coverMit ihrem neuen Album Seeds melden sich die drei schwedischen Synthiepopper von Universal Poplab wieder zurück. Nachdem bereits die Vorabsingle „Fame&Hate“ einen ersten Vorgeschmack auf das neue Album geben konnte, gibt es nun die volle Dosis Synthie-Pop!

Gut eineinhalb Jahre nach ihrem letzten Album „Uprising“ präsentieren Hans, Paul und Christer auf Seeds zehn frische, gradlinige Synthieperlen die irgendwo zwischen Elegant Machinery, Erasure und Yazoo anzusiedeln sind.
Für die Produktion des Albums haben sich Universal Poplab vergangenen Herbst nach Dänemark zurückgezogen, wo auch der Großteil der Songs entstanden ist.

Ob The Way Things Work, On the Run oder Pearl, Universal Poplab präsentieren wie schon auf ihrem Vorgängeralbum eingängigen, leichten Synthie-Pop der oftmals mit einem kräftigen Schuss 80er Attitüde versehen ist. Songs wie Fame & Hate oder Summer Struck können vor allem durch ihre ausgefeilte Melodieführung überzeugen. Etwas experimenteller wird es bei Maximum City, das sich von den üblichen Synthie-Pop Pfaden löst und die Band von einer neuen, unverbrauchten Seite zeigt. Mehr davon!

Universal Poplab liefern mit Seeds ein durchdachtes drittes Album ab, das frische Sounds mit dem vergangener Tage kombiniert. Das Ergebnis ist eine CD voller ausgefeilter Synthie-Hymnen, die durch ihre Kurzweiligkeit überzeugen können.

„Universal Poplab – Seeds“ bestellen bei:

bei poponaut bestellen!

www.myspace.com/universalpoplab
www.universalpoplab.com

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.