Am Freitagabend gibt Alan Wilder in den Berliner Hansa-Studios die erste von insgesamt vier Shows in Deutschland. Und es haben sich besondere Gäste angekündigt: Wie vorab bekannt wurde, werden Mute-Chef Daniel Miller und Produzenten-Legende Gareth Jones anwesend sein und sicherlich auch Autogrammwünsche erfüllen.

Erster Remix veröffentlicht

Unteressen hat Alan auf seiner MySpace-Seite den Remix von „Strange Hours“ veröffentlicht, der auf der Bonus-CD des Selected-Albums (bei Amazon bestellen) erscheinen wird.

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

30
Kommentare

  1. Black Day
    30
    22.3.2010 - 23:11 Uhr

    An Picard : Ja ich glaube du hast recht.Mit meiner Anstellung als Prof. der Musik an der Udk Berlin ,wo ich unter anderem mit Karl Batos (ist dir hoffendlich bekannt)zusammen arbeite ,kann ich schon von ein bisschen Intellekt reden.Ich fand das Konzert genial und ist ein weiterer Meilenstein in meinem musikalischen Schaffen

  2. atomic
    29
    21.3.2010 - 13:09 Uhr

    was für ein geiler abend!

    wer sich daran zurück erinnern möchte für den hab ich bald ein schmankerl zum ziehen… gareth und miller…..ich liebe diesen alten samples!….und zu alan brauch ich keine wort verlieren….

    atomic

  3. Exciteus
    28
    21.3.2010 - 12:35 Uhr

    landscape,
    das Konzert war in eine Depeche Mode-Party eingebettet von den Veranstaltern, nicht auf Veranlassung von Alan.

  4. landscape
    27
    21.3.2010 - 10:58 Uhr

    es war sehr schön gestern. die location war wirklich etwas besonderes. fast ein bischen unheimlich, dieses vollgenebelte und fahl beleuchtete hohe kirchenschiff. der sound war unglaublich tight und hochkomplex. durchgestylt bis in die letzten spitzen. diesen künstler sollten sich die jungs mal warm halten und sich davon ne scheibe abschneiden fürs nächste album. eindringliche bilder. aber etwas ist mir sehr negativ aufgestoßen. dm songs vor dem set, dm songs hinterher. etwas mehr selbstbewusstsein und weniger kalkül hätten dem guten alan gut zu gesicht gestanden. aber als er zum schluß nach vorne kam und seinen wohlverdienten applaus abgeholt hat… gänsehaut! das publikum war sehr nett. wenn auch mitunter wirklich etwas nerdig.. ; )

  5. Lisa Fields
    26
    21.3.2010 - 10:22 Uhr

    doch doch .. ich halte nur im Gegensatz zu dir mal meine Fresse

  6. Exciteus
    25
    21.3.2010 - 3:21 Uhr

    Komme gerade vom Konzert in Hamburg.

    Also was Alan da insgesamt über 1,5 h für ein audiovisuelles Feuerwerk mitgebracht hatte… da kommt kaum ein Elektronic-Act ran.

    Dennoch kam ihm auch die Gutmütigkeit der Fans entgegen, denn ein Laptop-Liveact bringt nun mal kein Live-Erlebnis mit sich.
    Meiner Meinung hätte er auf seinen Buddy verzichten und stattdessen lieber eine/n seine/r Gastsänger/innen aus der Portokasse engagieren sollen. Hatte ja im Stillen auf Douglas McCarthy gehofft, der bei der Spanien-Konzerten dabei war (dort ohnehin vor Ort als Vorgruppe)…
    Etwas schade auch, dass es von Faith Healer eine kaum wiederzuerkennende Version gab, mit praktisch nichts von den Originalvocals.

  7. Satan
    24
    20.3.2010 - 23:43 Uhr

    Lisa Fields, och ne, ich dachte du dummer Mensch treibst dich nicht mehr hier auf der Seite rum!

  8. Lisa Fields
    23
    20.3.2010 - 22:54 Uhr

    und Black Day hat alles verstanden .. die Welt und DM und sogar Recoil ;-) haha

  9. 20.3.2010 - 20:52 Uhr

    es war ein toller abend. auch ich musste feststellen, das viele wirklich nur wegen der verbindung zu depeche mode da waren und gar nicht dem eigentlichen anlass – der musik – folgen konnten. sehr schade.
    das dj-set (so nenne ich es jetzt einfach mal) von daniel und gareth war meisterlich. und auch alan hat perfekte arbeit geleistet und gezaubert.

    anna

  10. Picard
    21
    20.3.2010 - 20:05 Uhr

    BD@ Hybris? Aber schoen fuer Alan, dass es wenigstens Dich gab, der Meisterhaftes versteht … und nicht wie all die armen anderen Wuerstchen, denen es einfach nur gefallen hat und die wegen der schoenen Videos einfach nur auf die Leinwand gebannt starrten und dabei die genialen Sounds genossen … und das sogar bei der „Vorband“ und beim „“Hauptact“. Danke, dass es Dich gibt – nee, nicht BD, sondern AW ! Und nochmal fuer BD, ich hoffe Dein hoher und fuer alle anderen unerreichbarer Intellekt hat es Dir trotzdem erlaubt, das Konzert trotz all der Dorf Daves zu geniessen – Recoil und das ganze Event haetten es verdient! Es war genial!