Mit „Try“ lieferte das slowenische Trio Torul Anfang dieses Jahres eine Single ab, die direkt zum Clubhit avancierte. Auch der im Oktober veröffentlichte Nachfolger „Partially Untamed“ fand durch seine energetische Produktion schnell seinen Platz in den Clubs. Gleichzeitig schraubten Torul mit dieser Single aber auch die ohnehin hohen Erwartungen an das angekündigte Album „In Whole“ weiter nach oben. Kurz vor Jahresende folgt nun endlich der Longplayer, mit dem die Band durchaus zu überraschen vermag.

Torul formierte sich in den vergangen Jahren um den slowenischen Musiker Torul W, der bereits im Jahr 2002 mit „Waterproof Theme“ einen europaweiten Clubhit landen konnte. Seinerzeit übrigens noch auf dem deutschen Technolabel Low Spirit. Es folgten weitere Veröffentlichungen, die allerdings nicht an den Erfolg der ersten Single anknüpfen konnten.

Unter dem Alias Torul, meldete sich Torul W., verstärkt um Sänger Jan und Gitarrist Borut, im März dieses Jahres zurück. Mit im Gepäck hatte das Trio die Single „Try„, mit der sie direkt in die Top 5 der DAC-Charts aufsteigen konnten. Auch der Nachfolger „Partially Untamed“ schaffte den Sprung in die DAC- und darüber hinaus sogar in die MTV-Charts.

Eben diese beiden Songs eröffnen auch das neue Album „In Whole“ und bilden die Basis für die folgenden 10 Tracks, die sich mal etwas mehr, mal deutlich weniger cluborientiert präsentieren. „Show Me Your City„, die B-Seite von „Try„, schließt sich mit trancigen Flächensounds und dezenten Gitarrenriffs exzellent an die beiden ersten Songs an. Mit „Waterproof Theme 2011“ spannen Torul danach einen Bogen zur ersten kommerziell erfolgreichen Single. Soundtechnisch wurde der Song hörbar aufgepeppt. Neben einem satten Bass wurden auch neue Sounds eingebracht, die „Waterproof Theme 2011“ in einen potentiellen Singleaspiranten verwandeln.
Mit „False Attempt“ und „Just To Stay Alive“ wird hingegen das Tempo deutlich zurückgenommen und die einzelnen Soundspähren rücken mit ihrer trancigen, fast schon ambienthaften Produktion in den Vordergrund.

Eine besondere Überraschung ist die Coverversion von „Disintegration„. Der Flair des The Cure Klassikers bleibt trotz deutlicher Überarbeitung allgegenwärtig, wobei hier gleichzeitig die E-Gitarre zunehmend in den Vordergrund gerückt wird.
Organischer wird es später auch im hinteren Teil des Albums, wo Songs wie das clashige „On The Floor“ oder das fast schon rockige „Do You“ gänzlich neue Akzente im Sound von Torul setzen und dem Album so zusätzlich Tiefe und Dynamik verleihen können. Abgerundet wird der Longplayer mit dem eingängigen Popsong „If You So Wish„.

Torul haben mit „In Whole“ ein brillantes Album abgeliefert, das erfrischend abwechslungsreich und energetisch produziert ist. Kauftipp!

„Torul – In Whole“ bestellen bei:

bestellen bei amazon

bei poponaut bestellen

Weitere Infos zur Band findet ihr unter www.torul-recordings.net

Zur Startseite

9
Kommentare

  1. Phönix
    7
    23.12.2011 - 18:58 Uhr

    Konzert von Torul

    27.05.2012 in Leipzig

  2. emmalissy
    6
    20.12.2011 - 10:44 Uhr

    Torul - Voll cool

    Dadurch dass sie noch nicht so bekannt sind, sieht es mau aus mit Konzerten. Also muss man auf Cd`s zurückgreifen. Das Gute bei noch nicht so bekannten Bands ist, dass die Ticketpreise noch angemessen sind. Ich schaue ja schon eine ganze Weile nach News von Torul, aber nicht mal Eventim kennt Torul.

  3. MARTIN
    5
    8.12.2011 - 15:47 Uhr

    @ All

    Gestern war sie endlich in meinem Briefkasten und ich muß euch sagen: Das Album ist einfach nur genial.
    Das warten hat sich gelohnt. Jetzt hoffe ich noch auf ein paar Gigs in Deutschland.

  4. Ga(ha)ndalf
    4
    4.12.2011 - 13:35 Uhr

    @ Martin: Das ist doch nicht traurig. Da freut sich doch die Oma!
    Ich habe am Freitag für Mama Andrea Berg und für Oma „Weihnachtszeit mit Hansi“ gekauft. Da muss man durch! ;-)

  5. MARTIN
    3
    4.12.2011 - 12:26 Uhr

    @ Sven Plaggemeier

    Natürlich weiß ich, das Amazon nicht schuld ist, wenn Torul ihr Album verschieben.
    Aber ich habe, als Ihr die Meldung über das neue CURE-Album veröffentlicht habt, es gleich bei Amazon bestellt.
    Leider war es am Freitag noch nicht im Briefkasten sondern erst am Samstag. Beim ortsansässigen Media Markt stand es aber schon am Freitag.
    Ich weiß, das liegt auch nicht am Amazon, sondern eher am Paketdienst.
    ABER: wenn ich für die Oma Musik bestelle, die ich hier nicht näher erklären möchte, kommt die immer einen Tag VOR Veröffentlichung.
    IST DAS NICHT TRAURIG?

  6. 3.12.2011 - 11:50 Uhr

    @Martin

    Das muss nicht Amazons Schuld sein. Oftmals wird Amazon gar nicht zum Termin beliefert, weil es Produktionsprobleme etc. gibt. Aktuell ist das beispielsweise beim Album von Mark Reeder der Fall. Der Longplayer sollte ursprünglich am 25.11. erscheinen, jetzt ist als nächster Termin der 16.12. avisiert.

  7. MARTIN
    1
    2.12.2011 - 22:14 Uhr

    Schade, habe die CD bei AMAZON bestellt und das einzige was ich im E-Briefkasten habe, ist eine Mitteilung das das Album auf den 16.12 verschoben wurden

    Original Text von AMAZON: Torul „In Whole“
    Voraussichtliches Lieferdatum: 16 Dezember 2011

    Und die neue CURE Live kam auch nicht pünktlich. (Heul, schluchz)
    AMAZON war auch schon mal besser.