Am 12. März startet Alan Wilder in Barcelona seine „Selected“-Promotour zum Best-Of Album. In einer Videobotschaft wendet er sich jetzt an die Fans und erzählt darüber, wie das Album zustand gekommen ist.
httpv://www.youtube.com/watch?v=YjQtQoumvQ0

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

53
Kommentare

  1. Ein Traum wird wahr…?
    53
    6.3.2010 - 20:18 Uhr

    … und mein Gefühl sagt mir:

    ALAN WIRD ZURÜCKKOMMEN.

    Sicherlich hängt EMI schwer in der Krise und MUTE als Sub-Label ist von höherer Stelle angewiesen, Alles nur mögliche zu tun, um CD/DVD-Verkäufe anzukurbeln. Seit es eine offizielle DM Homepage gibt (DepecheMode.com) im Jahr 1997, gab es niemals eine Verlinkung zu Alan’s Homepage. Da mussten Interessierte umständlich über die Mute Seite einsteigen, um zu erfahren, was es da Neues gibt.
    Wer sich heute auf DepecheMode.com einloggt, wird direkt auf Alan’s „Selected“ Projekt aufmerksam gemacht. Ein Novum !?!
    Das Feedback war nicht nur unter den Fans außergewöhnlich. Eine Kooperation zwischen DM und Alan liegt mehr als nur in der Luft. Inwieweit das umgesetzt werden kann oder wird, muss man abwarten. Sei es als Produzent oder tatsächlich auch als Teil der Band auf einer möglichen Tour, wird sich zeigen. Es wäre sicherlich ein enormer Schub an Kreativität für alle Beteiligten. Dave ist definitiv ein Befürworter und Martin hat laut Dave’s Aussage auch keine Bedenken. Fletch, sofern er noch daran zweifelt, müsste sich zwangsläufig unterordnen. Aber der gute Mann ist fast 50 Jahre alt, was soll der sich an alten Differenzen aufhängen. Sein Nachteil wird es bestimmt nicht sein. In dem Alter ist man relativ entspannt. Erst recht, wenn man ohnehin X-Millionen auf dem Konto hat, die sich kontinuierlich vermehren.

    Da mir aber die Gabe der Vorausschauung nicht gegeben ist, schließe ich mit den Worten einer anderen 80er Jahre Band:

    „Hoping for the Best, but expecting the Worst – are they goin‘ to drop the Bomb or not“ (Alphaville / Forever Young, 1984)

    Stay devoted, eur A.J.

  2. Marco
    52
    6.3.2010 - 1:23 Uhr

    @Oli, Posting (38) und allg.:

    Ich weiß, dass ich mit meinen Analysen manchmal etwas ‚kleinlig‘ bin.
    D.M. sind sicher immernoch gut (Wrong, etc.) aber
    die Halbwertzeit der Tracks ist aufgrund von zu ‚einfacher‘ Umsetzung (auch bei Wrong, da ist auch nicht gerade viel Abwechlung drin, wobei das braucht zumindest dieser Song auch nicht wirklich) lange nicht mehr so da, wie bei zumindest vielen älteren Sachen.

    Naja, ‚ bin sicher die werden mit einer nächsten Platte nochmal wieder ein paar Sachen besser machen (sind ja evtl. selber von SOTU nicht mehr soo überzeugt, wie vlt. noch zu Anfang).
    Und vlt. nehmen sie auch den ‚Songversteher‘ Alan wieder hinzu ;).

  3. Duke
    51
    5.3.2010 - 13:01 Uhr

    Alan allein war auch nicht das Um-und-Auf, da war auch noch Flood! Ultra war auch noch ein saugutes Album, nur dann ging’s aus meiner Sicht bergab. Alles war jetzt rauskommt, sind aus meiner Sicht irgendwelche Soundtüfteleien ohne Zusammenhang (Björk lässt grüßen). Nur: die Songs selbst sind großteils auch Schrott, daran könnte Alan auch nix mehr ändern. Hör grad zufällig Question Of Lust: bitte nennt mir einen Song aus den letzten 3 Alben, der dem das Wasser reichen kann! Halo… den könnte ich in 2 Minuten auf einem 30 Euro Conrad-Keyboard abmixen, wäre es noch immer einer der geisten Songs überhaupt.
    Alan hat halt noch das Sahnehäubchen mit Zimt und Schoko drauf gesetzt…

1 4 5 6