Home / Depeche Mode News / Ben Hillier soll neues Depeche Mode-Album produzieren

Ben Hillier soll neues Depeche Mode-Album produzieren

Ben HillierBei ihrem Bandtreffen im Januar in Santa Barbara haben Depeche Mode zwar über ihr neues Album gesprochen. Bislang sind aber nur wenige Informationen in die Öffentlichkeit gedrungen. Anfang 2013 soll der Longplayer erscheinen, soviel verriet Martin Gore jüngst in einem Interview. Ein Produzent wurde jedoch nicht genannt. Jetzt berichtet das Online-Musikmagazin The Music Show, dass die Wahl abermals auf Ben Hillier gefallen ist.

„Ben wird demnächst in die USA reisen, um 2012 an einem Album mit Depeche Mode zu arbeiten“, heißt es auf der Webseite. Nach Playing the Angel und Sounds Of The Universe wäre es das dritte Studioalbum, das Hillier mit der Band produziert.

Sven Plaggemeier
Von Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

311 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Mehr als die uralten Produzenten von dazumal fällt hier auch niemandem von den Kritikern ein. Mit denen sollen sich Jahrzehnte nach ihren glorreichen Tagen noch Entwicklungen vollziehen? Stattdessen wählen DM-Fans Musik von VNV Nation und Adele zur besten Musik des Jahres 2011. Sollen diese bzw. deren Produzenten etwa das nächste DM-Album produzieren? Dann gute Nacht.

  2. Schade!

    Dass Ben Hillier die Produktion wieder übernehmen soll, ist schade. Der Sound auf SOTU und PTA ist doch ziemlich dünn und klingt immer irgendwie blechern, teilweise sogar lärmig. Es fehlt so etwas Organisches. Mit Hillier kommt Depeche Mode der besondere Sound abhanden. Auch innerhalb der Songs passiert – objektiv betrachtet – nicht viel. Die Nummern plätschern so vor sich hin; auch die Besseren Passagen werden bestenfalls wiederholt. Ben Hillier fehlt das, was andere Produzenten vor ihm – allen voran Flood – mitbrachten: Hillier ist einfach nicht in der Lage, aus Martin Gores Kompositionen den letzten Rest rauszuholen. Mit Hillier klingen Depeche Mode einfach zu konventionell; es gibt keine magischen Momente mehr, die ganzen großen Songs fehlen sowieso schon lange. – Obwohl: Der meist völlig unkritischen Fan-Masse wird es letztlich egal sein, welche Art Sound produziert wird, Hauptsache es steht „Depeche Mode“ drauf. Nur um es klarzustellen: Ich liebe Depeche Mode. Das ändert aber nichts daran, dass die wirklich außergewöhnlichen Alben schon eine ganze Weile zurückliegen. Ben Hillier wird daran leider nichts ändern (können).

  3. Wow!

    Kann mich nicht erinnern, das es in 30 Jahren DM je so eine Diskussion um den Produzenten des nächsten Albums gegeben hat.
    Zumindest in dem Ausmaß !
    Finde die Diskussion allerdings höchst Interessant im positiven Sinne.
    Es könnte uns ja auch Sch… egal sein.
    Möglich das evtl doch der ein oder andere aus dem Management um DM darauf aufmerksam wird. Mann sollte das nicht unterschätzen.
    Bin gespannt was weiterhin passiert.;-)

  4. Bewerbungsfoto für neues DM Album

    Dieses schwarz weiss Foto von diesen Ben Hur sieht nicht gerade sehr lebhaft aus. mein urinstinkt sagt , das man ihn auf die finger schauen muss

  5. Bitte...

    ne…das ist keine gute Nachricht für mich. Ich habe sogar gebetet (wirklich) dass sich die Band für das neue Album einen neuen Produzenten sucht.
    Ich habe mir die Dokumentationen und Making Of’s aus der Sotu-Box angeschaut und werde den Eindruck nicht los dass Ben Hillier irgendwie kein Feuer im Hintern hat. Ich meine Playing The Angel war damals eine erfrischend andere Produktion wie Exciter, und die wiederum war anders als Ultra. Aber bei Sotu fehlt mir die Innovation. Ich liebe die Songs auf Sotu aber ich finde den Klang Dünn, Basslos und irgendwie Saftlos.
    Ein befreundeter Mode-Fan wendete in einer Diskussion ein dass Mode genau wissen wie sich ihr Album anhören soll, und dass auf einer Depeche-Mode Produktion alles so klingt wie es die Band wünscht. Dazu kommen die vielen alten Synthies und Keyboards die wohl eine saftige Produktion nicht möglich machen. Doch manchmal finde ich den Sound auf Speak and Spell runder und ausgewogener als auf Sotu dass 28 Jahre später erschien.

    Wie auch immer…irgendwas in mir sträubt sich gegen Ben Hillier. Mich würde es freuen wenn ein neuer, innovativer Produzent an Bord kommt der die Band angemessen unterstützt und sie vielleicht zu intressanten Experimenten anregt. Aber nicht wieder dieser verdammte Hillier.

  6. ***
    ah die zensur hat wiede zugeschlagen .
    DAS ist nun wirklich sehr uncool .

  7. @273
    wollen wir mal hoffen das dir der *** pfosten nicht noch auf `n Kopf fällt .

  8. ben

    der *** pfosten hat schon die letzten alben versaut, und dm mit dem management wacht immer noch nicht auf und macht mit dem weiter…. so wird das nie mehr was, das ich dm wieder geil finde, wie bis ´93 ………könnte heulen………jeder dorfmusiker ist besser als der…..
    da kann ich nur hoffen das die MAJA´s recht haben so wird kein weiterer scheiß veröffentlicht…….

  9. Jetzt ist aber gut...

    Boa ehh samma, jetzt ist aber guuud ( M. Balack) Das sagt hoffentlich auch Alan und setzt sich wieder an die Soundmaschine:-)

Kommentare sind geschlossen.