Von Daniel Miller kuratiert

Buch über Mute Records erscheint im November

Endlich ist es soweit – im November erscheint ein eigenes Buch über das Lieblingslabel aller Depeche Mode-Fans: über Mute Records. Und all das sogar ins Deutsche übersetzt.

Mute. Die Geschichte eines Labels: 1978 bis morgen ist eine gute Lektüre für diejenige, die die langen Winterabende nutzen wollen, um sich in die Hintergründe und Feinheiten der Entwicklung des weltberühmten, von Daniel Miller gegründeten Indie-Labels einzulesen.

Einer der Autor ist kein geringerer als der Visionär und Gründer von Mute Records, Daniel Miller selbst.

Mit The Normal rief Daniel Miller im Jahre 1978 Mute Records ins Leben, die 7-Inch-Kultsingle “Warm Leatherette / T.V.O.D.” wurde von J. G. Ballards Roman Crash inspiriert. Von 1968 bis 1971 studierte Miller Film und Fernsehen an der Guildford School of Art. Er lebt heute als DJ und Fotograf in Berlin.

Sein Co-Autor ist Terry Burrows. Er lebt in London und ist Musiker, Produzent und darüber hinaus Autor von mehr als 80 Büchern zu Musikgeschichte, Musikunterricht, Psychologie und moderne Geschichte; sie sind in viele Sprachen übersetzt. Er schreibt für Zeitschriften in England, den USA und Deutschland.

Hier sind der Vorspann und eine Zusammenfassung des Inhalts des am 20. November erscheinenden Buches:

Mute wurde 1978 vom in Nordwest-London aufgewachsenen Daniel Miller, dem Sohn Wiener Schauspieler gegründet, die vor dem Nationalsozialismus nach England geflohen waren. Was folgte, war eine unglaubliche Erfolgsgeschichte: Vom Ein-Mann-Betrieb avancierte Mute Records zum einflussreichsten Indie-Label aller Zeiten. Mit einem Repertoire von Künstlern wie Fad Gadget, Goldfrapp, Moby, Can, Diamanda Galás, Nick Cave and The Bad Seeds, Depeche Mode, Yazoo, Erasure, Laibach, Liars und Ben Frost schrieb Mute Records Musikgeschichte. Heute gilt das Label als Inbegriff der Indie-Bewegung und hat einen unschätzbaren Einfluss auf die Entwicklung von Popmusik. Die nun vorliegende Werkausgabe verantwortete Daniel Miller selbst und lässt die Zeit wieder auferstehen, als all das begann, was wir heute “Achtziger” nennen.

  • Mit einem ausführlichen Vorwort von Daniel Miller, Mute-Gründer, der diese Ausgabe kuratiert hat 
  • Mit Beiträgen von den Labelgrößen wie Nick Cave, Vince Clarke (Depeche Mode, Yazoo, Erasure), sowie mit kursorischen, anekdotischen und fotografischen Beiträgen von weiteren Schlüsselgestalten der Label-Geschichte: von Moby, Alison Goldfrapp, Anton Corbijn, Bleddyn Butcher, Brian Griffin, Jon Spencer, Barry Adamson, Ivan Novak (Laibach), Angus Andrew (Liars), Adrian Shaughnessy, Tom Hingston und anderen
  • Unveröffentlichtes Material aus dem Archiv von Mute sowie und Daniel Millers persönlichen Archiven, z. B. Artwork- Konzepte, seltenes Musikequipment
  • Mit einem vollständigen Mute-Stammbaum und vollständiger Diskographie

 

»Alles, was sie bei Mute gemacht haben, auch das, was kein Erfolg wurde, war immer unglaublich echt und authentisch.« Vince Clarke (Depeche Mode, Yazoo, Erasure).

“Mute. Die Geschichte eines Labels: 1978 bis morgen” auch bei Amazon.de schon bestellbar.

Letzte Aktualisierung: 24.11.2017 (c)

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.