sweethead Ein süßer blonder Kopf ist das ja auch, der einen da vom Plattencover aus ziemlich selbstbewusst-lasziv-fordernd anblickt. Doch Obacht! Dieser Kopf will Haare schütteln und Haare schütteln sehen! Am besten in einem schön-schäbigen Club wie dem CBGB – ach, Mist, den gibt’s ja nicht mehr.

Heutzutage wird ja gern mit dem Begriff Supergroup um sich geschleudert, wenn Mitglieder bekannter Bands sich in einem neuen Projekt zusammenwerfen. Aktuelles Musterbeispiel: Them Crooked Vultures, bestehend aus Josh Homme (Queens Of The Stone Age), Dave Grohl (Nirvana, Foo Fighters) und John Paul Jones (Led Zeppelin). Warum so ausführlich? Nun, Sweethead sind aktuell als Supportband für Them Crooked Vultures unterwegs, ebenfalls aus diversen Bandbestandteilen (wenn auch im kleineren Maßstab) vereint und klanglich auch nicht so weit weg von den drei großen Herren.

Hier ist QOTSA-Gitarrist Troy Van Leeuwen zugange, dazu Mitglieder der Band von Mark Lanegan (der ja wiederum derzeit mit den Soulsavers Depeche Mode begleitet) und eine frische Kraft am Mikrofon, die Serrina Sims heißt und der Band eine gehörige Portion Verruchtheit und Sex, irgendwo zwischen Courtney Love und PJ Harvey, einhaucht.

Die Musik dazu ist geradliniger, rotziger Rock aus der staubigen Garage, mit einer gelegentlichen Prise Pop. Es gibt knallige, kurze, fast punkige Rockfetzen wie „Turned Our Backs“ oder „P.I.G.“, eigentliche Höhepunkte sind aber eher das intensive „Amazing Vanishing Conquest“, das fast bluesige „Meet In The Road“ oder das stark komponierte „Other Side“.

Hier wird das Rad bestimmt nicht neu erfunden, aber die Reifen werden immerhin ordentlich abgefahren.

(Addison)

„Sweethead – Sweethead“ bestellen bei:

bestellen bei amazon

http://www.myspace.com/sweetheadmusic

 Addison
Addison heißt eigentlich Thomas Bästlein und schreibt seit Anfang 2007 für depechemode.de. Hauptberuflich arbeitet er im öffentlichen Dienst. Du kannst Thomas online bei Facebook treffen.

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.