coverAuch wenn es um Northern Lite musikalisch etwas ruhiger geworden ist in den letzten Monaten, lassen uns die drei Erfurter auch in diesem Jahr nicht im Stich. Nachdem Northern Lite ihre umfangreiche Tournee durch Deutschland und Europa beendet haben, wird morgen mit Neo.Pop.07 eine Fortsetzung ihrer hauseigenen Samplerreihe veröffentlicht. Dieses Mal gibt es auf zwei CDs wieder frische Tracks aus der Club- und Elektrolandschaft, wobei die Jungs ihre Fühler erneut auch in andere Musikgenres ausgestreckt haben. Zusätzlich gibt es auf Neo.Pop.07 zwei bisher unveröffentlichte Songs von Northern Lite zu hören!

Während CD 1 ein klassischer Sampler mit zwölf zum Teil sehr ruhigen Songs ist, haben Boon&Gunjah auf CD2 dreizehn Tracks in einem Megamix zusammengemischt.
Zusammengestellt wurde CD1 wie schon bei den Vorgängern durch Northern Lite selbst. Auch der Eröffnungstrack gehört einmal mehr Andreas, Sebastian und Sascha. Mit Please gibt es einen bisher unveröffentlichten Track von der Band, der das typische elektronische Soundgewand von Northern Lite besitzt. Auch wenn ‚Please‘ eher den Status einer Ballade inne hat besticht es durch sein tolles Arrangement.

Mit Chapeau Claque und The World Domination gibt es auf dem Sampler noch zwei Zöglinge vom bandeigenen Label 1stDecade Records. Letztere Band ist gleich mit zwei clashigen Songs auf Neo.Pop.07 vertreten. Die Mischung von Elektro und Rockelementen gelingt The World Domination nahezu perfekt und mit „Jesus Christ I Feel Alright“ schenken sie uns noch einen rockigen Clubkracher.
Black Strobe, Apparat, Kosheen und Sonic Boom Foundation sorgen auf der CD für die clubtauglichen Momente, die dieses Mal leider etwas spärlicher gesät sind. Vielmehr verliert sich die CD in chilligen Kompositionen wie „Fusseln“ von Gunne, „Drink“ von Chikinki oder Chapeau ClaquesIn Deinem Garten„.

CD 2 bietet wie bereits angesprochen eine Art Megamix, den Boon&Gunjah fabriziert haben. Musikalisch reicht das Spektrum hier von Trentemöller über GusGus und Douglas Greed hin zu Northern Lite und Chapeau Claque, die diese CD auch mit ihrer ‚Blütenstaubromanze (End of Tape Mix)‚ eröffnen. Die hierbei hervortretenden Klick-Klack-Sounds setzen sich auch bei Trentemöller fort. Mit dem groovenden ‚Mucky Star‚ von Elektrochmie wird dann in den zweiten neuen Track von Northern Lite übergeleitet. ‚I’m So Glad‚ präsentiert sich teilweise mit schrägen Sirenensounds und stark verzerrtem Gesang. Es dürfte sich hier wohl eher um einen Remix des Oiginals handeln. Mit Gui Boratto, Gus Gus und Superpitcher wird es dann etwas „poppiger“ auf CD2 bevor es mit Paul Kalkbrenner und Northern Lite (Dancing With My Demons – Boon Remix) minimalistischer zur Sache geht. Zum Ende wird es mit Compuphonic und Niconé recht speziell und die aktuelle Clubszene hält Einzug auf Neo.Pop.07.

Insgesamt kann Neo.Pop.07 nicht so überzeugen wie es noch der Vorgänger geschafft hat. Auch wenn CD1 einige wirklich gute Tracks bereithält verliert sich gerade diese CD in einer Art „Midlife Crisis“. Die Remix CD gefällt da schon besser auch wenn auch hier nicht jeder Track vollends überzeugt. Nach einem wirklich starken Album und einer starken „Nummer 06“ präsentieren uns Northern Lite dieses Mal leider einen durchwachsenen Sampler, der seinen Kern eher im Bereich der chilligen elektronischen Musik findet.

„Various Artists – Neo.Pop.07“ bestellen bei:

bestellen bei amazon

Anspieltipps: Northern Lite – „Please“, The World Domination – „Jesus Christ I Feel Alright“, Apparat – „Fractales“ und Elektrochemie – „Mucky Star“.

www.northernlite.de

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.