Es gibt Alben, die schon bei Veröffentlichung als Meisterwerke gefeiert werden. Es gibt Alben, die erst mit dem Alterungsprozess als Meisterwerke erkannt werden. Egal, wo man dieses hier einordnen mag, eines steht fest: “Disintegration” ist ein Meisterwerk. Welches nun in neuem Glanz erstrahlt.

Robert Smith hatte keine gute Laune, damals, 1989, so mutmaßt man, eine ausgewachsene Depression soll auch vorgelegen haben. Andererseits sollte mittlerweile bekannt sein, dass die Dinge bei Smith oft anders waren/sind, als sie schienen/scheinen. Leichten Zugang zu nebligen Drogen hatte die Band jedenfalls, dazu hatte Smith sich ausgiebig mit Filmsoundtracks beschäftigt. Düster und episch sollte es jedenfalls werden, das achte Studioalbum von The Cure.

Dann entwickelte sich ein Musterbeispiel von Plattenfirmenblindheit. Die Herrschaften erschraken, als sie das Endergebnis hörten, keine Singles, keine Hits, Veröffentlichung verschoben. Tja, mehrere Millionen Käufer und zahlreiche Listen von ewigen Lieblingsalben beweisen die Wahrheit: “Disintegration” stellt einen absoluten Höhepunkt des Cure’schen Schaffens dar, künstlerisch und kommerziell. Düster, dicht, detailversessen, verwunschen, süchtig machend. Und natürlich doch voller Hits. Oder wie soll man Geniestreiche wie “Pictures Of You”, “Lullaby” und “Lovesong” sonst bezeichnen?

Nun erhält “Disintegration” die längst verdiente Remastered-Packung, von Robert Smith persönlich bearbeitet. Das Album selbst erstrahlt in fantastischem Klang, als wäre es frisch aufgenommen worden. Dazu gibt es das erweiterte Live-Album “Entreat Plus”, auf dem nun sämtliche Stücke des Albums in der ’89er Live-Fassung (Wembley) ertönen, ebenfalls überarbeitet. Und obendrauf packt man 20 Raritäten, Demos von Smith und/oder der Band, Probeaufnahmen u.ä.. Ein Rundum-Glücklich-Paket voller Musikgeschichte.

(Addison)

P.S. Die Tracklist:

Disc One: Remastered Album
01: Plainsong
02: Pictures Of You
03: Closedown
04: Lovesong
05: Last Dance
06: Lullaby
07: Fascination Street
08: Prayers For Rain
09: The Same Deep Water As You
10: Disintegration
11: Homesick
12: Untitled

Disc Two: Rarities (1988 – 1989)
01: Prayers For Rain – RS Home Demo (Instrumental)
02: Pictures Of You – RS Home Demo (Instrumental)
03: Fascination Street – RS Home Demo (Instrumental)
04: Homesick – Band Rehearsal (Instrumental)
05: Fear Of Ghosts – Band Rehearsal (Instrumental)
06: Noheart – Band Rehearsal (Instrumental)*
07: Esten – Band Demo (Instrumental)*
08: Closedown – Band Demo (Instrumental)
09: Lovesong – Band Demo (Instrumental)
10: 2 Late (alternate version) – Band Demo (Instrumental)
11: The Same Deep Water As You – Band Demo (Instrumental)
12: Disintegration – Band Demo (Instrumental)
13: Untitled (alternate version) – Studio Rough (Instrumental)
14: Babble (alternate version) – Studio Rough (Instrumental)
15: Plainsong – Studio Rough (Guide Vocal)
16: Last Dance – Studio Rough (Guide Vocal)
17: Lullaby – Studio Rough (Guide Vocal)
18: Out Of Mind – Studio Rough (Guide Vocal)
19: Delirious Night – Rough Mix (Vocal)*
20: Pirate Ships – RS Solo, Rough Mix (Vocal)*

* Previously Unreleased Song

Disc Three: Entreat Plus
01: Plainsong*
02: Pictures Of You
03: Closedown
04: Lovesong*
05: Last Dance
06: Lullaby*
07: Fascination Street
08: Prayers For Rain
09: The Same Deep Water As You*
10: Disintegration
11: Homesick
12: Untitled

* Previously Unreleased Live Performance

„The Cure – Disintegration (Deluxe Edition)“ bestellen bei:

bestellen bei amazon

http://www.thecuredisintegration.com
http://www.thecure.de
http://www.thecure.com

 Addison
Addison heißt eigentlich Thomas Bästlein und schreibt seit Anfang 2007 für depechemode.de. Hauptberuflich arbeitet er im öffentlichen Dienst. Du kannst Thomas online bei Facebook treffen.

Zur Startseite

1
Kommentar

  1. Martin (nicht Lee)
    1
    3.6.2010 - 19:44 Uhr

    ENDLICH!!!