Es sind die kleinen Überraschungen, die das musikalische Treiben so interessant werden lassen. Überraschungen wie System Syn. Dabei ist das Musikprojekt von Clint Carney in den Staaten bereits seit 13 Jahren eine bekannte Szenegröße, die den heimischen Markt regelmäßig mit musikalischen Bits & Bytes versorgt. Mit dem aktuellen Album „Strangers“ soll nun auch Deutschland in den Genuss von Carneys facettenreichen Kompositionen kommen.

In eben diesen Genuss sind bereits vor einigen Wochen diejenigen gekommen, die sich den aktuellen ‚Dependence 2010‚ Sampler gekauft haben. Mit „The Inconvenient“ wurde auf der Compilation ein druckvoller Clubstampfer präsentiert, der durch seine erdigen und dennoch eingängigen Beats begeistern konnte. Was zunächst stark nach einem Gemenge aus Electropop und Futurepop roch, entpuppt sich auf dem neuen Album als eine komplexe Mischung von Electro-, Pop- und Rockelementen – irgendwo zwischen den früheren VNV Nation, Covenant und den Nine Inch Nails.

Druckvoll wird das Album dann auch mit „The Fall“ eröffnet. Ein typischer EBM Basslauf bildet das Grundgerüst auf dem sich trockene Beats und ein verzerrter Gesang stützen. „The Fall“ lässt aufhorchen und setzt gleich zu Beginn wichtige Akzente, die durch das weniger direkte, dafür stark an die NIN erinnernd, „Chemical“ ergänzt werden.
Wie vielseitig der jüngste Spross von System Syn geworden ist, zeigt sich mit der mitreißenden Electropop Nummer „Drone„, der bittersüßen Ballade „God And Country“ oder dem verspielten 8-Bit Wunder „Heres To You„. Nicht nur von musikalischer Sicht zeigt sich Clint Carney von einer frischen und wandlungsfähigen Seite, auch gesanglich schafft er es, jedem Song einen eigenen Stempel aufzudrücken.

Abgerundet wird der neue Silberling durch reinrassige Clubbomben à la „Rex Mortuus Est“ und „Curtain Call„, mit denen Spass auf der Tanzfläche garantiert ist.

System Syn liefern mit „Strangers“ ein großartiges Album ab, das durch eine abwechslungsreiche und dynamische Produktion überzeugt und auch gewisse Ecken und Kanten nicht vermissen lässt. Füller oder gar Ausfälle sucht man hier vergebens – jeder Track ist ein Treffer. Kauftipp!

„System Syn – Strangers“ bestellen bei:

bei poponaut bestellen!

bestellen bei amazon

www.myspace.com/systemsyn

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.