Steve Angello - Wild Youth

Gut drei Jahre, nachdem sich die Swedish House Mafia aufgelöst hat, meldet sich das ehemalige Mitglied Steve Angello dieser Tage mit seinem dritten Soloalbum zurück.
Wild Youth“ knüpft dabei nicht direkt an den Sound der Swedish House Mafia an, sondern besticht durch eingängige, kurzweilige (Dance-) Songs und brillantes Songwriting.

Wer sich im Vorfeld dieser Veröffentlichung den Konzertfilm über die letzte große Tournee der Swedish House Mafia angeschaut hat, wird schnell merken, dass „Wild Youth“ mehr als nur ein neues Album von Steve geworden ist. Vielmehr wirkt es in Teilen wie eine Retrospektive auf die gemeinsame Freundschaft und Zeit der drei Mitglieder der Swedish House Mafia. Manifestiert wird dies auch durch den bisweilen melancholischen Timbre einzelner Songs wie dem wunderschönen „Remember“, bei dem die Jungs von The Presets gesangliche Unterstützung leisten, oder dem eingängigen „Prisoner“, das von Gary Go besungen wird.

Songs wie das großartige „Children of the wild“, das treibende „Someone Else“ oder das bezaubernde „The Ocean“ schaffen es zwischendurch immer wieder, neue Akzente zu setzen und hauchen dem Album in gewissen Abständen ein leichtes Clubfeeling ein.

Steve Angello hat mit „Wild Youth“ ein ausgewogenes und vor allem eingängiges Album abgeliefert. Pop- und Dance-Tracks halten sich hier nicht nur die Waage, sondern ergänzen sich wunderbar und lassen dieses Album zu einem kurzweiligen Hörerlebnis werden. Reinhören!

Die depechemode.de-Wertung:
9 / 10

Steve Angello - Wild Youth
bestellen bei Amazon

Letzte Aktualisierung: 31.1.2016 (c) depechemode.de

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.