Home / Depeche Mode News / Alan Wilder in Berlin gefeiert

Alan Wilder in Berlin gefeiert

Am 3. August 2007 fand im Berliner „White Trash“ die offizielle Release-Party zum aktuellen RECOIL-Album „subHuman“ statt, zu welcher Alan Wilder neben seiner Gattin Hep höchstpersönlich erschien. Hunderte Gäste und Fans, welche teilweise aus ganz Europa angereist sind, erlebten einen sehr gut gelaunten Alan Wilder, der nicht nur mehrere Stunden lang Autogramme gab, sondern ausserdem mit viel Geduld zahlreiche Gespräche mit seinen Fans führte. Alan teilte uns im Anschluss an die Veranstaltung mit, dass dieses Event auch für ihn etwas ganz besonderes war. Unser Dank richtet sich an dieser Stelle an alle Beteiligten, die DJs, Medienpartner und die zahlreichen Helfer, vorallem aber an Alan Wilder und seine Frau Hep für ihr Erscheinen, sowie an Anne Haffmans von MUTE RECORDS, welche diese Veranstaltung erst ermöglicht hat. Fotos von diesem Event findet ihr in unserem FORUM

Sven Plaggemeier
Von Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

32 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. Also,
    ich finde Aurora drückt es drastisch, aber auch nicht falsch aus.
    Musikmässig war es wirklich nicht einer Recoil Release Party angemessen, denn so gut wie nix lief davon, später auch definitiv zu viel Techno, fanden zumindest auch diverse Begleiter. Und insgesamt war es zwar sicher sehr schön das alles hautnah zu haben, aber irgendwie hat noch was Besonderes gefehlt…mal ’ne Ansage wann was passiert, kurze Ansprache von Alan zur neuen CD, seine Frau war gar nicht zu sehen. Und von MUTE’s Seite kam gar nichts. Na gut, sie haben es möglich gemacht, aber jede mittelprächtige Geburtstagsparty in einem Club hat mehr Organisation. Naja, so war der Abend insgesamt gut, aber mehr als das wäre übertrieben. Die Döner inne Hauptstadt waren aber wieder extrem exzelent ;-)
    Jrüsse

  2. Also ich war auch da und fand das die Leute etwas steif waren, vorallem was das tanzen angeht und dann kam Alan, alle gerieten in Aufruh und stürmten zu Alan ( ich auch) und er war so cool. Er schwatzte ein wenig, gab Autogramme und ließ sich geduldig fotografieren. Leider haben ihn seine Bodygards ständig weiter geschoben und man hatte irgendwie gar keine Zeit sich darüber im Klaren zu sein was jetzt gerade geschieht, nämlich Alan steht wahrhaftig vor einem. Mir war ganz schön kribbelig, wie beim ersten Date.
    Leider habe ich meinen Fotoapparat vergessen und kann nur aus meinen Erinnerungen schöpfen und aus den Fotos die andere Leute ins Netz stellen.
    Ansonten ein sehr aufregender Abend, hätte man auch woanders machen können, vielleicht im Pfefferberg oder was weiß ich wo, da wo es nicht so beengt ist aber die Karten waren gedruckt und daher …

  3. @ Black Underwear

    erstklassiges statemant, damit kann man etwas anfangen. vielen dank für die ausführliche erklärung. :-))

  4. Hier nun mein Kommentar für alle diejenigen, die nicht die Möglichkeit hatten live dabeizusein.
    Diese Party wird für mich unvergesslich bleiben!
    Bin DM Fan, seit ich auf meinem Monorecorder mit Holzgehäuse „Photografic“ gehört habe. Hab‘ mir damals als ostdeutscher Teenie die Platten von DM aus Ungarn für irre viel Geld besorgt. Das erste Konzert in Ost-Berlin konnte ich nicht sehen, weil ich da der NVA verpflichtet war und keinen Urlaub bekam, geschweige denn irgendwie die Möglichkeit hatte an die Karten ranzukommen. Dann endlich doch das erste DM Konzert in der Waldbühne und nun der erste persönliche direkte Kontakt mit einem unserer 4 Helden! Könnt Ihr Euch vorstellen, wie ich mich darauf gefreut habe?!
    Auch einige DM Fans, die ich von den Parties und den Konzerten her kenne, wiederzusehen war toll!
    Alan Wilder hat sich echt ins Zeug gelegt, war pünktlich da , gab fortlaufend Interviews, bis er sich dann duch die wartende Menge wagte, mit sehr viel Geduld Autogramme gab und sich mit seinen Fans ablichten ließ! Ich war ab 22.30Uhr im KLub und bin ca 3.30Uhr raus. Zu meinem Etstaunen kam dann erst Alan Wilder an die frische Luft, sah ziemlich knülle aus, aber auch irgendwie sichtlich zufrieden. Dass er so viel auf DM angesprochen wurde, konnte er sich bestimmt denken, obwohl ja nun sein Project RECOIL seit Anfang an in eine andere Richtung ging und geht.
    Wenn man Alans Auftreten in der Diamond Lounge erlebt hat und vergleicht, wie sich andere Musiker gegenüber ihren Fans verhalten, kann man vor ihm nur den Hut ziehen und zwar einen GANZ GROßEN!

    Ob die Diamond Lounge nun der richtige Ort war sei dahingestellt, wäre es chicker und teurer gewesen, hätten auch wieder einige Fans Grund zur Kritik.
    Apropos Kritik, die möchte ich natürlich auch loswerden. Für eine Record Release Party wurden eindeutig zu wenig Songs von Recoil gebracht! OK, tanzbares gibt es auch wenig auf seinen Scheiben aber zum abhotten lief ja dann auch Depeche Mode, Client und andere MUTELabel Songs. Gewünscht hätte ich mir auch bessere Informationen ans Volk, wie der Abend ablaufen soll, was wir erwarten dürfen etc. Eine offizielle Eröffnung durch Alan Wilder mit einem kurzen Statement zu seinem neuen Werk wäre sicherlich von uns Fans 100-prozentig angenommen und aufgenommen worden. Seine Frau Hepzibah hätte er ebenso vorstellen können. Ist doch interessant, dass sie an subHuman mitgewirkt hat. Ich hatte die Chance seinen Internetauftritt für subHuman live am heimischen PC zu erleben und hatte auch die verschiedenen Interviews gelesen, war also bestens informiert. Aber das wird sicherlich nicht jeder vorher geschafft haben. Somit wäre obige Aktion gut angekommen.

    Vielen Dank hier auch nochmal an alle Mitwirkenden, die dieses EVENT veranstaltet haben- MUTE, EMI, White Trash etc.

    Also seid nicht traurig, dass ihr nicht dabei sein konntet! Wir lassen Euch mit Text und Bild so gut es geht im Nachhinein nochmal daran teilnehmen!
    Außerdem kommt im Oktober Daves neues SoloAlbum „Hourglas“ und da habt ihr vielleicht die Möglichkeit bei einer Record Relase Party in Berlin wieder einen unserer 4Heroen live zu erleben…weiss manns?

    Black Greetings an Euch +Suffer Well!
    Dirk M.

  5. Man,man ,man,hier is was los.
    Ja,klar war es voll und Alan war wirklich bemüht,für die Fans da zu sein.Das ist was zählt.Trotzdem war es ein tolle Party und ein Event der nicht so schnell wieder kommt.Was wäre erst los,wenn Dave eine Solo-Record-Release-Party im White Trash geben würde?!Ich möchte
    nicht daran zu denken.C-:

  6. @Hyper
    Ich bin genau deiner Meinung!

    Ich selbst war leider nicht dabei, aber an dieser „Diskussion“ hier kommt man ja (leider) nicht vorbei!

    Ich find’s echt nicht okay aus einem Kommentar, das vielleicht im Gegensatz zu den anderen nichts Positives über die Party von sich gibt, sofort ein Riesen-Theater zu machen, schließlich bleibt jedem seine eigene Meinung frei überlassen!

    Klar war die Meinung nicht besonders sanft ausgedrückt und man muss ja auch nicht ALLES kritisieren, aber wenn’s einer nun mal so fand?

    Nächstes Mal regt man selbst sich über etwas auf, aber sobald man das dann hier preisgeben würde, kann man wieder damit rechnen, eine Riesen-Diskussion gestartet zu haben.

    Also immer schön auf dem Boden bleiben!

  7. Bin ich für diesen Quer-Scheiß-Diss-Wettbewerb verantwortlich :)
    Find’sch cool hier ;)

    Cool bleiben – lasst doch jedem seine Meinung! Man, man, man… :P

  8. Ist das hier jetzt ein Wettbewerb im Dissen? Da sch… ich drauf.

  9. @ Hyper
    Querscheißen ist auch eine Meinung, nämlich Deine.

Kommentare sind geschlossen.