Aus aktuellem Anlass

People are People

Erinnert ihr euch noch an den „Song der Woche“, den wir euch vor einigen Jahren regelmäßig vorgestellt haben? Aufgrund der Ereignisse der vergangenen Tage möchten wir diese Tradition kurz aufleben lassen. Mit einem Text, den Martin Gore vor 31 Jahren geschrieben hat und der an Aktualität nichts eingebüßt hat.

People Are People (Übersetzung)

Menschen sind Menschen, also warum
sollten wir nicht miteinander auskommen?

Wir haben unterschiedliche Hautfarben
und wir gehören verschiedenen Glaubensrichtungen an.
Und verschiedene Menschen
haben unterschiedliche Bedürfnisse.

Es ist offensichtlich, dass du mich hasst,
obwohl ich nichts falsch gemacht habe.
Ich habe dich noch nie einmal zuvor getroffen,
also was könnte ich Dir angetan haben?

Ich kann nicht verstehen,
Was einen Menschen dazu bringt,
einen anderen Menschen zu hassen.
Hilf mir einer, das zu verstehen.

Menschen sind Menschen, also warum
sollten wir nicht miteinander auskommen?

Jetzt schlägst Du mich und trittst du mich
Und du schreist mich an.
Ich vertraue auf deinen gesunden Menschenverstand.
Bis jetzt hat er sich noch nicht gezeigt,
aber ich bin sicher, dass er existiert.
Es braucht nur eine Weile, bis er
von deinem Kopf zu deiner Faust gelangt.

Ich kann nicht verstehen,
Was einen Menschen dazu bringt,
einen anderen Menschen zu hassen.
Hilf mir einer, das zu verstehen.

Englischer Originaltext

People are people
So why should it be
You and I should get along so awfully

So we’re different colours
And we’re different creeds
And different people have different needs

It’s obvious you hate me
Though I’ve done nothing wrong
I’ve never even met you so what could I have done

I can’t understand
What makes a man
Hate another man
Help me understand

Help me understand

Now you’re punching
And you’re kicking
And you’re shouting at me
I’m relying on your common decency
So far it hasn’t surfaced
But I’m sure it exists
It just takes a while to travel
From your head to your fists

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

42
Kommentare

  1. Steffen
    17
    31.8.2015 - 16:50 Uhr

    Ich diskutierte gerade am Wochenende mit DM Fans auf einer 80er Party über die aktuelle Situation.

    Die Mehrheit fand es schon komisch, dass z. B. die Syrer (hier herrscht „Dank“ der USA Krieg) durch das Urlaubsparadies Türkei und dann durch EU-Länder wie Griechenland, Bulgarien, Kroatien, Italien, Ungarn, Tschechien, Österreich oder eben von der anderen Seite aus Spanien und Frankreich unbedingt zu uns wollen und dabei auch Dänemark, Polen, Großbritannien, Schweden, Norwegen etc. so gut wie auslassen.

    Hinzu kommt noch, was ja mittlerweile auch schon kritisiert wird, dass Großbritannien, Ungarn, Dänemark, Polen, Tschechien etc. so gut wie gar keine bis keine Flüchtlinge aufnehmen wollen, weil sie die Kosten und die innere Sicherheit in Gefahr sehen.

    Kann man oder besser darf man mit Kosten und Sicherheit argumentieren?

    Aktuell wollen ca. 60 Mio Menschen, mehrheitlich aus Afrika zu 90% wirtschaftlichen Gründen nach Deutschland. Man weiß um ein besseres Leben in Deutschland. Die neuesten Zahlen bis Dezember wurde soeben hochgerechnet auf 1 Mio, die dieses Jahr kommen. Zwischen 3 und 5 Mio (Zahlen schwanken, kann sogar mehr sein), sollen zu uns kommen. Wenn dann die anderen Staaten die Grenzen dicht machen, könnten es auch wesentlich mehr sein.

    Deutschland scheint in der Welt eine Anziehungskraft wie ein Magnet zu haben. Unser Ruf scheint gut zu sein – dies sollte uns freuen. Man darf gespannt sein, wie man das finanziell durchführen wird und wie man die Integration schaffen möchte, hat man es doch bisher schon nicht wirklich auf die Reihe gekriegt – oder warum finden Menschen in NeuKölln, Duisburg-Marxloh, HH-Wilhelmsburg usw. sich immer noch nicht richtig integriert und werden von den Deutschen nicht wirklich wahrgenommen? Warum ist der Islam noch nicht überall angekommen – von Dörfern und Kleinstädten möchte ich gar nicht erst reden. Wo stehen denn da schon Moscheen? Und wenn z. B. in Kleckersdorf mal eine kleine Moschee gebaut werden soll, dann wird es sicherlich gleich wieder Prolbeme und Proteste geben.

    Da wartet auf die Deutschen noch eine Menge Arbeit, es besser zu machen, als andere europäische Staaten.

    • Steffen
      17.1
      31.8.2015 - 17:02 Uhr

      Berichtigung Text oben. Für nächstes Jahr, also für 2016, sollen zwischen 3-5 Mio zu uns kommen.

    • Steffen
      17.2
      31.8.2015 - 18:26 Uhr

      Übrigens, bei real betrachtet 6,5 Mio Arbeitslosen (Statistikbereinigung der Bundesargentur für Arbeit mal ausgeklammert) und knapp 3 Mio in der Statistik benannten Arbeitslosen, bei denen Deutsche (ich will hier nicht nur die Deutschen als Opfer darstellen), wie auch bestens integrierte und hier schon lange lebende Ausländer betroffen sind, erscheint mir das ganze als eine sehr schwierige Aufgabe.

      In meiner Familie gibt es einen Mediziner, der perfekt Deutsch spricht, dennoch wie viele andere in diesen Land, keinen Job kriegt bzw. bestenfalls im Krankenhaus befristet für 1 Jahr, schlecht bezahlt, arbeiten darf.

      Schöne Scheiße Deutschland, sage ich da mal! Im Hinterkopf dürfen wir dann auch noch die Euro-Probleme haben, das dicke Ende in Sachen EURO wird kommen, wer das nicht peilt, der glaubt auch das die Erde eine Scheibe ist!

      Aber ich bin mir sehr sicher, dass CDU, SPD, GRÜNE etc. wie immer diese Problem lösen könnten, oder was meint ihr? Gabriel, Merkel oder eben ihre Nachfolger in der SPD u. CDU?!

      Eines dürfte also klar sein, den hier gestrandeten Menschen, falsche Versprechungen zu machen und ihnen etwas zu übermitteln, was sie hier leider nicht vorfinden, wäre fatal und der Unmut dieser Menschen dürfte berechtigterweise sehr deutlich werden. …leider.

    • are people people?
      17.3
      31.8.2015 - 20:43 Uhr

      Was man heutzutage auf einer 80er-Party alles so diskutiert…

    • JJ
      17.4
      31.8.2015 - 21:24 Uhr

      Am Ende regiert das Geld die Welt… auf jeden Fall wird zumindest der Soli weiter betehen bleiben oder sogar noch erhöht.

    • Steffen
      17.5
      31.8.2015 - 22:58 Uhr

      Ja „are people people?“, da biste erstaunt, gell. Wurde aber nicht alles dort diskutiert. Du solltest dich auch mal mit der Realität befassen, statt nur begrenzt von der Springer-Presse etwas aufzusaugen, was aktuell vielleicht so ganz Mainstream angesagt ist. ;-)

    • dirk
      17.6
      31.8.2015 - 23:41 Uhr

      es wartet eine menge arbeit auf uns also packen wir es an

    • DepecheModeExtended
      17.7
      1.9.2015 - 7:17 Uhr

      @17.3! Es soll ja auch DM-Fans geben, die sich nicht nur 24h mit Exciter, Delta Machine begnügen, sondern zwischendurch die reale Welt erfassen.

    • karpfen
      17.8
      1.9.2015 - 7:21 Uhr

      @steffen:

      3 – 5 millionen in 2016? die zahl ist aber arg hochgegriffen! von denen wird es vielleicht gerade mal eine halbe million bis europa schaffen und davon vielleicht mal 100.000 bis nach deutschland. denn es liegt das mittelmeer dazwischen …

      lg karpfen

    • dirk
      17.9
      1.9.2015 - 10:00 Uhr

      du hast recht das deutschland so hoch in der welt angesehen wird ich sage nur herzlich willkommen denen die folter mord hunger und durst in ihren ländern erleiden es ist seliger zu geben als zu nehmen

    • karpfen
      17.10
      1.9.2015 - 16:28 Uhr

      korrektur: 500.000 könnten es schon werden, eine million aber defintiv nicht!

      lg karpfen

  2. jickmagger
    16
    31.8.2015 - 9:44 Uhr

    Mein all-time-favourite!
    Weiß noch wie er 84 bei den Fernsehübertragungen der Olymp. Spiele
    verwendet wurde. Die Fernsehmacher haben den Text kapiert.
    Ich war 15 und total happy mit diesem Titel.
    Auch heute noch klasse.
    Damals war kalter Krieg und heute bewegen wir uns auch wieder dorthin.
    Traurig, traurig! Haben alle nix dazugelernt.
    Also, – aktueller denn je!

  3. Rene H.
    15
    31.8.2015 - 6:17 Uhr

    Ja, leider hat der Text nach so langer Zeit nichts an aktualität verloren…Guter Text. Dennoch finde ich das solche Thematiken besser bei U2 oderso aufgehoben sind. Paßt für mich nicht zu dM. Vielleicht sehe ich das aber auch nur so…. :-)

    • dirk
      15.1
      31.8.2015 - 9:14 Uhr

      heute zählt nur das geld, menschlichkeit oder mitgefühl haben nur noch für wenige eine bedeutung

    • dirk
      15.2
      31.8.2015 - 11:03 Uhr

      was ich nicht verstehen kann ist das bono auf einer seite den hunger in der welt anprangert und dann eine woche später in paris mit seiner frau eine modenschau von chanell besucht, das passt nicht zusammen, ist natürlich meine persönliche meinung

    • Steffen
      15.3
      31.8.2015 - 17:00 Uhr

      @Dirk, genauso gut könntest du dir diese Frage bei Grönnemeyer, Schweiger u. Co. stellen. Schweiger investiert ja sogar in eine Söldnerfirma, dem nehme ich seine Nächstenliebe 0,00 % ab! Noch schlimmer aber sind Gauck, Gabriel und Merkel.

      Diese Leute fördern den Bürgerkrieg in Syrien indirekt mit Waffenlieferung – nicht nur da, sondern überall in der Welt – hauen sich mit unseren Steuergeldern die Taschen voll und machen dann auf gute Menschen.

      Bono geht vielleicht in Paris shoppen, liebt Geld, macht mit seiner Musik gute Geschäfte und betätigt sich vielleicht sogar als Steuerflüchtling, doch er fördert nicht die Kriege dort und gibt auch kein „Grünes Licht“ für Waffengeschäfte und ausbeuterische Firmen, die sich Rohstoffe ziehen!

      Gauck, Merkel, Gabriel und sogar die Grünen tun das aber.

      Von daher sollte man mal vor der eigenen Tür kehren, statt immer Bono als Beispiel zu nehmen. Da gibt es ganz andere Leute. Bono, wie gesagt, sorgt nicht indirekt für Mord und Totschlag in anderen Ländern.

    • Guter Mensch
      15.4
      31.8.2015 - 20:48 Uhr

      @Steffen: Bist dicke mit Paul, wa? Kennst also seine Geschäfte in und auswendig. Danke, dass du uns informiert hast. Jetzt können wir wieder ruhig schlafen.

  4. dirk
    14
    30.8.2015 - 23:04 Uhr

    guter text aber die realitiät sient anders aus

  5. Rene H.
    13
    29.8.2015 - 22:18 Uhr

    Irgendwie passt dM und Politik für mich nicht zusammen…Finde es merkwürdig, wenn die 3 da mit ihren Texten reingezogen werden.

    • 30.8.2015 - 8:15 Uhr

      Es geht gar nicht um Politik. Es geht um Menschlichkeit.

    • karpfen
      13.2
      30.8.2015 - 11:55 Uhr

      @Rene H.

      lass dir den text von „People are People“ mal richtig auf der Zunge zergehen…

      LG Karpfen

    • jickmagger
      13.3
      31.8.2015 - 9:46 Uhr

      Man beachte die Zeit. 1984.
      A Broken Frame war Geschichte und Martin hat mit dem klaren Denken angefangen. ;-)

  6. karpfen
    12
    29.8.2015 - 21:34 Uhr

    und bitte, bitte diesen song auf der nächsten tour spielen! es gibt eine menge fans, die es euch danken würden!

    lg karpfen

    • 29.8.2015 - 23:05 Uhr

      Das wäre super!
      „People Are People“ ist Depeche Mode!!!

  7. 29.8.2015 - 15:11 Uhr

    Wow, Danke....

    natürlich kannte ich den Text, auch die Übersetzung, aber es war mir gerade nicht bewußt, dass er die aktuelle Situation so sehr trifft. Durch sein „Mitgröhlpotential“ ist bei mir der tiefere Sinn des Textes doch etwas verloren gegangen. Danke daher für diese kleine Erinnerung, werde den Song gleich nochmal auflegen :-)
    Menschen sind Menschen, also warum
    sollten wir nicht miteinander auskommen?

    In der Hoffnung, das dass ALLE mal kapieren, Euch ein schönes Wochenende :-)

    • Biff
      11.1
      29.8.2015 - 19:55 Uhr

      Ein fliegender Delorean. So was habe ich seit 1985 nicht mehr gesehen.

    • 29.8.2015 - 20:22 Uhr

      Jaaa, Biff.. ich habe garnicht gemerkt, dass der Wagen einen toten Winkel hat, solange ich ihn gefahren habe… :-)

      Sehr geile Antwort, Biff :-)

    • XXX
      11.3
      29.8.2015 - 23:55 Uhr

      Hello, hello, anybody home? Hey, think McFly, think!