Yendri - Malfunction Yendri ist das Dark Electro Projekt der Hamburgerin Nina, welche bereits mit ihrem sechsten Album aufwartet.

Die „dunkle Prinzessin“, die, ganz multitaskingfähig, neben Gesang (bzw. verzerrten Vocals) und sämtlichen Sounds auch Artwork, Fotos und den ganzen Rest im Einfraubetrieb erledigt, hat hier ein recht szenetypisches, jedoch durchaus abwechslungsreiches Werk geschaffen. Freunde von Die Form, frühen L’ame Immortelle oder den sanfteren Momenten von Wumpscut können hier sicherlich manches entdecken. Es werden vielfältige elektronische Sounds verwendet, das Tempo wechselt zwischen beatlastig und melancholisch-verträumt. Wobei die Melancholie eher überwiegt, was auch zu den nahezu durchweg düsteren Texten passt.
Nicht jeder Song ist hierbei ein Treffer, aber das Album deckt verschiedene Bereiche des Düster-Electro ab und bietet so doch einige Highlights für Anhänger der entsprechenden Richtungen.

Anspieltipps: Just hurt me (atmosphärischer Opener), I will find you (gelungenes Tanzfutter für die Clubs), Coming home (sehr gefühlvoll, für die schummrig beleuchtete Couch), Lantra (schöne Clubsounds).

Lobend zu erwähnen ist noch, dass die CD einen Downloadcode für weitere fünf exklusive Tracks beinhaltet.

„Yendri – Malfunction“ bestellen bei:
bei poponaut bestellen!

 Addison
Addison heißt eigentlich Thomas Bästlein und schreibt seit Anfang 2007 für depechemode.de. Hauptberuflich arbeitet er im öffentlichen Dienst. Du kannst Thomas online bei Facebook treffen.

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.