Depeche Mode-Konzert am 17.01.2017 in Zürich, Hallenstadion

1000 km Anreise – jeder Kilometer war es wert

1000 km Anreise – jeder Kilometer war´s wert

In 2013 durften wir zusammen mit Freunden schon zwei Konzerte geniessen. Berlin Olympiastadion – oohh wie war das schön und Bremen im FOS – absolut der Hammer.

Diesmal ging´s zu weit auf die Reise. Und mein „Männe“ war Schuld. Er (und das obwohl er kein eingefleischter Fan wie ich ist und wir hoch im Norden Deutschlands wohnen) überraschte mich zum Geburtstag mit zwei Konzertkarten u. Hotelübernachtung für – Zürich.

Wir starteten Freitag früh und fuhren 1000 km der Sonne entgegen. Dank entspanntem Verkehr und diversen Pausen erreichten wir gegen 19 Uhr unser Hotel. In der Lobby begneten wir noch vielen Fans die auf dem Weg zum 1. Konzert waren. Wir hatten eigentlich nur Karten für Samstag. Nach dem Check in entschlossen wir uns rüber zum Hallenstadion zu gehen. Vielleicht gab´s ja noch Karten. Wir ergatterten an der Kasse noch letzte Karten und erreichten kurz vor 21 Uhr unsere Plätze auf dem Rang mit super Sicht auf die Bühne.

Es erklang Welcome to my world – vergessen war die lange Anreise und los ging die Party. Hinter uns war ´ne Truppe junger Mädels – die kreischten und schrien ununterbrochen (wir dachten schon der Biber kommt). Tolle Stimmung. Vom ersten bis zum letzten Song wurde mitgesungen, mitgetanzt, mitgeklascht und gefeiert. Und der Tonausfall bei ETS wurde einfach weggejubelt. Super, super geiles Konzert. Als wir nach NLMDA unsere Arme wieder runternahmen und Dave, Martin & Co. fürs erste verabschiedeten, gingen wir ins Hotel zurück und fielen nach einem Absacker an der Bar und netten Gesprächen mit anderen Fans erschöpft aber glücklich und zufrieden in unser Bett.

Am zweiten Tag ging´s erstmal in die Stadt zum Bummeln, Schlendern u. Einkaufen. Der Geldbeutel fand´s erleichternd. Schöne City, toller Panoramablick bei strahlendem Sonnenschein auf schneebedeckte Berge im Hintergrund des Zürichsees sowie die Brücken und die Stadt.

Abends ging´s auf zum zweiten Konzert. Der erste Eindruck von unseren Bestplatzkarten war beim Erreichen unserer Plätze etwas getrübt. Zwar war die Sicht auf die Bühne sehr gut u. die Sitze super bequem (doch wer sitzt schon während des Konzerts), aber die Leute um uns rum sahen nicht so sehr nach Party aus. Ich sag nur Ohropax. Uns wurde klar, dass sobald wir aufstanden alle Ränge hinter uns auch aufstehen mussten, um die Bühne zu sehen. Mal sehen. Diesmal erlebten wir auch die Vorband TSM. Die Musik war i.O. konnte man sich gut anhören.

Kurz nach 21 Uhr ging’s erneut los. Die ersten Klänge von WTMW ertönten. Sorry an alle hinter uns. Aber da muss man aufstehen und die Jungs gebührend empfangen. Noch vom Konzert am Vorabend geprägt, feierten wir wieder vom ersten bis zum letzten Song. Etwas verhalten entwickelte sich dann auch die Stimmung und um uns rum wurde wieder mitgetanzt u. gesungen (sitzen blieb ja notgedrungen zum Glück keiner).

Das absolute Highlight für mich war Should be higher (hatte ich am Vortag sehr vermisst) – die hammermäßige Lichtshow rund über die Banden am Stadionhimmel war absolut göttlich. Trotz leichter Anlaufschwierigkeiten war auch das zweite Konzert super. Meine Stimme war weg u. die Kraft in den Armen und Beinen geschwächt. Aber war toll.

Am Sonntag reisten wir nach einem tollem Wochenderlebnis wieder glücklich in unsere Heimat zurück. Die 1000 km haben sich gelohnt und waren jeden Kilometer wert. Gern wieder.

Von Magelchen DM-
Wohnort: Rostock

Eigenen Fanreport schreiben

8
Kommentare

  1. alex-c
    26.2.2014 - 21:22 Uhr
    2

    Ach… noch eine aus MV ;)
    auch ich war mit Schatz da… sind aber am Freitag Abend von Hamburg nach Zürich geflogen und waren nur am Samstag 15.2. dort
    Hammerstimmung; ich war im Innenraum, am Technikblock in der Mitte, und konnte genug sehen.
    In welchem Hotel bist Du denn gewesen ? Ibis/Messe?

    • DM-Magelchen
      27.2.2014 - 20:22 Uhr
      2.1

      Ja, wir waren in Ibis/Messe. War sehr schön u. auch nah am Hallenstadion.
      Auch war anhand vieler Kennzeichen, Heckscheibenansichten sowie der Kleidung deutlich zu erkennen, dass viele Hotelgäste auch Konzertbesucher waren.

      Ungeplant haben wir am Freitag das 1. Konzert besucht. War sehr toll und wie schon geschrieben Hammerstimmung. Stimme war weg u. Arme u. Beine taten weh. Sogar mein Männe hat vom ersten bis zum letzten Ton mitgegroovt.

      Am Samstag hatten wir uns erst gewünscht, auch lieber im Innenraum zu stehen. Haben aber das Beste draus gemacht u. auf unserem Rang vom Anfang bis zum Ende mitgesungen, mitgeklatscht und mitgetanzt. Und mit ein wenig Animation klappte es dann auch mit den „Nachbarn“ :-)

      PS: Jedes DM-Konzert war bisher super und immer ein Erlebnis. Muss wohl an der guten Musik liegen. Und natürlich an Dave, Martin & Co.

      Liebe Grüße aus MV nach MV :-)

    • alex-c
      28.2.2014 - 20:14 Uhr
      2.2

      Na dann sind wir uns bestimmt im Hotel über den Weg gelaufen…
      Haben uns bestimmt auch gesehen :)
      Ein Tipp: Bin in schwarz rumgelaugen :)))

      Wir bleiben DM treu und vielleicht sehen wir uns mal irgendwann bei den großen DM Partys ;)

      lg aus stralsund

    • alex-c
      28.2.2014 - 20:15 Uhr
      2.3

      Sollte natürlich „gelaufen“ heißen

    • DM-Magelchen
      1.3.2014 - 14:06 Uhr
      2.4

      Guter Tipp mit dem Schwarz. Ihr wart das also. Ich glaube wir saßen beim Frühstück rechts hinter Euch..:-)) Haben aber schwarz mit Farbe kombiniert. War natürlich unter den vielen „Blackys“ unschwer zu erkennen….:-)

      Bestimmt sind wir uns begegnet u. haben uns freundlich angelächelt. Vielleicht auch nach dem Konzert an der Bar den tollen Abend nebeneinander mit einem Absacker ausklingen lassen. Wer weiss….

      Liebe Grüße aus HRO nach HST

    • alex-c
      1.3.2014 - 19:52 Uhr
      2.5

      Nee, Absacker hatten wir nicht genommen… der Flug ging am Sonntag ja wieder zurück nach Hamburg und wir wollten nicht verschlafen ;)
      also am Samstag hatte ich schwarze Lederleggings und türkises Oberteil an (schwarze Jahre hatte ich zum Dutt) und wir saßen im hinteren Raum, hinter dem Frühstücksbuffet, am Sonntag war ich komplett in schwarz gekleidet, Haare zum Pferdeschwanz gebunden und wir saßen in der Nähe der Küche; mein Schatz lief „normal“ rum mit Jeans und Shirt.
      Wir hatten uns bestimmt gesehen…. aber wir waren ja am Freitag von der Rezeption vorgewarnt, dass viele Devotees aus Deutschland da sind :)))
      Wären wir am Freitag nicht spät angekommen, wer weiß, vielleicht wären wir auch zum Konzert am 14.2. gegangen.

  2. Kathrin Seib
    24.2.2014 - 7:28 Uhr
    1

    Hallenstadion

    Wir waren auch auf dem 2. Konzert in Zürich und fanden es von der ersten bis zur letzten Sekunde absolut genial! Kleiner Tipp: Ohropax lassen nicht auf die Partylaune schließen… Wir hatten auch welche drin und waren am Ende des Konzerts nass geschwitzt und heiser ;-)

    • DM-Magelchen
      27.2.2014 - 19:24 Uhr
      1.1

      Getroffene Hunde bellen – Nein, Spass beiseite.
      Natürlich kann man nicht von Ohropax auf Partylaune schliessen, Wir wollten nur unseren ersten Eindruck kurz darlegen. Aus unserer Sicht war am Samstag im Gegensatz zum Freitag das Publikum um uns rum zunächst sehr verhalten. Dies waren wir von unseren anderen Konzertbesuchen nicht gewöhnt. Z.B. im Olympiastadion war vom Innenraum bis über die Ränge schon riesen Stimmung mit Laolawellen weit vor Konzertbeginn. Und wie schon geschrieben war auch das Konzert am Samstag trotz dem etwas verhaltenem Start super. :-)

Schreibe einen Kommentar

Notwendige Angaben sind mit * markiert. Deine E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder weiter gegeben.