Doppel-Vinyl in der Pipeline?

Amazon listet Remixes von Going Backwards für September

Die Fan-Wünsche wurden offenbar erhört, denn Amazon listet für den 15 1. September 2017 eine Doppel-Vinyl-Maxi mit Remixes von „Going Backwards„. Zeitlich würde der Release mitten in die Nordamarika-Tour der Band fallen.

Informationen über Remixer oder eine mögliche Trackliste sind noch nicht bekannt. Wir halte euch auf dem Laufenden.

Letzte Aktualisierung: 7.8.2017 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

87
Kommentare

  1. Frieda
    3.8.2017 - 18:37 Uhr
    10

    Hallo Gemeinde, die ganzen Diskussionen um SingleVÖ, B-Seiten , Remixe etc. ist absolut belanglos. Die Band verdient eh kein Geld daran, daß Geld kommt mit Konzerten. Und DM bräuchten rein theoretisch kein Album mehr rausbringen, sie würden allein mit den alten Sachen Stadien mit 70.000 Leuten füllen. Wenn ich sehe, was sich da für Leute alle 4 Jahre auf den Konzerten bewegen, einfach gruselig. Wichtig ist da das Bier, das Smartphone und bei Songs von Music for the Masses und Violator geht für diese Leute die Party ab. Die anderen Lieder scheinen diese Typen gar nicht zu kennen. Egal jetzt…Seid einfach froh, dass DM überhaupt noch Musik machen. Sie haben es schon lange nicht mehr nötig!!!

  2. Marc
    3.8.2017 - 18:28 Uhr
    9

    die Single an sich ist tot

    Hallo,
    Die Single an sich ist doch eigentlich quasi tot.Wenn Helene Fischer eine neue Platte rausbringt,sind doch fast alle Titel auch einzeln in den Topf 100,ob es jetzt Singles sein sollen oder nicht. Liegt halt an den Downloads. Und wer guckt schon noch Musikvideos? Es gibt ja auch keine guten Sendungen für Musikvideos mehr.Ach,was waren das noch für Zeiten,als man stolz seine Maxi kaufte und neue Videos bei Ray Coke auf MTV sah…heul…schnief…

  3. 3.8.2017 - 11:49 Uhr
    8

    Es geht nicht um Meinungen

    Es geht nicht um Meinungen, es geht um den Ton, wie hier kommentiert wird. Der schreckt viele User ab. Das muss nicht sein.

    Zum Thema: Ich hätte mir auch einen „traditionellen“ Single-Release gewünscht, ganz klar. So bleibt der Song auf der Strecke.

    • R. Artur
      3.8.2017 - 12:00 Uhr
      8.1

      Na dann

      sind wir doch einer Meinung und alles ist gut.

      Selbstverständlich werde ich an meinem Ton arbeiten, wenn er auf andere ja wohl abschreckend wirkt. Allerdings ziehe ich mir den Schuh auch nicht alleine an.

    • audiolistener
      3.8.2017 - 12:16 Uhr
      8.2

      Singleveröffentlichung sind wohl ein Verlustgeschäft

      Ich lese gerade „How Music Works“ von David Byrne und er hat wahrscheinlich recht – Musikveröffentlichungen sind im derzeitigen Klima eine finanzielle Verlustrechnung und nur in einem Gesammtpaket überhaupt wirtschaftlich sinnvoll. Früher waren Singles und Alben wichtige Einnahmequellen, heutzutage laufen sie wohl eher unter „Investitionen“ zu Promo-Zwecken.
      Insofern ist diese „zweite Single“ wahrscheinlich eher auf Minimum getrimmt um die Form zu wahren.
      Und wie man sieht zieht DM ja genug Publikum in die Stadien und Hallen.
      My 5 Cent.

      • audiolistener
        3.8.2017 - 12:18 Uhr

        p.s. das Buch ist ansonsten eher was für David Byrne fans, ich bin eher zufällig darüber gestolpert.

      • R. Artur
        3.8.2017 - 13:26 Uhr

        Genau

        das Argument lasse ich zumindest bei DM nicht gelten, auch wenn es im allgemeinen sicher stimmt und eben das ist der Vorwurf an die Plattenfirma.

        Die Masse der DM Fans würde jede Single kaufen, wenn es ein physisches Format mit guten Remixen und einer B-Seite gibt. Nehme ich zumindest mal an, schon aus Sammelgründen. Insofern hätten DM bei einer guten Veröffentlichungspolitik in diesem Jahr locker zwei Nummer 1 Hits in D schaffen können, statt Platz unter ferner liefen. Das wäre dann auch eine gute Promo fürs Album und für die Tour gewesen. So ist GB keine Promo sondern einfach nur völlig überflüssig. Diese katastrophale Politik der Plattenfirma hat sich ja durchaus auch auf die Ticketverkäufe bei der Tour und die Albumverkäufe ausgewirkt, weil schlicht und ergreifend, ausser die Fans eben, kaum ein Mensch mitbekommen hat das es überhaupt etwas neues von DM gibt und falls doch, dann bleibt bei denen nur die Erkenntnis zurück das WTR charttechnisch ein Flop war, nicht im Radio gespielt wurde (gleiches gilt jetzt für GB) und die Konzerte teilweise nicht so besucht waren wie man es von DM erwarten würde.

      • DuranBallet
        3.8.2017 - 15:56 Uhr

        Ich halte die Argumentation ehrlich gesagt für Blödsinn. Ich gehe mal davon aus, dass hier der Sänger von den Talking Heads gemeint ist. Die Heads haben zwischen 1981 u. 1985 sehr gute Musik gemacht. Ihre Zeit ist vorbei, von daher könnte das durchaus auf diese Band zutreffen, denn es müssen bestimmte Mengen produziert werden und die muss man absetzen. Bei Bands wie DM, U2 etc. sehe ich das anders. Ansonsten würde es gar keine CDs mehr geben. Natürlich ist es noch billiger, einfacher, kalkulierbarer seine ganzen Lieder, nach einem billigen DSDS-Hype (Ed Sheerandings) als MP3 zu veröffentlichen und der Manager und durchgeknallte Zahnspangen-Fans downloaden für 60cent bis 2 EUR teilweise sogar mehrfach, um ihn in die Top10 zu bringen. So etwas mag sich lohnen, ansonsten aber nicht. Ich kann mir kaum vorstellen, dass sich der Markt innherhalb von 4, 5 Jahren nun so radikal geändert hat, dass DM mit massenhaft abgesetzten CDs kein Geschäft mehr machen. Ist es nicht eher so, dass die heutige Nullchecker-Generation keine Probleme mehr damit hat, nur eine öde MP3 herunterzuladen, ohne etwas in der Hand zu haben, ein Cover, ein Beleg dafür, dass man Fan ist.

    • machinebleton
      3.8.2017 - 9:46 Uhr
      7.1

      Echt tolle Version, gefällt mir 1000mal besser als das die Album-Version.

      • DuranBallet
        3.8.2017 - 16:00 Uhr

        Na ja, wenn man in den 90ern angefangen hat Musik zu hören, also Generation LoveParade und auf billigen Techno steht, ist das sicherlich ganz in Ordnung. Obgleich ich zugeben muss dass dieser Remix dennoch besser ist, als das was man von DM-Remixen der letzten 25 Jahre so gewohnt ist. Von daher glaube ich noch nicht einmal, dass dieser Mix mit drauf sein wird.

      • R. Artur
        3.8.2017 - 21:17 Uhr

        Da muss ich

        Dir widersprechen! So ziemlich jede 90er Jahre Technonummer war besser, aber vielleicht lag es damals auch nur an den Drogen und am Schlafmangel.

      • R. Artur
        3.8.2017 - 21:21 Uhr

        Übrigens

        zum Thema Techno und 90er: Bei den MTV Music Awards damals in Berlin war Dave zu Gast im E Werk und ich hatte das Vergnügen kurz mal neben ihm stehen zu dürfen, war für mich damals der Wahnsinn.

      • Stefan Bee
        4.8.2017 - 3:04 Uhr

        Echt?

        Das 7 Minuten Gebummer findest du wirklich besser als einen richtigen Song? Das hört sich an wie das DJZeug was vor den DM-Shows lief so rein vom Beat her. Wären nicht die GB-Samples mit drin wäre das nicht mehr als ein Magix Beat ausm 0815 Musikmaker anno 2004.
        Aber na gut, Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Es gab sicher schlechtere aber auch viele Remixe die ich persönlich besser finde.

        Enjoy!!!

    • machinebleton
      4.8.2017 - 7:22 Uhr
      7.2

      hm… vielleicht ist mein Standard in den Keller gerutscht…
      Du hast recht, es höhrt sich wirklich ein wenig an wie der Minimal-Techno vor dem Auftritt. Aber wenigstens ist überhaupt mal ein wenig Zug in den Sound. Gerade GB fand ich vom Arrangement herauf dem Album irgendwie lasch.
      Bei dem Mix finde ich ab der zweiten Strophe wenig langweilig, aber davor macht es schon Spass – auch wenns letztlich vielleicht nur Minimaltechno-Routine ist.
      a chacun son gout

  4. alex-cited
    2.8.2017 - 23:58 Uhr
    6

    Chris Liebing hat doch bei einem Awakenings Festival Interview schon verraten das er zwei authorisierte Remixe abgeliefert hat. Ein Club Mix und einen mehr aus Fansicht.

    • Frieda
      3.8.2017 - 0:02 Uhr
      6.1

      Chris Liebing? Wow….dann wird der Mix mit Sicherheit meinen Geschmack treffen. Super Info-Danke!!!!

    • 3.8.2017 - 2:36 Uhr
      6.2

      CHRIS LIEBING RMX

      siehe mein Post oben
      Gruss

  5. Hauptstadtmeldung Mart Est1969
    2.8.2017 - 23:37 Uhr
    5

    (360°-)Video - Mega

    Danke für den Link!
    Läuft nun in Schleife plus Perspektivwechsel … :-)

  6. Lukas Schmincke
    2.8.2017 - 22:56 Uhr
    4

    ohne physischen träger ist für mich eine single keine single.
    seit erscheinen des albums kann man ja ohnehin jeden darauf enthaltenen track seperat/einzeln als download käuflich erwerbben.
    ergibt in meinen augen alles keinen sinn – muss es auch nicht – ich mag den song und das album und alles ist gut.

  7. Select The Mode
    2.8.2017 - 20:26 Uhr
    3

    Wird es noch ein Musikvideo zu G.B. geben?

  8. Dieter
    2.8.2017 - 19:38 Uhr
    2

    Die zweite Seite

    … fehlt mir … ein Lied was man nicht kennt auf den Singles. So wie es früher war.

    Schade … aber dM wird schon wissen warum, dennoch glaube ich das in den Schubladen / Festplatte oder wo auch immer etwas schlummert.

    • Mannheimer1977
      2.8.2017 - 21:35 Uhr
      2.1

      B_Sides

      Das ist wahrhaftig schade. Auf der Delta Machine Deluxe noch vier gute Lieder, auf der neuen „nur“ Remixes als Goodie.
      Normalerweise generieren Bands doch Überschüsse an Songs bei einer Plattenproduktion, selbst diese werden bei DM Qualität haben. Also warum nicht diese einfach auf Platte pressen. Single Download ? Keinen Wert für mich der das Album bereits gekauft hat!

      • RAUM37
        4.8.2017 - 20:59 Uhr

        Alben & Singles

        Man darf bitte nicht vergessen das die Alben heutzutage ja mehr Songs haben als früher! VIOLATOR bsp. kam mit 9 Album-Tracks raus und 5 B-Sides! Delta Machine hat 13! Tracks & 4 Bonus, Songs Of Faith And Devotion 10 Tracks & 2 non Album VÖs…

        also is‘ allet jut

        mäp mäp mäp …

  9. R. Artur
    2.8.2017 - 18:47 Uhr
    1

    Lächerlich

    diese Veröffentlichungspolitik. Das Teil hätte ein Hit werden können. Am besten gar keine Singles mehr, kauft eh kein Schwein.

    • Hsvoernie
      2.8.2017 - 19:04 Uhr
      1.1

      Quatsch

    • 2.8.2017 - 19:08 Uhr
      1.2

      Erster Kommentar..

      .. und schon wird nur auf niedrigstem Niveau gemault. Von Typen wie Dir habe ich jetzt die Nase voll. Entweder kommentierst Du hier vernünftig und in einer Weise, dass andere Leser auf Deine Beiträge inhaltlich eingehen können, oder Du findest hier einfach nicht mehr statt. Du hast die Wahl.

      • Langa
        2.8.2017 - 20:04 Uhr

        Kick him

        Ja da Artur das R. nur am jammern ist, solltest du ihm den von dir vorgeschriebenen Weg ebnen. Ich glaube der Artur ist ein Musiker der sein Handwerk versteht, aber leider nicht mit den Instrumenten umgehen kann ;)

      • 2.8.2017 - 21:21 Uhr

        Man Plaggemeier

        Gelöscht. Wenn Du meine Zeit für eine Diskussion beanspruchen willst, dann schreibe auf Augenhöhe, das heißt per Mail und mit vollem Namen. Gruß, Sven

      • R. Artur
        4.8.2017 - 10:43 Uhr

        Dann löschen Sie

        doch weningstens den ganzen Verlauf und nicht nur meine Antwort, oder läßt das Ihr Ego nicht zu!
        Sowas wie hier gibt es echt selbst im Internet kein zweites mal.

    • Tami
      3.8.2017 - 8:40 Uhr
      1.3

      Bin zwar nicht immer seiner meinung aber hier hat er leider recht.

      DM stehen sich selber im weg was singles angeht besonders mit den letzten beiden Alben.
      Bei der Delta hätte ich diese songs rausgebracht.
      01. should be higher
      02. secret to the end
      03. alone
      Bei der Spirit hätte ich als ersten song “ You Move “ rausgebracht dann mal wieder eins von Martin “ Fail “ und als letztes Going Backwards aber das muss DM wissen

    • 3.8.2017 - 9:13 Uhr
      1.4

      R. Artur

      Aber er hat doch Recht!!!!
      Verstehe die Aufregung nicht.

    • Angel66
      3.8.2017 - 10:41 Uhr
      1.5

      Der Song hätte wirklich ein Hit werden können. Das Gefühl hatte ich sofort als ich ihn gehört habe. Leider höre ich ihn auch kaum im Radio. Das ist sehr sehr schade um diesen Song.
      Die Single fehlt, das finde ich nicht gut, denn so ist meine Sammlung unvollständig.

      • R. Artur
        3.8.2017 - 21:08 Uhr

        Genau

        Der Song hätte das Zeug zu einem Klassiker gehabt. Ein guter und vor allem gekürzter Single-Remix hätte auch den nötigen Airplay bekommen. Für mich hätte GB von der Grundlage her das Zeug gehabt vielleicht kein zweites ETS so doch zumindest ein zweites Precious zu werden.