Home / Depeche Mode News / Anton Corbijn veröffentlicht umfangreichen Bildband zu Depeche Mode
DM AC

Anton Corbijn veröffentlicht umfangreichen Bildband zu Depeche Mode

Seit Donnerstag ist Anton Corbijns langes erwartetes Buch über Depeche Mode erhältlich. Der opulente Bildband mit teilweise unveröffentlichten Fotos von Depeche Mode aus den Jahren 1981 bis 2018 lässt jedes Fanherz schneller schlagen.

Über Anton Corbijn müssen wir euch nicht mehr viel erzählen. Bereits 1981 traf der heutige Starfotograf und Regisseur auf die junge Band aus Basildon. Zu poppig, so das damalige Urteil des Niederländers. Zurück blieben aus der ersten Begegnung einige Fotos von Depeche Mode in der Ur-Besetzung mit Vince Clarke, die ihr selbstverständlich im 512 Seiten starken Buch wiederfindet.

Fünf Jahre später traf Corbijn wieder auf Depeche Mode. Längst war die Band erwachsen und die Musik tiefgründiger geworden. Antons Musikvideo zur Single „A Question Of Time“ bildete den Startschuss für eine Jahrzehnte währende Kooperation. Symbiose wäre der treffendere Ausdruck, denn Corbijn verpasste Depeche Mode der Band eine unverkennbare visuelle Identität, schoss unzählige Fotos, gestaltete Album-Cover und entwarf auch die Bühnen für die Live-Shows.

Diese einzigartige Zusammenarbeit wird im neuen Bildband sichtbar. In der Einleitung zu „DM AC“ erinnert sich Corbijn an seine vielschichtige Rolle bei Depeche Mode: „Vieles hing von mir ab. Ich wollte der Richtige für sie sein, für sie mitdenken und aus mir das Allerbeste herausholen.“ Das hat Anton zweifelsohne geschafft.

Depeche Mode by Anton Corbijn

Die Collectors Edition umasst über 500 Fotos aus Corbijns umfangreichem Archiv, darunter sowohl offizielle als auch private Bandporträts, aufgenommen in Madrid, Hamburg, der Wüste Kaliforniens, Prag oder Marrakesch. Dazu wird euch eine Vielzahl von spontanen Bildern und Live-Aufnahmen von allen Touren seit 1988 geboten. Außerdem enthält der Band Skizzen und Entwürfe für Bühnenbilder und Albumcover, Corbijns handschriftliche Bildbeschreibungen, sowie ein ausführliches Interview mit dem niederländischen Meisterfotograf.

Die Collector’s Edition (Nr. 201–1.986) ist jeweils signiert von Anton Corbijn, Dave Gahan, Martin Gore und Andrew Fletcher. Bereits ausverkauft sind zwei Art Editions von je 100 Exemplaren mit alternativen, von Anton Corbijn signierten Fotoprints.

Der Preis von 750 Euro für die Collector’s Edition ist als Wertanlage in Niedrigzins-Zeiten zu verstehen. Bestellen könnt ihr das Werk über den Taschen-Verlag.

Sven Plaggemeier
Von Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

125 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Als Wertsteigerung?

    Also wenn ich Wertsteigerung brauche, dann investiere ich in ein hoch diversifiziertes Aktien- oder Aktienindexportfolio an der Börse, sicher nicht in Depeche Mode Bücher.
    Der Preis i.H.v. 750€ ist unverschämt hoch. Wer es braucht, ich warte auf neue Musik von DM :)

  2. Wertsteigerung?

    Wertsteigerung ist nicht zu erwarten. Bei eBay sind die Preise für DM Raritäten seit Jahren rückläufig.

    Mir würde ein PDF Download reichen.

  3. Nee, nicht zu dem Preis...

    …das für eine Band noch ausgeben, die sich über Jahre hinweg verschlimmbessert und immer fauler wird. Man könnte ja auch im Studio mal wieder arbeiten, aus Spass an der Musik, viele Bands hatten zur Corona-Zwangpause die Zeit für den Gang ins Studio genutzt. DM wohl nicht (ausser vll. Mart). Die Songs werden im Refrain immer primitiver (wie damals bei „dream on – dream on“ oder „Ahh – I feel loved“), die Produktionen soundtechnisch immer langweiliger (das Wilder-ging-Schilcksal), Dave immer arroganter und aetzender auf der Buehne mit seinen Grimassen und seinem Gockel-Gehabe. Weder Dave noch Mart singen so toll wie zu MFTM-Zeiten live, Mart wird immer jauliger und Dave immer Toene-quetschender. Wo bleibt da die Mood wie bei Stripped 86, oder bei A Question Of Lust 86? Die wird live heute kaputt-vibriert-gejault bei Mart, bei Dave wird gerufen und gequetscht. Nein, ich weiss nicht, ob ich nochmal live Bock drauf habe. Und ich war damals extremer Fan und wollte alles von der Band im Schrank haben. Schade drum…

    • Gut geschrieben.
      Ich denke seit langem, dass Dave dem Altersstarrsinn verfallen ist.
      Und dass kaum einer merkt dass das Konzert auf Film zu langsam läuft…. Die Scheiben gehören ausgetauscht und korrigiert.

    • Auf den Punkt

      Du hast alles, was mich an DM seit ca. PTA stört, super auf den Punkt gebracht!

      Ein paar Lowlights:

      – Soothe my soul (BonJovi meets Scooter, das Schlimmste: der Song ist nicht mal von Dave)
      – Dave will auch Songs beisteuern. Dazu braucht er jeweils 3-4 Helfer
      – Dave greift sich bei Precious zwischen die Beine (weil er’s so geil findet, wie sich Mart um seine Kinder sorgt)
      – Die 3 neuen Songs zu Beginn jeder Setlist (Bitte einsehen, dass man eine Alte-Hits-Band ist)
      – Marts Hotel-Lounge-Piano-Versionen (ist das soooo viel Arbeit 4-5 weitere Songs als Band einzustudieren?)

    • Auf den Punkt

      Du hast alles, was mich an DM seit ca. PTA stört, super auf den Punkt gebracht!
      Ein paar Lowlights:
      – Soothe my soul (BonJovi meets Scooter, das Schlimmste: der Song ist nicht mal von Dave)
      – Dave will auch Songs beisteuern. Dazu braucht er jeweils 3-4 Helfer
      – Dave greift sich bei Precious zwischen die Beine (weil er’s so geil findet, wie sich Mart um seine Kinder sorgt)
      – Die 3 neuen Songs zu Beginn jeder Setlist (Bitte einsehen, dass man eine Alte-Hits-Band ist)
      – Marts Hotel Lounge Piano-Versionen (ist das soooo viel Arbeit 4-5 weitere Songs als Band einzustudieren?)

    • Lowlights

      Ein paar DM-Lowlights:

      – Soothe my soul (BonJovi meets Scooter, das Schlimmste: der Song ist nicht mal von Dave)
      – Dave will auch Songs beisteuern. Dazu braucht er jeweils 3-4 Helfer
      – Dave greift sich bei Precious zwischen die Beine (weil er’s so geil findet, wie sich Mart um seine Kinder sorgt)
      – Die 3 neuen Songs zu Beginn jeder Setlist (Bitte einsehen, dass man eine Alte-Hits-Band ist)
      – Marts Hotel Lounge Piano-Versionen (ist das soooo viel Arbeit 4-5 weitere Songs als Band einzustudieren?)

      • Ich vermute alleine bekommt Dave einen kompletten Song gar nicht hin, er hat ein paar Grundideen wohin der Song gehen soll, ein paar Melodie Fragmente im Kopf, das ausarbeiten der Songs überlässt er dann den anderen seines Teams. War auch schon beim ersten Solo-Album Paper Monsters so, wo ein Knox Chandler nicht unwesentlich beteiligt war oder beim zweiten Album Hourglass dann Kurt Uenala.

  4. faith and devotion

    Auch ich habe mir den Fotoband (nach mehrtägigem Nachdenken) bestellt und ja, der Preis ist hoch aber AC hat wie kein anderer die Band visuell geprägt und den Originalautogrammen der Band (leider wieder ohne Alan) und AC kann ich nicht widerstehen.

    Gerade in Zeiten wie diesen ist der Band eine emotionale Reise in die (vorwiegend) unbeschwerte Vergangenheit und die Größe und Qualität der Kunstdrucke von Taschen sind immer über jeden Zweifel erhaben.

    Ich weiß aus eigener Erfahrung was Fotokünstler für einen! signierten Print verlangen (und da reden wir von Preisen, speziell bei Vintage-Abzügen die gleich einmal das Doppelte dessen betragen können was hier verlangt wird) und hier hat man wirklich den Mehrwert der Originalsignaturen der Band dabei und das Großformat und die Druckqualität kommt offensichtlich an die Originalabzüge (wie man sie in Ausstellungen von AC sehen kann) heran.

    Für mich persönlich ist es jedenfalls den hohen Preis wert aber ich verstehe jeden der die Augen rollt.

    Hoffen wir darauf, dass wir die Jungs wieder bei Konzerten sehen können und alle gut durch diese Zeiten kommen.

  5. Egal

    Egal
    Fans verkaufen es eh nicht.
    Das Buch Depeche Mode Strangers hat mal 20 Euro gekostet, derzeit liegt es bei 170 Euro rum
    Man kann das doch nicht vergleichen.
    Ich hab mir gegönnt und bin gespannt…

  6. Wer glaubt dass das Buch irgendeine Wertsteigerung hätte wird enttäuscht werden, außerhalb des Depeche Mode Fankreises interessiert das Ding keine Sau und echte Sammler von Antiquarischen oder seltenen Büchern dürften müde lächeln über ein Bildband einer Synthiepop-Band, dat Ding wirste für 30-50 € auf dem Flohmarkt verkloppen, wen überhaupt…

    Das wird so ähnlich wie in dem Fall sein:

    https://www.youtube.com/watch?v=fFKCwtP2-UQ

    Oder hier: Das Beispiel einer Familie aus dem Kreis Gifhorn: In 24 Jahren wurden laut Sat1 Bücher im Wert von 47.000 Euro gekauft. Der vom Sender hinzugezogene Experte, der Antiquar Hermann Wiedenroth (Das Bücherhaus, Bargfeld/Celle), schätzt den Wert nur auf knapp über 1000 Euro.

    https://www.buchreport.de/news/wertlose-wertanlage/

    Kauft lieber Goldbarren oder Münzen als Wertlos bedrucktes Papier.

    • So siehts aus!

      Diese Dinge lassen sich kaum weiterverkaufen.
      Mit Glück findet man jemanden der sowas kauft.

      Vermutlich landet dieses Buch bei „Die Superhändler“ oder „Bares für Rares“.
      Da wird dann 50 oder 60 Euro geboten, und dem Verkäufer sieht man dann die Enttäuschung ins Gesicht gemeisselt.
      „Was? Das Ding ist minestens 2000 Euro Wert!
      Nein, Nein… 50… mehr nicht… Ok, dann 50.“ :-/

      • Oder der 80 € Waldi (Bares für Rares) kauft den Schinken, ich höre ihn schon sagen, mit 80 € ist der Prügel aber jut bezahlt…rofl. :-D

      • 300 000 € = 50 €

        Oder der geht’s wie der hier, eine Handsignierte Bibel von König Friedrich Wilhelm der Erste, die Frau will 300 000 € !

        Bekommt dann laut Expertise des Fachmanns max. 50 € für den ollen Schinken. :-D

        https://www.youtube.com/watch?v=X50hnT5JaB8

  7. Ich habe es mir bestellt!

    Ich sehe da auch eine Wertsteigerung über die Jahre

    • Geldanlage never, mag sein das Fans später mal mehr bezahen aber für den Rest ist es uninteressant da die meisten nicht mal wissen wer Anton ist in der heutigen Gesellschaft.

      • ....aber

        Es gibt aber viele Büchersammler. Und gerade für die Taschenbücher werden hohe Preise bezahlt. Stones Ausgabepreis 4000,-€, aktueller Wert 12000,-€. Stan Lee, Mick Rock, etc….Aber es wird auch eine unlimitierte Standardausgabe für ca.150,-€ geben. Also für jeden etwas dabei

      • @Poldi so siehts aus, echte Sammler von Antiquarischen oder seltenen Büchern dürften müde lächeln über ein Bildband einer Synthiepop-Band.

        Aber ich will manchen hier nicht die Illusion rauben etwas Wertvolles gekauft zu haben. *zwinkersmiley*

    • Egal

      Fans verkaufen es eh nicht.
      Das Buch Depeche Mode Strangers hat mal 20 Euro gekostet, derzeit liegt es bei 170 Euro rum
      Man kann das doch nicht vergleichen.
      Ich hab mir gegönnt und bin gespannt…

  8. Verkaufspreis

    Ja der Preis ist schon ganz schön hoch. Habe auch überlegt: Kaufen ja oder nein ? Aber es ist so: 2019 konnte keiner auf Konzerte gehen – da hat man doch evtl. ein Paar Euros zu Verfügung – Oder ? Wenn ich mal rechne was meine 6 Depeche Mode Konzerte so gekostet haben: Tickets, Hotelübernachtung, Fahrtkosten – Lieber nicht zusammenrechnen. Das Buch wird mit Originalautogramme geliefert ! Bei eBay werden Original-Autogramme mit bis zu ca. 400,- Euro angeboten. Bei einem Autogramm sogar 700,- Euro ! (Stand: 24.10.2020) Und sind die alle echt ? Also dann kostet das riesengroßes Buch schon etwas weniger : 750,- minus 400,- = 350,- Euro. Das Buch wird auf jeden Fall eine schöne Erinnerung an Depeche Mode sein ! Mein Problem wird sein: Wo ist Platz in meinem Bücherregal für das große, schwere Buch ? Bei einem Telefongespräch mit dem Taschen-Verlag wurde mir mitgeteilt: Das Buch wird weltweit angeboten und man ist sehr überrascht wie hoch die Nachfrage ist. Es sind bereits sehr viele Bestellungen in den ersten 2 Tagen eingegangen !

Kommentare sind geschlossen.