Home / Depeche Mode News / Depeche Mode in Lyon

Zweites Frankreich-Konzert

Depeche Mode in Lyon

Depeche Mode live.Am Donnerstagabend waren Depeche Mode in Lyon zu Gast. Dave, Martin und Fletch standen ab 21 Uhr auf der Bühne der Halle Tony Garnier. Wir waren für Euch wieder mit der Live-Setlist dabei.

Die Halle fasst 16.500 Zuschauer und dürfte Donnerstagabend ausverkauft gewesen sein. Das Vorprogramm bestritten erneut die Feathers.

Setlist

01. Welcome To My World
02. Angel
03. Walking In My Shoes
04. Precious
05. Black Celebration
06. Should Be Higher
07. Policy Of Truth
08. Slow (Martin)
09. But Not Tonight (Martin)
10. Heaven
11. Behind The Wheel
12. A Pain That I’m Used To
13. A Question Of Time
14. Enjoy The Silence
15. Personal Jesus

— Zugabe —

16. Shake The Disease (Martin)
17. Halo
18. Just Can’t Get Enough
19. I Feel You
20. Never Let Me Down Again

55 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. @Karsten 43

    Bei DM kann man nun wirklich nicht mehr davon reden, dass sie ihren Lebensunterhalt bestreiten müssen. Es geht bei Ihnen vielmehr darum, den gehobenen Lebensstandard zu halten. Sie werden bei vernünftiger Lebensführung sicher niemals an Altersarmut leiden müssen. Auch nicht, wenn sie heute mit der Musik aufhören würden. Also um die Jungs muss man sich keine Sorgen machen.

  2. iPhone kaputt

    @smokey eyes
    der absolute Horror…
    Vielleicht sollten sich einige diehard-ModEfans mal irgendwelche Pogo-Choreographien a la NLMDA einfallen lassen, „Question of Time-Pogo“ oder so etwas. Dann würde solchen „Konzertgästen“ bestimmt schnell die Lust am Filmemachen vergehen.

  3. Kurz zur Erklärung,MrRued. Das hat nix mit seiner sexuellen Orientierung zutun,sondern nur mit seinen merkwürdigen Bewegungen. Also versuch hier bitte kein Thema aufzumachen,welches keines ist.

  4. ... verstanden

    … da bin ich ja froh, dass ich doch einigermaßen richtig verstanden wurde. Ein Smartphone-Verbot wäre doch witzig ;-)
    @T.M.F.K.A….: Du hast recht. Ein paar Reihen vor mir war einer, der hat vielleicht 10 Minuten des Konzerts nicht gefilmt. Gehalten hat er seine Videokamera meistens mit beiden Armen, die er ja für eine gute Aufnahme ruhig halten musste. So entstand für mich ein „Guck-Loch“, durch das ich wenigstens Dave gut beobachten konnte ;-)

  5. Ich?

    @Delta Ich will diesen „komischen“ Sänger beim Tanzen filmen … was ist’n das für ein bescheuerter Spruch von Dir?

  6. @smokey eyes
    Ich verstehe was Du meinst und diese Bierholer und doof Rumsteher nerven wirklich. Die wirst Du aber über den Preis nicht los. Die zahlen dann einfach den erhöhten Preis und ziehen weiter ihr Ding durch. Frei nach dem Motto, wenn etwas teuer ist, dann muss es auch gut sein.

  7. Neuland, Metadaten, Post

    @bianca
    Telefon=Smartphone trifft ja leider im cräzy Technologie-Zeitalter 2010+ („Neuland“) eindeutig nicht mehr zu!
    Allerspätestens seit Snowden sollte das jeder/jede verstanden haben.
    „Mobile Around-the-Clock-Metadatenspeicherapp-Stasiakte mit u.a. Konzertbesucher-Nerv-tötender Digitalkamera für verhuschte Videoclip-Erinnerungen (puuhh)“=Smartphone.
    Das könnte dann der Realität schon etwas näher kommen.

    By the way, ein Sichtfeld mit durchgeknallten Smartphonejunkies kann bei de/Mo-Konzerten mitunter auch sehr, sehr groß sein. Nur so…

    Achja, mein letzter Konzertbesuch ist übrigens weder bei erasure noch bei Joachim Witt gewesen; stattdessen CHVRCHES im Post-BHF (Bln). Soviel zum Thema: „Da ging die Post ab!“ ;)

  8. kartenpreise

    man die Preise von DM sind noch relativ human, der Vergleich Deutschland, Frankreich und co hinkt etwas, 1. in Deutschland gibt es eine ganz andere Steuersituation. 2. die „Betriebskosten“ eines Konzertes sind in Deutschland auch hoch (Gema, Hallenmieten und co) das könnte noch lange weiter gehen bei U2 und Co hat man ja versucht die Karten noch teurer zu machen und musste Sie zum Schluss fast verschenken, ich finde ehr 30-40€ für solche Truppen wie AndOne und Co zu teuer, ist aber immer Geschmackssache, auch verkaufen nicht mehr viele Bands in Deutschland über 500.000 Karten zu den Preisen wie DM das schaffen, sie müssen ja davon auch ihr Leben bestreiten, wenn sie nicht auf Tour sind, daher alles unter 100€ finde ich noch ok

  9. ticktetpreise

    ich wäre wirklich dafür, dass die ticketpreise deutlich höher sind, dafür die jungs aber mehr spielen, da reichen schon zusätzliche fünf songs, wenn man dave in den kleinen konzerten gesehen hat (u.a. Wien, letterman), dann gefällt ihm dass doch auch. Warum sich DM immer noch diese mega touren antut, verstehe ich nicht. Und wie in anderen posts geschrieben, der vorteil wäre auch, dass die inzwischen ca.40 prozent der uninteressierten, iphone fans nicht mehr kommen würden.
    130 Euro. dm forever

  10. Na ja,aber für 90€ haben wir in Köln Karten fürn Unterrang weit vorne bekommen. Beste Sicht,geiler Sound und eine absolute Wahnsinns-Stimmung. BTW,BNT usw. sind unvergessen.Da sind 40€ für Erasure einfach nur rausgeschmissenes Geld. Und mal ehrlich,aber wer will schon diesen komischen Sänger beim Tanzen filmen?

Kommentare sind geschlossen.