Vorgruppen bei Wintertour

Auf Tour mit Depeche Mode: Nadine Shah

Nadine Shah (Pressefoto).Depeche Mode machen gerade eine Pause und werden in wenigen Wochen für die Hallentour nach Europa zurück kehren. Zeit, um Euch schon einmal kurz die Bands und Künstler vorzustellen, die im Vorprogramm auftreten werden. Den Beginn macht Nadine Shah.

Die Nordengländerin hat gerade im Sommer ihr „erstaunliches und berührendes“ (Spiegel) Debütalbum „Love Your Dum And Mad“ (Amazon) veröffentlicht, das dies- und jenseits des Kanals in den höchsten Tönen gelobt wird. Die Verbindung zu Depeche Mode ist schnell gefunden: Produziert hat das Album nämlich Ben Hillier, der auch für die letzten drei Depeche Mode-Alben verantwortlich ist.

Okay, ich sehe gerade die Ersten von Euch dankend abwinken. Aber damit würdet ihr der Dame Unrecht tun und vor allem Musik verpassen, die unter die Haut geht. Shahs melancholische und düstere Songs bewegen sich irgendwo zwischen Neofolk und düsterem Pop. Beim Hören ihrer Stücke gingen mir zwei Namen durch den Kopf: PJ Harvey und Nick Cave. Wenn ihr meine Assoziation nachvollziehen wollt, hört Euch die drei Anspieltipps unten an.

„Love Your Dum And Mad“ ist ein wunderbares Herbstalbum – davon könnt ihr Euch live bald selbst überzeugen.

Im Moment tour Nadine Shah durch kleine Clubs (5.11. – Köln, 6.11. – Berlin, 7.11. – Hamburg > Tickets), bevor es mit Depeche Mode auf die große Bühnen geht. In Deutschland ist sie Support bei den Konzerten in Köln, Hannover, Berlin und Erfurt.

Mehr zu Nadine Shah unter http://nadineshah.co.uk

Super happy to be supporting @depechemode on tour this November in Germany! "Reach out and touch faith" ??

— Nadine Shah (@nadineshah) October 11, 2013

<

Anspieltipp: Aching Bones

Nadine Shah - Aching Bones (Official Video)

Anspieltipp: Dreary Town

Nadine Shah - Dreary Town (Official Video)

Anspieltipp: To Be A Young Man

Nadine Shah - To Be A Young Man (Official Video)

Letzte Aktualisierung: 27.1.2014 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

86
Kommentare

  1. Lantern
    16.10.2013 - 13:53 Uhr
    70

    Violated Jesus, wie zu allem findet man auch gegenteilige Aussagen von klugen Persönlichkeiten…
    „In einer Welt, die immer mehr in die Weite strebt, bedarf ein freies Volk eines gesunden nationalen Selbstbewusstseins.“ (Ludwig Erhard)

  2. 16.10.2013 - 10:44 Uhr
    69

    Big Deal

    Keine Ahnung, ob das in dem ganzen Politgesummse hier schon stand, aber für Bremen und Oberhausen sind BIG DEAL als Support von Mute gepostet.

  3. karpfen
    15.10.2013 - 20:58 Uhr
    68

    @ Mike ( aus Ns ): bin ich froh daß ich dich nicht kennen muss!!! danke dafür!

    ich hoffe für dich, daß wir uns nie begegnen!

    karpfen

  4. T.M.F.K.A.D.B.
    15.10.2013 - 19:49 Uhr
    67

    @exitmusic70

    Also bei MSG in der Waldbühne flogen 1993 auch so einige Sachen auf die Bühne, von denen man nicht wissen wollte, was sie mal gewesen waren…

    Fad Gadget (also Frank Tovey) als Support der Exciter-Tour – das ist ein guter Schachzug von DM gewesen!
    Hab damals die Shows in Berlin und Hamburg gesehen und kann mich an keine Buh-Rufe oder so erinnern. Ich hätte dafür auch null Verständnis gehabt, weil FG für mich zu diesen späte70er/frühe80er-Avantgarde-Elektrobands (siehe frühe Human League, Cabaret Voltaire usw.) zählen, die eigentlich auch erst den Erfolg späterer (kommerziellerer) Elektrobands wie Depeche möglich gemacht haben. Zumal es bei FG auch diese Hansa-Tonstudio-Berlin-Verbindung wie bei DM gibt.

    FAD GADGET (ft. Einstürzende Neubauten) Collapsing New People
    http://www.youtube.com/watch?v=tGplqi8GWZE

    Eine Band als Vorband engagieren, die ihnen den Weg bereitet hat – im Prinzip haben das DM ja auch schon 1988 mit Orchestral Manoeuvres in the Dark während des US-Swings der MFTMasses-Tour gemacht, denn Orchestral Manoeuvres in the Dark waren ganz am Anfang (78-81) ja auch eher Elektro-Avantgarde (ihre ersten 3 Alben!) bevor sie dann ziemlich schlecht geworden sind.
    Das sollten sie meinetwegen auch auf zukünftigen Touren ab und zu so machen. Gary Numan als DM-Support – das wäre vielleicht ein ähnlich guter Schachzug.
    Achso, und um Fad Gadget live zu erleben, ist die Exciter-Tour 2001 so ziemlich die letzte Möglichkeit gewesen, denn 2002 verstarb Frank Tovey!
    ______________

    Der Manager von ELECTRIBE 101 ist ja Tom Watkins (u.a. Bros, East17, 84-89 leider auch Pet Shop Boys) gewesen. Das erklärt so einiges.

    TOM WATKINS Interview
    http://www.youtube.com/watch?v=HroCwMkTsm4

    Electribe 101 kamen ja aus diesem Acid-House-Umfeld von S’Express, die natürlich Ende der 80er neben z.B. Coldcut, MARRS, Yazz mit diesem Sound riesige Erfolge im UK hatten.

    S’Express bei TOTP Theme
    http://www.youtube.com/watch?v=B45ZSH8DBFw
    COLDCUT Doctorin‘ the House
    http://www.youtube.com/watch?v=qx_ddufdrF8
    MARRS Pump up the Volume
    http://www.youtube.com/watch?v=eGPhUr-T6UM

    Aber es stimmt, so ein wenig haben sie damit auch schon den späteren Trip-Hop-Sound (Massive Attack etc. Mitte der 90er) vorweggenommen.

    Die „Dame von Electribe 101“ heißt übrigens Billie Ray Martin (auf deutsch: Birgit Dieckmann) und kommt gebürtig aus Hamburg. Nachdem sie von Tom Watkins aus der Band gekickt worden ist, hat sie solo weitergemacht. Es gab von ihr danach u.a. auch eine Zusammenarbeit mit Dave Ball (Soft Cell, The Grid).

  5. 1983
    15.10.2013 - 18:58 Uhr
    66

    schlimmmm!
    und das muss ich 3x ertragen.
    was ist nur aus den guten Vorbands geworden.

  6. Picard
    15.10.2013 - 18:37 Uhr
    65

    Irgendjemand wird sich schon irgendwann irgendetwas dabei gedacht haben … Nachvollziehen werde ich das wahrscheinlich nicht können …

  7. 15.10.2013 - 17:37 Uhr
    64

    @T.M.F.K.A.D.B. Beitrag 43

    Gestern sind einige Kommentare irgendwie verschluckt worden… nun gut.

    Zu Miranda Sex Garden, die waren Live wirklich grausig anzuhören vor allem der Gesang von Katharine Blake. Soweit ich weiß laut einer DM-Biographie hat Alan aber seine zukünftige Frau erst während der Tour also bei den Auftritten von Miranda Sex Garden als Vorband kennengelernt.

    In Nürnberg übrigens wurden die nicht nur ausgebuht sondern erboste Fans warfen sogar Gegenstände wie leere Getränkeflaschen, Pappbecher und dergleichen in Richtung Bühne. Muß schon irgendwie bedrückend sein als Musiker bzw. als Band wenn deine Musik von abertausenden Leuten regelrecht gehasst wird… was werden die sich damals wohl gedacht haben?

    Und Electribe 101 waren Live vom Gesang her auch nicht das gelbe vom Ei zumal die musikalische Ausrichtung der Band irgendwie komplett falsch war auf einem Depeche Mode Konzert, zumindest der „Black Swarm Hartcore Fan Kreis“ zu dem ich mich auch irgendwie zähle konnte mit dieser Acid-House-Dance-Trip-Hop Musik einfach nichts anfangen.

    Beispiel: http://www.youtube.com/watch?v=fW-2GzBMcd8

    Ne wenn ich mir heute das Video anschaue rollen sich mir immer noch die Fußnägel hoch beim Gesang der Dame… das ist einfach nicht mein Ding.

    Bei der Exciter Tour 2001 hatten wir in Stuttgart Fad Gadget als Vorband und der war wirklich gut, wurde auch einigermaßen angenommen von den Fans in der Schleyer Halle. Er wurde aber während der gemeinsamen Tour damals auch in anderen Orten mit Buhrufen begrüßt bzw. ich kenne noch Youtube Live Videomitschnitte wo er dann entsprechend den Stinkefinger in Richtung Publikum hob.

  8. wealldie
    15.10.2013 - 16:56 Uhr
    63

    Perlen Vor Die Säue

    siehe titel

  9. T.M.F.K.A.D.B.
    15.10.2013 - 16:05 Uhr
    62

    Zum Thema „DM-Vorband“
    (Aus der Rubrik: „Neulich im Netz gefunden“)

    Sehr aufschlußreiches Interview mit Andy McCluskey (Orchestral Manoeuvres in the Dark) und Thomas Dolby über ihre Auftritte als Vorband von Depeche.

    PLAYING FOR THE MASSES
    http://www.youtube.com/watch?v=dBiagiNAZXo

  10. Fabi101
    15.10.2013 - 14:55 Uhr
    61

    @ Topfahnder....

    …..amen! Genau so seh ich das auch….lieber über DM quasseln als hier die Geschichte der Welt durchzukauen.