Home / Depeche Mode News / Andreas Nilsson dreht Video zu „Martyr“

Andreas Nilsson dreht Video zu „Martyr“

Andreas Nilsson heißt der Regisseur des Videos zur neuen Single „Martyr“, das zur Zeit in Göteborg gedreht wird – allerdings ohne die Band, die in dem Video ähnlich wie im Clip zu „Enjoy The Silence 2004“ nicht erscheinen wird. Nilsson hat bislang vor allem durch seine Videos und Projektionen für die Band „The Knife“ auf sich aufmerksam gemacht hat. Das Video zu „Silent Shout“ hat Dave Gahan angeblich so gut gefallen haben, dass er den Video-Künstler für den neuen Depeche-Mode-Clip gewann.

Die schwedische Band „The Knife“ ist auch sonst ein echter Tipp für Freunde der elektronischen Musik. Anspieltipps sind „Pass This On“ und „Marble House„. Die 12“-Maxi zu „Marble House“ enthält übrigens Remixes von „Rex The Dog“ und „Booka Shade“, die Depeche-Mode-Fans keine Unbekannten sind.

Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

50 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Hallo N`abend zusammen!
    Ich hab eigentlich nur ne kurze Frage!
    Die DVD die jetzt für 19 euro bei Amazon angeboten wird,ist das die ldt.Edition mit live CD,oder ist das jetzt die standart DVD nur teurer?????????????

  2. @shoy
    ja, deine frage darf ich leider nicht beantworten.

    zur stimme: ich finde, dass dave´s stimme 93/94 seinen Höhepunkt erreicht hatte. seh ich auch für den rest der band und die musik so. heute klingt die stimme sehr oft sehr gequält, atem- und drucklos. mag sein, dass das auch an seinem bewusstseinszustand liegt. das volumen aus der zeit hat er jedenfalls heute nicht mehr. seh ich zumindestens so. auch wenn sie damals mit wesentlich mehr raum und anderen effekten abgemischt wurde, das ist wohl richtig. aber gegen einen ton-begradiger (autotune) hab ich auf jeden fall was. ich weiß nicht, ob das die mischer nicht hören, oder ob es nicht mehr anders geht, aber es ist schon schlimm irgendwie. da gibt´s z.b. im goodnight-lovers-remix von isan eine stelle, die im original mix vom chor übertönt wird. in dem rmx hört man in der ersten strophe, wie der tuner definitiv kurz in die falsche richtung abrutscht, das ist schon doof. das er heute oft filigraner und vielschichtiger singt stimmt natürlich auch, aber das volumen – gerade live – ist irgendwie futsch. egal, wir genießen trotzdem die stimmung und die songs – so lange wir können. und 2007 wird ja wohl auch alan wieder am start sein, um mit recoil durchzustarten – das stimmt glücklich. liebe grüße.

  3. @devotee67: recht hast Du!!

    @all: hat eigentlich jemand die Musik/das DJ-Set auf CD gepresst, die vor den Konzerten lief?? Wäre nett, wenn mir jemand eine „Sicherheitskopie“ zukommen lassen könnte. Danke

  4. @ jan

    und wen interessiert das hier ??
    für diesen spruch hast du dir die falsche seite ausgewählt, mache einen klick zu the kniefe und schmelz dort vor dich hin.
    diese seite ist für depeche mode-fans, aber du gehörst gott sei dank nicht dazu.

    machs gut…………

  5. auch wenn DeMo mit dem macher von the knife videos zusammenarbeiten bleibt the knife für mich die bessere band!

    jan

  6. @ micha

    Ja,klasse !
    Danke für den Tip !
    Die schönste Homage an Depeche Mode die ich je gehört habe (Speak and Spell )!
    Die anderen Tracks sind auch sehr gut !

  7. danke leute für das geniale filmmaterial was ihr mir gemailt habt.
    „higher love“ dir gilt besonderer dank für das umfangreiche material.
    so hab ich alles zusammen und die party kann steigen.

    sorry sven, das ich vom thema abging und den aufruf gestartet habe. war aber echt wichtig und hat sich gelohnt.

    lg euer devotee67

  8. @paul
    Was heißt denn „hört man leider die Jahre an“? Abgesehen davon, dass Dave’s Stimmer früher anders abgemischt wurde, hat sie sich mit den Jahren verändert und gesetzt, das passiert mit jeder Singstimme. In ganz jungen Jahren hörte sie sich sogar teilweise ein wenig unreif an (huh, das gibt jetzt wieder Keile ;-) ). Heutzutage ist seine Stimme voller, runder und tiefer geworden und hat an Umfang und Variabilität gewonnen, diese Entwicklung ist ein großes Plus! Auch wenn er mir inzwischen live bei der Aussprache zu oft amerikanisiert und die Stimme in solchen Momenten dadurch flacher macht (vielleicht meinst du das?), generell gesehen ist seine Stimme gewachsen!

    Interessante Songbeschreibung – wie bist du denn an das Prelistening rangekommen, oder ist das eine indiskrete Frage?

  9. Hab gestern die neue Single gehört und muß sagen, daß sie ziemlich fett klang. Fettes gitarrenriff trifft auf eingängige strophe die vom style etwas an JTR erinnert (vor allem wegen des Oktavbasses). Der refrain hat mich nicht umgehauen aber überzeugt. Dave´s Stimme hört man leider die Jahre jetzt auch auf den Studioaufnahmen an – live ist das ja schon lange der Fall. Zumal Ben und Co den Autotune wieder zu weit aufgedreht haben, was schade ist – hat ja früher auch besser geklappt. Das lange Outro hat mich dann auch noch positiv überrascht. Grüße.

Kommentare sind geschlossen.