Babylonia – "Later Tonight"

Babylonia-Later Tonight LPBabylonia kommen aus Italien, genauer gesagt aus Mailand und stehen für gut produzierten Synthie-Pop. Die drei Italiener Rob, Max und Lory finden die Inspiration für ihre Musik insbesondere bei Bands wie Depeche Mode, Keane oder auch Muse, nehmen diese auf und kreieren auf ihre eigene Art und Weise Musik, die man zu jeglicher Gelegenheit ungezwungen hören kann. „Later Tonight“ (VÖ 27.04) stellt das Debütalbum der „Babylonia“ dar und bietet facettenreichen Synthie-Pop der neben softeren Nummern auch dancige und leicht experimentell angehauchte Tracks beinhaltet. Auch wenn Vergleiche mit anderen Bands eher subjektiver Natur sind, ließe sich die Musik von Babylonia am ehesten als eine Mixtur aus Lavantgarde und Limage bezeichnen, wobei die Eigenständigkeit nicht von der Hand zu weisen ist.
„Later Tonight“ beinhaltet 13 Tracks die allesamt, insbesondere in Hinblick auf ein Debütalbum, ausgesprochen gut produziert sind.
Die oftmals verträumt daherkommende Stimme von Max zieht den Hörer schnell in seinen Bann und verfehlt die offensichtlich angepeilte Wirkung nicht, diesen zum Träumen und Schwelgen auf den sich langsam aber mit Gewissheit ausbreitenden Soundteppichen der einzelnen Songs, mitzunehmen. Gerade hier liegt jedoch das wohl ohrenscheinlichste Manko von „Later Tonight“: zeitweise wirkt der Gesang sehr erzwungen und zu „gewollt“. Dieses Defizit wird jedoch durch die guten Arrangements, sowie den eingearbeiteten „Ecken und Kanten“ in den einzelnen Songs, ausgeglichen. Textlich wird der „übliche“ Herz-Schmerz verarbeitet, der im Alltag so anfällt.

Der Opener „Something Epic“ beginnt wie eine Ballade, steigert sich aber zu einem der hervorragensten und stärksten Songs auf diesem Album, der im Refrain einem Mid-Tempo Track gleichzusetzen ist. Tipp!
„A New Elevation (Revelation)“ ist einer jener Songs, der durch einen „catchigen“ Refrain im Ohr hängen bleibt. Insbesondere bei diesem Track wird offenbar, dass „Babylonia“ nicht nur belanglosen Synthie-Pop der Sorte 08/15 produzieren, sondern mit vielen kleinen versteckten Sounds arbeiten, die jedem Song ein sehr eigenständiges Dasein erschaffen. Tipp!
„Catch Me“ ist ein typischer Uptempo-Track, der insbesondere durch seine eingängigen und einfachen Sounds gefällt. In Italien wurde dieser Song als erste Single zu diesem Album veröffentlicht.
„New Day“ ist die Ballade der Platte und wird von einem Piano und dem gefühlvollen Gesang von Max getragen. Ein Träumen erscheint unausweichlich.
„Crime Scene“ ist der letzte Song auf dem Album und beginnt wieder recht ruhig, lebt aber im Refrain auf und entwickelt sich zu einem weiteren Highlight auf dieser Platte. Ohrwurmqualitäten und eine ausgefeilte Melodie lassen diesen Track zu einem sehr soliden und guten Popsong werden. Tipp!

„Babylonia“ präsentieren mit „Later Tonight“ ein ausgesprochen gutes Debüt, das jedem, der Synthie-POP in Reinkultur bevorzugt, sofort gefallen sollte. Einziges Manko bleibt der zeitweise eher erzwungen wirkende Gesang.

Alle die neugierig auf die Musik von Babylonia geworden sind, können auf der offiziellen Homepage in das Album reinhören!
Ein ganz besonderer Tipp ist für alle Depeche Mode Fans ist die Coverversion von „Dangerous“ die auch auf der „Catch Me“ Maxi veröffentlicht wurde! Eindeutig eine der besseren Coverversionen auf dem überfüllten Markt, da sie durch die für Babylonia typischen Soundspielereien bereichert wird und auch generell sehr gut interpretiert ist! :)

Letzte Aktualisierung: 29.7.2005 (c)

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.