Home  →  News  →  101 auf Blu-ray: Depeche Mode zeigen HD-Version von „Shake The Disease“

Appetizer

101 auf Blu-ray: Depeche Mode zeigen HD-Version von „Shake The Disease“

Depeche Mode - Shake The Disease (Live from 101 HD)

Gut einen Monat vor der Veröffentlichung des „101“-Konzertfilms auf Blu-ray haben Depeche Mode auf YouTube die HD-Fassung von „Shake The Disease“ veröffentlicht.

Für die Blu-ray wurden die Originalbänder des Films mit so genannten 4K-Scans in das High-Definition-Format gebracht. Das Ergebnis könnt ihr im Video bewundern.

Die Blu-ray von „101“ erscheint am 3.12.2021 und enthält drei bisher unveröffentlichte Aufnahmen von „A Question of Lust“, „Sacred“ und „Something To Do“ sowie das Promovideo zu „Everything Counts“.

Hier findet ihr alle Details zur Blu-ray von 101, die auch als Deluxe Boxsets mit vielen Extras erhältlich ist.

Bestellhinweise*
101 – Deluxe Boxset bei Amazon
101 – Deluxe Boxset bei JPC
Sven Plaggemeier

Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er als Redaktionsleiter eines Stadtportals. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

38 Kommentare

Wir freuen uns über Deinen Kommentar. Bitte beachte unsere Nutzungsregeln.
  1. @Manchmal Kindergarten hier

    Hi, nun erst mal zum etwas ausgelutschten Thema Alan, die Rufe nach ihm sehe ich
    mittlerweile mit einem Augenzwinkern eher als Running Gag an. Natürlich soll man seine Verdienste um die Band nicht klein reden, aber irgendwelches Wunschdenken bezüglich einer Rückkehr halte ich für ausgeschlossen, er macht ja selbst mit seinem Soloprojekt seit 2007 nichts mehr, kurzum er hat sich musikalisch komplett zurückgezogen bis auf die eine Single von Dede 2016…

    Zitat: Mir fehlt hier in diesem Forum manchmal die Toleranz.

    Sehe ich nicht ganz so eng, jeder gibt halt seine Meinung zum Thema Depeche Mode ab, der eine mag nur die älteren Sachen steht denn neueren kritisch gegenüber, der andere kommt vielleicht mit den alten Sachen nicht so klar weil er erst später die Band entdeckt hat oder halt sonst eher andere Musik hört.

    Zitat: Schön wäre doch, wenn hier in diesem Forum mal Musiktipps ausgetauscht würden. Dann würde ich zB auch neue Alben von Nick Cave, Darkside, The Notwist, The War on Drugs, etc. mal besprechen. Auch wenn das manchmal andere Richtungen sind, ist es ja nicht verkehrt mal über den Rand zu gucken.

    Dagegen hätte ich nichts und wer meine Beiträge des öfteren hier gelesen hat weiß das ich auch andere Musikgenres höre außer dem typischen Synth/Electropop, aktuell zb. eine Nu Metal Band aus der Schweiz Chaoseum.

    Chaoseum – Smile Again
    https://www.youtube.com/watch?v=9T6PXX7X2ro

    CHAOSEUM – Unreal
    https://www.youtube.com/watch?v=gyXJmjyZgE8

    Antworten
  2. @ manchmal Kindergarten hier

    Hi
    guter Nickname …. und thx fürs Feedback.
    Ich würde nicht ehrlich sein, würde ich nicht zugeben, dass mich die Alan come back Rufe nicht auch irgendwie langsam ermüden ( mE ist die Ära Wilder abgeschlossen) , aber wenn (noch) Einzelne darüber diskutieren möchten ? Was soll’s ? In Sachen Neuauflage 101 oder x. te Remix Version von was weiß ich… Bingo, sehe ich genauso. Auch was die Erweiterung der Diskussionen z Bsp mit Bezug auf andere Bands der Alternativen Pop/Rockzene o. Ä. betrifft bin ich deiner Ansicht. Es gibt hier im Forum einige mE sehr gute Kommentare hierzu , von 2-3 Teilnehmer die öfters auch auf andere Bands Bezug nehmen, Gruppen auch außerhalb dem typischen Genre. Klar… der überwiegende Teil ist halt Forum mäßig auf DM fokussiert, gab halt über die letzten (3) Alben viel zu diskutieren… ergab sich aufgrund der 101 Neuauflage und damit verbundener Nostalgie. Würde mir auch wünschen , dass vielleicht Themenpassend andere Gruppen mal erwähnt oder in die Diskussion eingebracht werden. Über deine Konzerterfahrung musste ich lachen… nein .. die Rockfans , die mir einen auf die Nase gaben hatten mit Sicherheit keine Ramones , Sexpistols oder Iggy Pop Platten in ihrem Regal , das waren solche, die dachten mit smoke on the water oder TNT ist der musikalische Olymp der Menschheit erreicht (wobei ich hierbei LZ oder Acdc nicht unrecht tuen möchte).
    Bis demnächst und stay depeched

    Antworten
  3. Mit Alan, ohne Alan

    Diese ewige Diskussion ist doch aber irgendwann auch langweilig. Mir gefallen auch die neueren Alben noch gut. Wären sie nicht von Depeche Mode würde sich allerdings kein Mensch mehr dafür interessieren. Auf Konzerten höre ich seit 30 Jahren fast immer das selbe Grundgerüst. Das ist auch nicht schlimm, weil die Leute auch genau das erwarten. Deshalb von Kartenverkäufen darauf zu schließen, dass das neue Zeug noch genauso populär ist, ist kompletter Unsinn. Die Leute gehen auch auf Stones-Konzerte um die alten Lieder zu hören. Mir fällt auf dieser „Fan“-Seite immer öfter auf, dass die Bereitschaft auch andere Musik zu akzeptieren bzw. gut zu finden, doch sehr begrenzt ist. Es erinnert tatsächlich teilweise an einen Kindergarten!

    Antworten
    • @ alberner Kindergarten

      Hi
      hoffe dass dein nickname nicht pauschal auf die Diskussionsteilnehmer in diesem Forum anspielen. Ich zumindest habe hier offene und faire Gesprächspartner kennen gelernt , wenn man auch nicht vollumfänglich der Meinung des anderen war , verliefen die Diskussionen doch überwiegend mit beidseitigen Respekt ( mE). Und was daran ist albern z Bsp über Alans Einfluss auf den DM sound zu diskutieren, oder den „Wandel“ diverser Alben von DM in ihrer > 40 jährigen Bandgeschichte, oder ihren zunehmend forcierten Stadien Rock Veranstaltungen ? Hey , dazu ist solch ein Forum gedacht , dem Meinungsaustausch und/oder auch andere DM Fans kennen zu lernen, vielleicht hier und da mit kleineren verbalen Albernheiten zu „sticheln“ oder neue Informationen zu erhalten, was auch immer. Und wenn mich sowas nicht interessiert, bin ich dazu gezwungen die Kommentare hier zu lesen ? Auch hab ich nicht den Eindruck, dass hier alle nur die Musik von DM akzeptieren, ganz im Gegenteil, sehr oft werden hier noch andere Bands oder Künstler erwähnt, abseits einem DM typischen Genre (Synthie / Elektro Pop/Rock). Tut nix zur Sache, aber ich höre z Bsp ebenso NDH, Glam oder alternativ Rock, oder Songs von Nick Cave und Bowie, oder Laibach und und und. Seit frühen Jahren hab ich gerade eine Vielzahl von DM und NW Fans als tolerante und aufgeschlossene Menschen kennengelernt, mit höheren Toleranzpotential als mancher „Rockfan“ , von dem man eher mal ne blutige Nase in der Kleinstadt Disco ( alleine wg. dem Outfit) erhielt. Wenn auch Späteinsteiger bin ich froh über das Forum, gerade in letzter Zeit verliefen hier mE sehr gute Diskussionen, weit ab so machen wer ist der frühste und größte DM Fan ( DAS versteh ich als albern und kindisch). However…. stay depeched

    • Ein Vorschlag

      Hallo Dorian Gray,
      ich bezweifle nicht den Einfluss von Alan Wilder auf den Sound von DM.
      Ich spreche auch dich, mit deiner differenzierten Ansicht, nicht persönlich an.
      Letztlich habe ich weder auf einem Depeche Mode Konzert, noch bei Bad Religion, den Ramones, Rammstein, etc. einen auf die Nase bekommen. Konzertgänger sind normalerweise allesamt Musikfans.
      Was ich nur anspreche, ist, dass hier ständig bei jedem Thema die alte, ausgelutschte Diskussion wieder losgeht. Wenn einem die neuen Sachen nicht gefallen, ist das doch in Ordnung. Deshalb müssen alle Anderen das ja nicht schlecht finden. Mir fehlt hier in diesem Forum manchmal die Toleranz. Ob der Aufguss von 101 nun wirklich einen Mehrwert bringt, lässt sich zwar diskutieren, aber das muss ja nun jeder selber entscheiden. Ob man die Maxi-Boxsets braucht, oder nicht genauso. Ich persönlich mag die alten Maxis, kann aber mit den 87 Remixen auf den Neueren so gar nichts anfangen. Ich verurteile trotzdem nicht, wenn das jemand kauft. Schön wäre doch, wenn hier in diesem Forum mal Musiktipps ausgetauscht würden. Dann würde ich zB auch neue Alben von Nick Cave, Darkside, The Notwist, The War on Drugs, etc. mal besprechen. Auch wenn das manchmal andere Richtungen sind, ist es ja nicht verkehrt mal über den Rand zu gucken ;-)

  4. Zwar schon 1000 Mal

    hier besprochen, aber Alan war und ist kein Teamplayer. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie das funktionieren sollte. 26 Jahre nach dem Ausstieg, und danach nicht mehr in einem Team gearbeitet. Zudem haben sich DM als Band & Personen weiterentwickelt. Für mich überhaupt nicht denkbar. Wieso sollten DM Alans Sounds für Ultra verwendet haben? Tim Simenon hat sein Team mitgebracht (Q, Kerry Hopwood und Dave Clayton). Alles gute Leute in ihrem Bereich. Schwer vorstellbar, dass die in Erfurcht erstarrt waren bei Alans verbliebenen Sounds. Gbit dazu etliche gute Dokus zu den Aufnahmen zu Ultra. Auffällig auch, dass insbesondere Gahan und Daniel Miller die Verdienste Wilders erwähnen, aber auch den Einfluss der Produzenten von BC bis Sofad herausheben. Hier kommt es manchmal so rüber, als ob Flood, Bascombe oder Gareth Jones bei den Produktionen wie Schulbuben neben Wilder gesessen und bewundert zugeschaut haben….Insofern würde ich auch heute den möglichen Einfluss Alans bei einer erneuten Zusammenarbeit nicht überschätzen.

    Antworten
  5. Ich bleib dabei, mit Alan stünde der Sound mehr für Depeche Mode! Er ist exzellent am Keyboard, hat es am Klavier gelernt. Sein Einsatz im Studio und auf der Bühne sind prägend und unüberhörbar gewesen. Sein Gespür für die Songstruktur, Samples, Harmonien, all das fehlt maßgeblich auf den Alben nach ihm. Wobei ich Ultra noch seiner Ära mit anrechne. Es gab mit Sicherheit Sounds auf diesem Album, an denen er mitgewirkt hatte. Wie auch immer, der Knaller wäre, Alan zurück bei Depeche Mode!!!

    Antworten
    • Wenn alles nach Alan im Grunde genommen Grütze ist, dann hörs doch einfach nicht. Wer zwingt dich dazu?
      Und besuche doch auch kein DM Forum
      Weitergehen – hier gibts nichts zu sehen.
      Diese ewige Gesülze um Alan geht mir sowas von auf den Sack – ich kanns gar nicht sagen.

      Und nein, im Grunde will keiner Alan bei DM wieder sehen – warum auch nach 26 Jahren….

  6. @Dorian Gray

    Das sehe ich ein bisschen anders. Ich kann mir nicht vorstellen, dass DM bei einer Albumproduktion „etwas Halbgares“ herausbringen. Was meinst Du mit „progressiv“?
    Die Wahl des letzten Produzenten war interessant und mutig. Nachweislich kein wirklicher DM-Fan. Insofern war die Richtung schon interessant und nicht anbiedernd.
    Gibt genügend Bands aus den 80er Jahren, die es anders machen und sich anbiedern mit dem Produzenten und Kollaborationen (Duran Duran oder U2)
    Zum Live-Thema: Vermutlich gibt es etliche Fans, die die Tour mehrmals besuchen. Das gab es in kleinerer Form früher auch schon. Aber die Zahlen sprechen für sich. Auf der letzten Tour waren fast 3 Mal so viel Zuschauer als zur Zeit ihres Peaks mit der WorlD Violation. Ich glaube schon, dass die heutigen Konzertbesucher viel heterogener sind als früher. Die Setlist im Londoner Stadion vor 65.000 muss vielen unterschiedlichen DM-Fans gefallen. Die Suche nach Schnittmenge geht natürlich ein bisschen auf Kosten der Setlist. Das war natürlich 86 in der Böblinger Sporthalle, wo nur die typischen DM-Fans gewesen sind, einfacher.

    Antworten
    • @DM86-12

      Hi
      und thx fürs Feedback.
      Zu deinen Fragen (vorab), mit progressiven Sound meinte ich zBsp den zunehmenden Einsatz des synclavier beginnend 83, das Sound Spiel mit industriall Elementen , exotischen Musikgeräten, eigen entworfenen Drumsamples und auch zunehmen Gitarrenriffs. Hin zu einem organischen Elektro Sound , mit analogen Synthesizer ( keine schrille, digitale) . I. S. halbgares Album ….. doch doch doch .. und Spirit ganz besonders. Auch danke,für die Info der Publikumszahlen, wie stehen diese in Relation mit den VK zahlen der letzten Alben ? Bestätigt sich doch meine These ? Wobei DM iS Publikumszahlen mE auch von einem ausdünnen der Pop und Rockbandsanzahl und Auftritte der letzten Jahre profitierte (Mitnahme Effekt, ganz pragmatisch und betriebswirtschaftlich betrachtet). Bitte nicht falsch verstehen DM sind auch für mich die beste Band ever. In dieser Sparte des Forum ging es nunmal halt um Veränderungen der Band. Und wie Elysium sehe ich hierbei , dass sich DM zunehmend als stadienfüllende Rock und Pop Band wahrnimmt, die Studio und Alben Arbeit nur noch „ 2rangig“ ( nicht als unbedeutend verstehen ) betrachtet wird. Man höre einfach div Demos der SotU im Vergleich zu dem Endprodukten, man opfert wirklich tolle Drumsamples der aukkustischen Trommelakrobatik , die Harmonie zwischen Synthesizer u Gitarrenriffs ging verloren und wirkt lau und kraftlos. Wie schon geschrieben, ist mpM , wobei ich auch deine Ansicht respektiere .. bis demnächst und stay depeched

  7. @DM85-12

    Hi,
    da in deinem Kommentar einige „Schlagwörter“ von meinem Meinungsaustausch mit @Elysium auftauchen, einfach halber meine persönliche Ansicht hierzu wie folgt. Wie ich schon mehrfach schrieb, finde ich gerade das progressive, die ständige Weiterentwicklung von DM seit ihren Anfangsjahren fantastisch, das machte mich Anfang der 80er zum überzeugten DM Anhänger. Und dieses progressive, seien wir doch ehrlich, wo blieb dies in den letzten StudioAlben ? Ich zog die Parallele zu ihren zunehmend forcierten Stadien Konzerten, der sie anscheinend mehr Gewichtung geben, als ihrer -für DM typischen -Studio Arbeit. Wie bereits Elysium schrieb, volle Stadien können ja de Gusto nicht schlecht sein, bzw bestätigen mir weiterhin Bedeutung in der Rock und PopSzene. Aber auch hier sollte man ehrlich sein, wieviele besuchten ein DM Konzert mehrfach ( gehöre selbst dazu) und welche Lieder will das Publikum hören … Dream on, Heaven oder doch eher etwas ältereres ? Music for the masses, das war doch gerade das, was die Jungs nicht machen wollten, anscheinend haben sie irgendwas ( ich nenns Basic) für volle Stadien geopfert. Kann man so sehen , muss man nicht. I. S. Neu Interpretation , wieso geht man nicht den umgekehrten Weg ? Peppt z. Bsp. vormals ruhige Songs nicht SynthieRock mäßig auf ? Nicht Mainstream konform ? Ideenlos ( Selbstdemontage überspitzt ) und mehr tut das als DmFan wirklich “weh” zu schreiben. Mit irgendso ner 2klassiken Elektro Band , die Mühe hat Konzertsäle zu füllen, möchte ich DM nicht vergleichen , dafür haben die Jungs verdammt viel erreicht und sind zu recht ( u mE viel zu spät) in die HoFoRR aufgenommen wurden. Früher ( PAT ausgenommen, bin kein Nostalgiker, stehe auch auf neuere Sachen) machten DM ihre eigenen Sachen und erreichten damit ein szeneübergreifendes Publikum, heute bzw seit SotU wird eher auf ein Mainstream konformen Auftritt in Rockstadien geachtet, Kreativ, Mut bei StudienAlben 2rangig. Kann man so sehen … muss man nicht… however stay depeched

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Speicherung Deiner Daten erfolgt gemäß den geltenden Datenschutzbestimmungen. In unseren Datenschutzhinweisen erfährst Du, welche Daten von Dir beim Verfassen eines Kommentars gespeichert und verarbeitet werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.