Leserwahl im Rolling Stone-Magazin

Depeche Mode - Delta MachineDass uns das aktuelle Album von Depeche Mode noch einmal so intensiv beschäftigen wird, hätten wir nicht gedacht. Zu den Meldungen der vergangenen Tage kommt jetzt eine weitere dazu.

Die Leser der russischen Ausgabe des Rolling Stone-Magazins haben Delta Machine zum Album des Jahres gewählt. Auf den weiteren Plätzen folgen „The Paradigm Shift“ von Korn sowie „Loud Like Love“ von Placebo. Zwei Wochen lang konnte votiert werden.

Auch Nick Cave („Push the Sky Away“) und die Arctic Monkeys („AM“) finden sich in den Jahres Top-10 wieder. Allerdings entdeckt man dort auch Britney Spears – das ist eher befremdlich.

Depeche Mode beenden ihre aktuelle Welttour Anfang März mit einem Konzert in Moskau.

 Sven Plaggemeier
Sven ist Gründer und Betreiber von depechemode.de. In seinem Hauptberuf arbeitet er zurzeit als Online-Projektmanager, Social Median und Online-Redakteur. Du kannst Sven bei Facebook, Xing und LinkedIn treffen.

Zur Startseite

42
Kommentare

  1. Lilian
    42
    15.1.2014 - 22:23 Uhr

    Die Russen haben halt einen guten Musikgeschmack!

  2. Karlheinz Potzmann
    41
    14.1.2014 - 15:48 Uhr

    Hi! Also sich hier über erfolg oder nichterfolg über verkaufszahlen oder gutem oder schlechtem neuem album aufzuregen …tjaaaaaaaaaa!
    Ich glaub das kostet DM nur einen lacher, wie jeder weis (oder auch nicht)
    kauft heut keiner mehr eine cd …. andere medien haben hier die gute alte scheibe verdrängt ..computer, computer , internet yeaaaaa!
    Das ist die reale welt glaubt heut jeder , und: Nicht Nur Die JUGEND , leider!

    Depeche Mode machen Musik wie es ihnen passt egal obs jemanden gefällt oder nicht. Glaubt hier jemand wirklich das sie aus unzähligen tapes und projekten nicht mehr zustande wären? Ein ohrwurmlied zu programmieren ist glaub ich keine kunst vorallem bei diesen erfahrungen und technischen möglichkeiten. Aber gerade diese vielen technischen möglichkeiten im studio sind der erzfeind so mancher produktion. Wie schon Martin sagte wozu sollte er nochmals in die gleiche trickkiste greifen ES WAR DOCH ALLES SCHON DA ! Wir leben eben in einer konsumbeeinflussten welt wo püppchen wie gaga oder perry udgl. die besseren karten haben.(musiktechnisch manchmal übrigens echt gut gemacht) Jeder kann heut leicht elektronische musik machen ob gut oder schlecht entscheiden ganz andere reize und DIE VERMARKTUNG.. Diese sparte SYNTHIPOP existiert nicht mehr. Jeder oder viele bedienen sich der gleichen werkzeuge was dann rauskommt ist eben nicht das gleiche manchmal passt der sound aber gesang nicht manchmal passt der gesang aber die musik nicht. DELTA MACHINE ist bewusst schräg gemacht um sich ABZUGRENZEN !
    Entscheident ist das DM diese MYSTIK besitzen eben gesang und musik zu einer einheit verschmelzen zu lassen die es kein zweites mal gibt auf dieser ERDE!
    Potzmann Karlheinz

1 3 4 5