DIe Gerüchteküche kocht

A-ha: Reunion steht möglicherweise kurz bevor

A-ha. Foto: Just Loomis
Steht die Reunion kurz bevor? Am Mittwoch wissen wir mehr. Foto: Just Loomis

Die Mitglieder von A-ha haben für Mittwoch zu einer Pressekonferenz in die norwegische Botschaft nach Berlin geladen. Der Anlass wurde nicht genannt, aber die Spatzen pfeifen es von den Dächern, dass eine Reunion der Band bevorstehen könnte.

Zunächst ein wichtiger Hinweis für alle A-ha-Anhänger: Die Band hat einige Plätze bei der Pressekonferenz für Fans reserviert. Wer das Ereignis live in der Rauchstrasse 1 verfolgen möchte, muss bis Sonntag um 12 Uhr eine E-Mail an editor@a-ha.com schreiben. Informationen findet ihr auf der Website von A-ha.

Wie kommen wir darauf, dass eine Reunion bevorsteht? Ganz einfach: Die Band selbst beteiligt sich an entsprechende Spekulationen und zitiert munter aus Magazine, die solche Gerüchte kolportieren. Beispiel gefällig? Bitte:

"The magazine writes on Saturday that the 3 members have signed an agreement that commits them to new A-ha commitments for 2 years." #aha30

— a-ha.com (@aha_com) 21. März 2015

<

Die Band hatte sich in den 1990er-Jahren schon einmal getrennt und später wiedervereinigt. Im Oktober 2010 dann hatten Morten Harket und seine Musikerkollegen das endgültige Aus von A-ha erklärt. So ganz kann man aber wohl nicht voneinander lassen. Schon vor der Pressekonferenz am Mittwoch hatten A-ha angekündigt, zum 30. Jubiläum des Debütalbums „Hunting High and Low“ im September beim Musikfestival „Rock in Rio“ aufzutreten.

Letzte Aktualisierung: 21.3.2015 (c)

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

12
Kommentare

  1. Deltamöwe
    25.3.2015 - 14:08 Uhr
    5

    Es ist eine Wiedervereinigung.

    Neues Album „Cast in Steel“.

  2. bla
    24.3.2015 - 18:24 Uhr
    4

    a

    -ha

  3. Lockenkopf
    24.3.2015 - 16:29 Uhr
    3

    Warum genau löst man sich als Band erst auf, um dann doch nach gewohnter 2-Jahres-Pause wieder zusammenzukommen?

    • Dressed in Red
      24.3.2015 - 19:49 Uhr
      3.1

      2 Jahre? Die Band hatte im Herbst 2010 die Auflösung verkündet.

  4. zaehlwerk (Stefan Bee)
    22.3.2015 - 19:46 Uhr
    2

    Das sieht ja gut aus. Bin gespannt was die 3 uns am 25. zu sagen haben. Würde mich sehr freuen wenn da demnächst ein Album im Laden steht und ich sie doch nochmal sehen könnte.

  5. testcase
    22.3.2015 - 16:25 Uhr
    1

    Oh mann – das wäre ja super!

    A-ha sind eine der 80er-Jahre Bands deren Output durch die Jahrzehnte ich musikalisch einfach durchgängig klasse finde.
    Von „Take On Me“ bis „Foot of the Mountain“ gab es kaum einen Durchhänger.

    Fand es wirklich schade als es hieß sie gehen auseinander. Morton Harket allein ist schon auch gut, aber mit der musikalischen Power von den anderen A-ha Mitgliedern gefiel es mir noch um einiges besser.

    • testcase
      22.3.2015 - 16:36 Uhr
      1.1

      MortEn :)

    • EinBeobachter
      24.3.2015 - 8:36 Uhr
      1.2

      Naja, irgendwann glaubt meiner Einer den Jungs das dann mit der endgültigen Trennung dann nicht mehr. Generell kann ich Dir schon beipflichten, die Songs waren insgesamt immer recht eingängig und auf jeder Platte konnte man so seine persönlichen Perlen finden. Letztlich dürfte es bei einer Reunion, so es denn tatsächlich eine gäbe, nur darum gehen, wieder ein paar Euro zu verdienen.

    • Dressed in Red
      24.3.2015 - 13:37 Uhr
      1.3

      @ Beobachter
      Das würde ja bedeuten, dass das Höchste der Gefühle für die Menschen wäre, tagein tagaus im Liegestuhl zu liegen.

    • testcase
      24.3.2015 - 22:43 Uhr
      1.4

      Naja wenn man früher so auf Hardcore-‚quasi Patrick Swayze‘-Teenieschwarm gebongt war wie A-ha ist das mit dem Älterwerden sicher auch nicht grad einfach,
      da sind ein paar „so, Schluss jetzt! Wir lösen uns jetzt auf!“-Krisen zwischendurch sicher verständlich :)
      Mir hat nur grad später die Musik wieder mit am Besten gefallen – von „Forever Not Yours“, „Lifelines“ und „Foot of the Mountain“ alles tolle Songs. :)
      Weia… Stelle grad fest „Forever Not Yours“/Lifelines war schon 2002.
      Bin wohl selbst grad auf dem Weg ins Altersheim haha…

    • EinBeobacher
      25.3.2015 - 21:30 Uhr
      1.5

      Ich sag ja, die Alben sind alle durchaus gelungen und die drei haben ihren eigenen Stil und Wiedererkennungswert. Aber sie sollen doch aufhören, sich immer wieder zu trennen um dann nach ein paar Jahren ne große Reunion zu feiern. Ich meine, wir sind hier auf ner DM-Seite, die Jungs bringen ja auch in ihrem Alter nicht mehr jedes Jahr ne neue Scheibe raus. Da kommt ja auch keiner auf die Idee, nach Abschluss der Tour die DVD als Abschiedsgeschenk zu verkaufen um dann pünktlich nach drei Jahren wieder ne Wiedervereinigung zu verkünden