SUSANNE SUNDFOR

Album des Monats (nicht nur bei uns), Begeisterung über „The Brothel“ überall – da war damit zu rechnen, dass die hochbegabte Norwegerin nochmal richtig auf Tour kommen würde. Die Tourdaten gibt es unten, zuvor beantwortet Susanne Sundfør uns noch ein paar Fragen:

dm.de: Wie fühlt es sich an, als Gewinner des renommierten „Spellemanprisen“ und in der Heimat vermutlich relativ bekannte Person als Newcomer in einer stylishen Hotelbar in Berlin-Mitte aufzutreten? Was übrigens ein sehr schönes, kleines Solokonzert war.

Danke! Für mich war das eine sehr nette Erfahrung.

dm.de: Ich habe dich außerdem als Support von Thomas Dybdahl gesehen, dieses Mal mit Band und viel Elektronik. Ebenfalls toll, aber welche Art Konzert bevorzugst du selbst?

Ehrlich gesagt, die Konzerte mit der Band. Es stört mich nicht, auch mal allein aufzutreten, aber ich versuche, so viele Konzerte wie möglich mit meiner Band zu spielen.

dm.de: Deine Musik stellt eine gute Mischung aus Elektronik und „klassischen“ Instrumenten dar. Ist da zukünftig noch mehr Einbindung von Elektronik geplant?

Ja, definitiv, viel mehr! Eine Menge Bass Synths, hoffe ich.

dm.de: Die Texte sind sehr poetisch und oft auch recht düster. Was kommt zuerst, Musik oder Lyrics?

Das ist bei mir unterschiedlich. Mal die Texte, mal die Musik. Und manchmal entsteht beides gleichzeitig.

dm.de: In den Texten gibt es einige Referenzen an Fantasyliteratur (wie Narnia) und Mittelalter. Du liest viel, oder?

Ja, aber zur Zeit habe ich nicht so viel Zeit zum Lesen. Ich mag Fantasy, obwohl ich keine Genre-Expertin bin. Ich bin außerdem ein großer Hemingway-Fan, habe all seine Bücher gelesen und würde sagen, dass „In einem andern Land“ mein persönliches Lieblingsbuch ist.

dm.de: Welche Musiker oder Bands hörst du gerade?

Aktuell höre ich viel von Terror Danja und Datsik.

dm.de: Wie sieht es aus – sehen wir dich bald wieder in Deutschland, vielleicht endlich als Headliner?

Ich komme mit Sicherheit gerne wieder nach Deutschland – wenn die Deutschen mich wollen!

Und das wollen sie, denn es gibt reichlich neue Tourdaten in Deutschland (und der Schweiz), die wir euch nicht verheimlichen wollen:

25.09. Roter Salon, Berlin
26.09. Brotfabrik, Frankfurt
28.09. Ono, Bern
11.11. Stadtgarten, Köln
12.11. Weißenhäuser Strand, Neustadt
14.11. Atomic Cafe, München
15.11. Theaterhaus, Stuttgart
16.11. Faust, Hannover
22.11. Just Because, Lausanne

„Susanne Sundfør – The Brothel“ bestellen bei:

bestellen bei amazon

www.susannesundfor.com
www.facebook.com/susannesundfor

 Addison
Addison heißt eigentlich Thomas Bästlein und schreibt seit Anfang 2007 für depechemode.de. Hauptberuflich arbeitet er im öffentlichen Dienst. Du kannst Thomas online bei Facebook treffen.

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.