The Good Natured, lax übersetzt ‚Die Gutmütigen‘, haben den ersten Hype gut überstanden. Besser noch, dieser erste Hype, ein Wirbel der Aufmerksamkeit in der Blogosphäre, hat der blutjungen Formation um die offenkundig magisch wirkende Leadsängerin und Songwriterin Sarah McIntosh einen Deal mit dem Parlophone-Label Regal beschert. Die Sängerin hat zwar gerade erst ihr Abitur gemacht, doch gemeinsam mit ihrem Bruder Hamish und George Hinton hat sie bereits mit ihren ersten Songs und EPs für reichlich Furore auf der Insel gesorgt.

Kein Wunder, selten klang Gothic-Pop so leichtfüßig und frohgemut wie bei den Good Natured, deren leicht düsteren Electro-Pop-Songs durch das elfenhafte Erscheinungsbild und die glasklare Stimme von Sarah McIntosh unglaublich hinzugewinnen. Mit der „Skeleton EP“, die am 07.07. erschienen ist, präsentiert das Trio aus Highclere, Newbury drei wunderbare Beispiele ihrer vorzüglich zu goutierenden Popkunst. Zu dem rhythmisch treibenden Titelsong „Skeleton“ kann man sich ebenso gut einen Wolf tanzen wie zu dem entfesselnden „Wolves“, das mit morbiden Metaphern so keck kokettiert, als wolle Sarah als Rotkäppchen noir das Mädchen sein, das mit dem Wolf tanzt. Die beiden Songs wurden übrigens von Patrik Berger ( Robyn ) produziert.

Ein Album von The Good Natured ist für 2012 in Planung.


The Good Natured – Skeleton on MUZU.TV

www.thegoodnatured.co.uk

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.