coverNachdem bei den Shadow Minds für den geschiedenen Sänger Mike mit Charly eine neue Stimme gefunden wurde, gibt es mit „Extend the Line“ nach gut vier Jahren Wartezeit nun das zweite Album. Das aus dem hohen Norden Deutschlands stammende Trio präsentiert auf seinem zweiten Werk 12 elektronische Songs, die eine konsequente Weiterentwicklung zu ihrem ersten Album darstellen.

Musikalisch gibt es eine Mischung aus späherisch angehauchten Songs wie Breath, Nemesis oder Broken Heart, die nicht nur wegen ihrer Instrumentierung, sondern auch wegen Charlys Stimme sehr stark an VNV Nation erinnern, sowie poppig-leichte Stücke wie Dangerous Thoughts oder Affinity zu hören.

Dabei präsentieren die Shadow Minds nicht nur Clubfutter wie z.B. das treibende New Life oder das catchige Say It Hard, sondern auch gefühlvolle Balladen wie z.B. Paralysed.

Die Ansätze in den einzelnen Tracks sind insgesamt durchdacht und bieten zum Teil überzeugende und auch eingängige Melodien. Vereinzelt wirken die Songs dennoch irgendwie unfertig und erinnern an Demo-Versionen, die noch ein Mastering vertragen könnten. Diese „Beobachtung“ ist z.B. bei „Breath“ zu machen, das zwar durch eine starke Melodie punkten kann, aber in letzter Konsequenz ein sauberes Mastering vermissen lässt, das (auch bei anderen Songs) die einzelnen Sounds noch etwas deutlicher hätte hervorheben können. Schade!

Die Shadow Minds bieten auf ihrem zweiten Werk „Extend the Line“ vor allem elektronische Musik für Fans von VNV Nation und Co. Auch wenn man qualitativ etwas der vorgenannten Band nachsteht (Mastering und Sounddichte!), gibt es auch überzeugende Songs, die Spass machen. Reinhören lohnt sich.

„Shadow Minds – Extend the Line“ bestellen bei:

bei poponaut bestellen!

oder bei

bestellen bei amazon

www.myspace.com/shadowminds

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.