Martin Gore - The Third Chimpanzee E.P.
Martin Gore
The Third Chimpanzee E.P.

Home / Depeche Mode News / Depeche Mode gewinnen ECHO – Fans dennoch sauer
Stinklanweilige Verleihung in Berlin

Depeche Mode gewinnen ECHO – Fans dennoch sauer

Depeche Mode (Archivfoto: Uwe Grund)Am Donnerstagabend wurden in Berlin der Deutsche Musikpreis ECHO 2014 verliehen. Depeche Mode waren in den Kategorien „Beste Gruppe Rock/Pop International“ und „Album des Jahres“ nominiert. Während Helene Fischer für das beste Album ausgezeichnet wurde, gewannen Depeche Mode den Preis als beste Gruppe. Doch die Fernsehzuschauer erfuhren davon nichts. Nur auf der ECHO-Seite ist der Preis aufgeführt. Die Fans sind stinksauer.

Wer den Preis für das Album des Jahres gewinnen würde, stand schon lange vorher fest. Dafür musste man kein Prophet sein, sondern nur die Regularien kennen. Sieger in dieser Kategorie ist, wer den größten Umsatz mit seinem Album in einem Jahr erzielen kann. Depeche Mode standen in der Jahresendabrechnung „nur“ auf dem siebten Platz. Ganz vorne rangierte Helene Fischer, die sich als Moderatorin des Abends den Preis auch gleich selbst hätte überreichen könnte.

Das tat sie freilich nicht, sondern ließ sich die Trophäe von Hüftschwungwunder Shakira aushändigen. Dass Helene Fischer trotz aller Vorhersehbarkeit des Preises die überraschte Gewinnern gab, hätte eigentlich einen eigenen Preis verdient, den als überflüssigste Zuschauerverarsche.

Bei der Wahl zur besten Gruppe konnte sich unsere Jungs gegen Bastille, Bon Jovi, One Republic und Sunrise Avenue durchsetzen. Kurioserweise wurde der Preis in der Fernsehübertragung aber nicht genannt. Lediglich auf der ECHO-Website ist davon zu erfahren. Wie peinlich. Vermutlich hatten Depeche Mode keine Zeit, kurz nach der Tour nach Berlin zu reisen, weil sich die Band im Urlaub befindet. Aber es hätte natürlich genügend Möglichkeiten gegeben, der Band den Preis vorher zu überreichen und dann einen Einspieler zu senden. Das war aber wohl zu viel der vorausschauenden Planung.

Das alles ist kein Grund sich übermäßig zu ärgern. Der Echo ist ein Musikpreis ohne internationales Renommee. Sein Problem ist, dass er sich allein nach Verkaufszahlen richtet. Man könnte auch gleich die erfolgreichsten Musikvertriebe und Marketingabteilungen der großen Majors mit auszeichnen. Obwohl Deutschland den drittgrößten Musikmarkt bildet, ist es hierzulande leider immer noch nicht gelungen, einen Preis von Bedeutung zu installieren. Das ist einigermaßen armselig.

Zwei Lichtblicke gab es beim Echo dennoch: Da wäre zum einen der Preis für Peter Maffay, der für sein soziales Engagement ausgezeichnet wurde. Und natürlich die Ehrung von Dieter Meier und Boris Blank von Yello für ihr Lebenswerk. Die beiden großartigen Musiker gaben auf der Bühne gleich mal eine Kostprobe, wie spontan, kreativ und mitreißend Musik sein kann. Danke dafür!

Sven Plaggemeier
Von Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

484 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Ist auch besser so das sie an dieser Schrott Veranstaltung nicht teilnehmen,die ganze ECHO Verleihung hat doch das selbe peinliche Niveau,wie Der Deutsche Fernsehpreis,einfach nur unterirdisch.

    • Da stimme ich Dir voll und ganz zu.
      Als die Jungs im Jahr 2009 von der dicken Schöneberger und dem Troll Pocher angesagt wurden, hätte ich fast gekotzt. Nicht aus Aufregung die Jungs nach langer Zeit und dann auch noch mit einer neuen Single zu sehen und zu hören – NEIN – weil die Echo – Verleihung an Peinlichkeit nicht zu überbieten war und ist!
      Vermutlich wären Dave, Martin und Fletch nicht gekommen wenn es keine Promotion für „Wrong“ , die CD und die Tour gewesen wäre.

      DABEI BRAUCHEN DEPECHE MODE KEINE PROMOTION.

      Dank dieser tollen Homepage sind wir doch immer bestens informiert.

    • Allein der Gedanke DM in einem Raum mit diesen ganzen Pappnasen …

      Ich glaube, denen fallen spontan 1000 Sachen ein, die sie lieber machen würden.

      Diese ganzen Red-Carpet-Leute finde ich einfach unerträglich.

      Jungs, bleibt lieber Zuhause und legt wohlverdient die Füße hoch. Die Fans und die vollen Konzerthallen sind Preis und Anerkennung genug.

    • @Susi…und 2010 als Depeche Mode einen Preis als beste internationale Band erhalten hat,war die ECHO Veranstaltung auch nicht besser,die konnte der Opdenhövel durch seine Moderation auch nicht mehr retten und letztes Jahr war die komplette ECHO Verleihung,mit Ausnahme des Depeche Mode Auftritt („Heaven“),nicht der Rede wert.

  2. wenn interessierts???

    eigentlich ist es doch egal, ob Depeche Mode einen ECHO kriegen oder nicht.

  3. aus md

    …. ich drücke morgen abend unseren jungs …bei der echoverleihung auch ganz fest die däumchen.. für einen echopreis… sie haben es wieder …mit dem guten album verdient… beste band der welt..

    mode forever… and ever…

  4. Gewinner

    Meistens wenn jemand gewinnt, dann ist er,sie auch anwesend.
    Und so super dolle war das Album nun auch wieder nicht. (Mal aus Sichtweise von Nichtfans)

  5. Ich drücke auf alle Fälle ganz fest die Daumen für unsere Jungs und hoffe dass sie wenigstens einen Preis einheimsen.
    Wenn nicht, macht mir das gar nichts, denn für mich sind sie die aller aller beste Band des Universums!!!!!!!!!! An unsere Jungs kommt so oder so keiner ran, denn sie sind einmalig und werden es auch immer bleiben. An die kommt keiner ran und die wird auch nie einer erreichen, denn sie sind einzigartig in ihrer Musik, die ich so sehr liebe und sie ist für mich wie Religion. ;-)

    DM forever and ever and ever and ever………………….

  6. DM sind die Besten!!!

    Eigentlich ist es unwichtig ob sie gewinnen oder nicht….für uns sind sie DIE GRÖßTEN !!!!oder? ;))))))

    • Jaaa da hast du Recht! Eigentlich könnte man auf diese Musikpreise verzichten….was zählt, ist doch wirklich die Musik! Und Depeche sind ja auch einfach eh die geilsten ;P

  7. Ja, den preis für das beste album wird wohl helene fischer bekommen. Bei dem preis für die beste band wird es sich zwischen unseren jungs und Bastille entscheiden. Aber die jungs müssten das locker gewinnen. Sie sind einfach die geilsten! ;)
    Nur man weiß ja, wie bescheuert die jury bei solchen preisen ist!
    Ich drücke meinen jungs die daumen! :)

    DM FOREVER AND EVER AND EVER!!!

    • Preis

      Die Jungs werden garnichts gewinnen
      Wie jedesmal im keiner Kategorie.Ha Ha

    • Wie jedes mal in keiner kategorie??
      Ach, du krankes kind schonwieder!
      Oh man, du musst echt so wenig Ahnung haben. Ich sag nur 2010!

    • Tja lieber Florian,2010 haben DM gegen die irische Aushilfscombo U2 den Echo gewonnen. Aber woher solltest Du das wissen. Du glänzt hier ja auch ansonsten nur mit absoluter Inkompetenz.

    • Du hattest Recht..2x sogar richtig getippt.

  8. BEST GROUP/BEST ALBUM 2013

    mal ehrlich, ist doch wirkliche keine Konkurrenz für unsere Götter!

  9. Ich weiß nicht, ob ich das richtig verstanden habe, aber ist es nicht so, dass der Preis an jmd. anderes geht, wenn der eigentliche Gewinner nicht vor Ort ist? Ich hoffe das nämlich nicht, das wäre ja dann sehr unfair…Ich drücke jedenfalls morgen Abend ganz fest meine Daumen, dass sie den Echo in der Kategorie „Beste Gruppe Rock/Pop“ bekommen!!!

    • Der Preis geht an den, der ihn gewonnen hat. Ob er da ist oder nicht. Manchmal sind die Bands schon per Video zugeschaltet worden. Also keine Sorge, sollten unsere Jungs einen Preis gewinnen und nicht anwesend sein, so geht er ihnen nicht verloren. ;-)

    • Ich habe in dem Rolling Stone gelesen, dass es schon ein wenig davon abhängt, ob die Künstler anwesend sind oder nicht. Ich denke das ist der Fall, wenn Künstler als gleich gut bewertet werden…es ist natürlich besser für die Show, wenn die Künstler anwesend sind und nicht nur per Videobotschaft den Fans danken können. Wenn das wirklich stimmen sollte, wäre das für DM und uns Fans natürlich echt bitter.

      P.S. Natürlich wird der ECHO auch schon mal an abwesende Künstler verliehen – aber im Verhältnis gesehen ja wohl eher selten – das spricht natürlich für die Rolling Stone Magazine Theorie.

  10. Echo

    Helene Fischer! Das darf doch nicht wahr sein.

Kommentare sind geschlossen.