fast 30 Jahren und seit 1992 veröffentliche ich Musik. Inspiriert haben mit unter anderem auch Nitzer Ebb, vor allem aber Skinny Puppy und Depeche Mode.

dm.de: Du bist vor allem als Mastermind von Haujobb und Architect bekannt, warst auch Mitglied bei Covenant und hast auch Remixe für Künstler wie Front 242, De/Vision oder VNV Nation gefertigt – und wir sollten deine Zusammenarbeit mit dem legendären Alan Wilder auch nicht vergessen. Welche von diesen künstlerischen Tätigkeiten möchtest du besonders hervorheben?

DM: Die Arbeit mit Alan war schon herausragend. Der Remix, den wir gemeinsam für Depeche Mode gemacht haben (Depeche Mode – In Chains [Myer vs Wilder Deconstruction]), ist für mich ein Highlight meiner Karriere, selbst wenn ich den Mix an sich nicht so prall finde.

dm.de: Und welchen Platz hat Liebknecht in Deinem Künstlerportfolio? Inwiefern unterscheidet sich dieses Musikprojekt von den bisherigen?

DM: Mit Liebknecht habe ich im Grunde ein neues Kapitel aufgeschlagen. Auschliesslich für den Club konzipiert und an damals aktuellen Dance Produktionen orientiert habe ich angefangen, meinen eigenen Sound aus EBM und eben Techno/Club Musik zu machen.

dm.de: Das bisher nur als Downloadversion erreichbare Liebknecht-Album „Produkt“ wird endlich auf CD veröffentlicht, ergänzt mit Bonus-Tracks. Wie lange hast Du darauf gearbeitet?

DM: Der ganze Prozess begann ca. 2013. 2017 war das Album dann fertig und seit dann ging es auf Labelsuche. Dann hat sich alles etwas gezogen.

Liebknecht - I Am Freak

dm.de: Zurück zum Thema Touren mit Nitzer Ebb. Nach den Deutschland-Konzerten geht es weiter mit etwa halbem Dutzend Club-Shows in Europa. Die Tour endet dann in Barcelona, am 14. Dezember. Auf welches Konzert wartest du am meisten bzw. hast du am meisten gewartet?

DM: Eigentlich warte ich immer nur auf das Meer, deshalb freue ich mich sehr auf Barcelona. Aber Paris und London waren auch spannend, da dort viele Freunde und Musiker anwesend waren, die ich sehr schätze. Belgien war auch immer ein Highlight, da dort einer meiner engsten Mitmusiker lebt.

dm.de: Was bringt das kommende Jahr 2020 für Daniel Myer und für seine Fans?

DM: Viele neue, vor allem eigene Produktionen. 2019 habe ich nicht viel eigenes machen können und das wird sich ab Ende 2019 ändern. Es wird neues Material von Haujobb, Architect und auch Liebknecht geben und viele andere leckere Sachen. ;-)

Diejenige, die Mitte Dezember nach Portugal oder nach Spanien fahren – die auch im Winter eine Reise wert sind -, können da noch Liebknecht und Nitzer Ebb an den folgenden Daten live erleben:

11. Dezember 2019, Lisboa Ao Vivo (LaV), Lissabon, Portugal
13. Dezember 2019, Sala Mon Live, Madrid, Spanien
14. Dezember 2019, Sala Apolo, Barcelona, Spanien

Liebknecht – Produkt (CD)
Trackliste:
1 Danzig
2 Berlin
3 Königsberg
4 Leipzig
5 Ice Over Erfurt
6 Köln
7 Saint Pete
8 Hamburg (E-Corp Version)
9 Overwrite
10 I Am Freak
Bonus Tracks:
11 Animalism (Remix 2.0) (Original Version By Cervello Elettronico)
12 Ursuppe (Remix) (Original Version By Architect)
13 Wild In Blue (With Kristoffer Grip) (Album Edit)

Letzte Aktualisierung: 8.12.2019 (c)

2
Kommentare

  1. Jansson
    28.12.2019 - 9:46 Uhr
    2

    Ja, Liebknecht sind Electro-Hexer Daniel Myer und der Erfurter Rinaldo Bite, der auch bei Destroid mitmischt. Das Album ist jedenfalls ein geiles Produkt.

  2. Jensen
    10.12.2019 - 8:47 Uhr
    1

    Nitzer Ebb/Liebknecht

    Nitzer Ebb waren, trotz der negativen Presse im Vorfeld, live dann doch überraschend gut. Ich war in Berlin, Dresden und Oberhausen. Übrigens waren Liebknecht da zu zweit auf der Bühne. Meines Wissens nach, ist das ein Duo. Steht auch auf dem Vinyl so.