SYD_Plastic_Love_Artwork_AlbumFür die Freunde von Bands wie Metronomy, Hot Chip oder, wenn es eine vergleichbare einheimische Band sein soll, The Dance Inc. (leider aufgelöst) hätten wir da eine Empfehlung. Oder, allgemeiner geschrieben, für alle Anhänger eingängigen Electropops.

Say Yes Dog kommen aus Deutschland (Aaron Ahrends und Paul Rundel) und Luxemburg (Pascal Karier) und haben während des Tontechnikstudiums in Den Haag zusammen gefunden. Und weil sie unbedingt mal auf dem berühmten Fusion Festival auftreten wollten (Tickets waren aus), schickten sie vor drei Jahren einfach ein selbstgedrehtes Video an die Veranstalter. Einladung und erster Gig folgten prompt.

Von da an ging es stetig voran. Erste EP („A Friend“, 2013) mit beachtlichen Verkaufsergebnissen, lobende Vorstellung in der britischen Presse (Guardian und Time Out) und natürlich das gute, alte Erfolgsrezept Touren, Touren, Touren, wodurch sie sich bereits eine treue und begeisterte Livegefolgschaft erspielt haben.

Doch für ihr Debütalbum ließen die Drei sich viel Zeit, fast zwei Jahre feilten sie in Den Haag, Amsterdam und Haarlem an den Songs, bevor Ash Workman (Metronomy) sie zum finalen Mix vor die Regler bekam. Und das hat sich gelohnt. Denn das Resultat ist infektiöser Electropop mit leicht melancholischem Einschlag. So wie wir ihn lieben.

Mit einer für ein Debüt, nein, generell beeindruckenden Menge guter Songs. Ob das jenes von der ersten EP bekannte, lässig wippende „A Friend“ ist, die cool groovende Single „Stronger“, das metronomische „Hold Me“, das lakonisch-ironische „Plastic“, das sich stilistisch an den ganz Großen des Genres orientierende „Open Wide“ oder das mit Electroclash und Elementen des NDW-Klassikers „Eisbär“ überraschende „Girlfriend“ – hier ist viel geboten. Große Empfehlung!

Die depechemode.de-Wertung:
8 / 10

Jetzt Say Yes Dog – Plastic Love bei Amazon bestellen/herunterladen

P.S. Die Band ist ausgiebig auf Tour, und zwar hier:
07.10. DE — Berlin / Badehaus Szimpla
09.10. AUT — Innsbruck / Kaunertal Opening
28.10. DE — Leipzig / Täubchenthal
29.10. DE — Mainz / Schon Schön
30.10. DE — Freiburg / Räng Teng Teng
31.10. CH — Basel / Lady Bar
08.11. DE — Hamburg / Übel & Gefährlich
09.11. DE — Köln / Yuca
10.11. DE — Dortmund / Sissikingkong
11.11. DE — München / Milla
12.11. AUT — Wien / Rhiz
16.11. DE — Stuttgart / Keller Club
17.11. DE — Nürnberg / Club Stereo

www.sayyesdog.net
www.facebook.com/sayyesdog

 Addison
Addison heißt eigentlich Thomas Bästlein und schreibt seit Anfang 2007 für depechemode.de. Hauptberuflich arbeitet er im öffentlichen Dienst. Du kannst Thomas online bei Facebook treffen.

Zur Startseite

Der Kommentarbereich ist zurzeit geschlossen.